Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 30. Juni 2011

61Konzern-Zwischenabschluss Anlagenzugänge. Q2  2011  Mio. € Q2  2010  Mio. € Veränderung    % H1  2011  Mio. € H1  2010  Mio. € Veränderung    % Gesamtjahr  2010  Mio. € Anlagenzugänge 1 535 2 121 (27,6) 3 096 3 757 (17,6) 10 760 Immaterielle Vermögenswerte 373 363 2,8 705 653 8,0 3 520 Sachanlagen 1 162 1 758 (33,9) 2 391 3 104 (23,0) 7 240 Das Investitionsvolumen bei den immateriellen Vermögenswerten blieb   im ersten Halbjahr 2011 gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode nahezu konstant. Der Rückgang bei den Zugängen der Sachanlagen in Höhe von 0,7 Mrd. € re- sultiert im Wesentlichen durch den Ausweis der Vermögenswerte der T-Mobile USA als zur Veräußerung gehalten. Die Zugänge des zweiten Quartals 2011 wurden nicht mehr in den Anlagenzugängen ausgewiesen. Im ersten Halbjahr 2011 sind 0,4 Mrd. € Zugänge aus dem ersten Quartal 2011 der T-Mobile USA in den Zugängen enthalten, wohingegen im Vorjahresvergleichszeitraum das Investitionsvolumen der T-Mobile USA bei 0,8 Mrd. € lag. Darüber hinaus ist der Rückgang auf geringere Zugänge bei den technischen Anlagen und Ma- schinen zurückzuführen. BeteiligungenanatequitybilanziertenUnternehmen. Der Buchwert der Beteiligungen an at equity bilanzierten Unternehmen ging gegenüber dem 31. Dezember 2010 zum 30. Juni 2011 um 0,6 Mrd. € zurück. Ursache hierfür waren eine erhaltene Dividende in Höhe von 0,3 Mrd. € aus dem Joint Venture Everything Everywhere sowie Wechselkurseffekte – vor al-  lem aus der Umrechnung von britischen Pfund in Euro – in Höhe von0,3 Mrd. €. Finanzielle Verbindlichkeiten. In der nachfolgenden Tabelle sind die Zusammensetzung und die Fälligkeits- struktur der finanziellen Verbindlichkeiten zum 30. Juni 2011 dargestellt: 30.06.2011    Mio. € Restlaufzeit   bis 1 Jahr  Mio. € Restlaufzeit   >1 bis 3 Jahre  Mio. € Restlaufzeit   >3 bis 5 Jahre  Mio. € Restlaufzeit   >5 Jahre  Mio. € Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten 38 942 9 163 7 803 8 414 13 562 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 5 007 814 2 287 1 613 293 Verbindlichkeiten aus Leasingverhältnissen 1 898 145 227 211 1 315 Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen 1 147 0 88 510 549 Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten 1 134 899 49 75 111 Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten 1 812 1 790 12 7 3 Derivative finanzielle Verbindlichkeiten 589 109 362 66 52 Finanzielle Verbindlichkeiten 50 529 12 920 10 828 10 896 15 885 In den finanziellen Verbindlichkeiten ist zum 30. Juni 2011 ein Betrag in Höhe von 0,4 Mrd. € für den Erwerb von weiteren 10 % der Aktien der Telekommu- nikationsgesellschaft Hellenic Telecommunications Organization S.A. (OTE) im Rahmen der Regelungen des Share Purchase Agreements vom Mai 2008 enthalten. Am 11. Juli 2011 wurden 49 015 038 Stück Aktien der OTE seitens der Deutschen Telekom von der Hellenischen Republik erworben. Eigene Anteile. Der Vorstand der Deutschen Telekom hat am 27. Mai 2011 beschlossen, die Ermächtigung durch die Hauptversammlung vom 12. Mai 2011 zum Erwerb eigener Aktien auszuüben und eine Anzahl von 109 558 Stück Aktien über die Börse zu erwerben. Der Aktienrückkauf wurde im Zeitraum vom 30. Mai 2011 (frühes­ter möglicher Erwerbszeitpunkt) bis zum 30. Juni 2011 (spätester mög- licher Erwerbszeitpunkt) durchgeführt. Der Bestand an eigenen Anteilen erhöhte sich infolgedessen zum 30. Juni 2011 auf 1 991 066 Stück. Der Nennbetrag in Höhe von insgesamt 5 Mio. € wurde vom gezeichneten Kapital abgesetzt. Die Differenz zwischen Kaufpreis und Nennbetrag (1 Mio. €) wurde mit den Gewinnrücklagen verrechnet.