Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bericht Datenschutz und Datensicherheit 2011

52|53Datenschutzbeirat der Deutschen Telekom.  Gisela Piltz, MdB, stellvertretende Fraktionsvorsitzende der FDP-Bundestagsfraktion  Gerold Reichenbach, SPD, MdB, stellvertretender Vorsitzen- der der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesell- schaft“  Dr. Gerhard Schäfer, Vorsitzender Richter am Bundesgerichtshof (BGH) i. R.  Lothar Schröder, Vorsitzender des Datenschutzbeirates, Mitglied des ver.di-Bundesvorstands und stellvertretender Aufsichtsratsvorsitzender der Deutschen Telekom AG, Mitglied der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“  Halina Wawzyniak, Die Linke, MdB, stellvertretende Parteivorsitzende, Obfrau der Enquete-Kommission „Internet und digitale Gesellschaft“  Prof. Dr. Peter Wedde, Professor für Arbeitsrecht und Recht in der Informationsgesellschaft, Direktor der Europäischen Akademie der Arbeit in der Universität Frankfurt am Main Der Datenschutzbeirat der Deutschen Telekom arbeitet noch immer, auch wenn das Unternehmen sich im Daten- schutz stark weiterentwickelt hat. Warum? Die Deutsche Telekom hat 2009 den Datenschutzbeirat in einer Krisensituation eingerichtet. Seither hat sich das Unter- nehmen, auch mit Hilfe des Beirats, verändert. Der Konzern ist sensibler, selbstkritischer und umsichtiger in Sachen Datenschutz geworden: Das darf nicht dem Kostensparen geopfert werden. Will ein Unternehmen wie die Deutsche Telekom ein hohes Datenschutzniveau als Wettbewerbs- vorteil herausstellen, erfordert dies ein starkes Gewicht des Themas auch und gerade in Zeiten der Umstrukturierung. Auch bei neuen Produkten kommt es mehr und mehr auf Datenschutz und Datensicherheit an. Die „Telekom Cloud“ muss ein Synonym für den Schutz der Persönlichkeitsrechte werden, um Markterfolg zu haben. Beides macht ein umso höheres Engagement des Beirats notwendig. Neben dem Wandel innerhalb des Unternehmens spüren wir immer stärker den Einfluss, den äußere Entwicklungen auf unsere Arbeit ausüben, Veränderungen der Rechtslage, der technischen Optionen oder des gesellschaftlichen Be- wusstseins beispielsweise. Längst stehen neben der Aufar- beitung von Fehlern der Vergangenheit die Dienstleistungen der Zukunft, neben„Datenschutzklassikern“ die Belange der Datensicherheit auf unserer Tagesordnung. Wir sehen, dass Unternehmen nur in engem Schulterschluss beider Diszipli- nen die adäquaten Schutz- und Sicherheitsanforderungen erfüllen und zunehmenden Bedrohungen Stand halten können. Auch dabei unterstützt der Beirat. Lothar Schröder, Vorsitzender des Datenschutzbeirats, Mitglied des ver.di-Bundesvorstands und stellvertretender Aufsichtsrats- vorsitzender der Deutschen Telekom AG.

Pages