Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bericht Datenschutz und Datensicherheit 2011

58|59Ratgeber zum sicheren Umgang mit Daten. Daten regelmäßig eine Sicherheitskopie, zum Beispiel auf CD- ROM/DVD oder einer externen Festplatte, anfertigen. 5.2. Gestaltung eines sicheren Passworts. Ohne Passwort geht im Internet nicht viel. Und je besser ein Pass- wort ist, umso sicherer geschützt sind die Daten, die sich dahinter verbergen. Wer das Internet nutzt, benötigt Benutzernamen und Passwörter, um sich in den unzähligen Foren, Communities oder beim Online-Shopping anzumelden. Spätestens beim fünften Passwort wird es da schwierig, den Über- blick zu behalten. Hinzu kommt, dass ein sicheres Passwort nicht immer einprägsam ist. Aber es gibt Abhilfe. WieerstelleicheinsicheresPasswort? Die goldene Regel für ein sicheres Passwort: Es sollte von Außen- stehenden nicht als sinnvolles Wort erkannt werden! Dafür gibt es einen einfachen Trick: Einfach einen für Sie leicht zu merkenden Satz wählen und aus den Anfangsbuchstaben ein neues Wort bilden. Um das Passwort möglichst unknackbar zu gestalten ergänzen Sie den Satz durch Zahlen und Sonderzeichen. Beispielsweise: Meine Mutter kauft jeden Samstag 16 Eier auf dem Markt – §MMkjS16EadM!. Als Untergrenze für ein sicheres Passwort empfehlen Experten 8 Zeichen, es kann aber auch deutlich länger sein. Grundsätzlich gilt: Je länger und komplexer ein Passwort ist, desto besser. BringenSieHackerzurVerzweiflung. Der Grund: Hacker testen mit Programmen systematisch alle Mög- lichkeiten, wie ein Passwort aufgebaut sein kann. Mit jedem zusätz- lichen Zeichen steigt also die Anzahl der möglichen Passwörter und damit auch die Anzahl der nötigen Durchläufe, die ein solches Computerprogramm zum Knacken Ihres Passworts benötigt. ErstellenSiefürjedenZugangeineigenesPasswort. Eine weitere wichtige Vorsichtsmaßnahme: Verwenden Sie nach Möglichkeit für unterschiedliche Zugänge unterschiedliche Pass- wörter. Denn ab und an gelingt es Datendieben, komplette Kundendateien inklusive aller Zugangsdaten auszuspionieren. Ein Passwort, das den Dieben so in die Hände fällt, ist nicht mehr sicher, denn die Hacker werden auch dieses Passwort ausprobie- ren, wenn sie sich einen Zugang erschleichen wollen. Ein sicheres Passwort ist also immer eines, das Sie nur für einen Zugang verwenden. Auf jeden Fall sollte das für Ihren Zugang zum Online-Banking gelten. BewahrenSiePasswörtersicherauf. Zusätzlich sollten Sie Ihre Passwörter nur an sicheren Plätzen auf- bewahren, zu denen nur Sie Zugang haben. Der beste Platz dafür ist natürlich Ihr Kopf. Der schlechteste Platz ist wohl Ihr Browser. Sie sollten daher vor allem bei wichtigen Passwörtern auf die „Autovervollständigen-Funktion“ verzichten und Passwörter nie auf der Festplatte speichern oder auf einem Zettel in der Nähe des Computers notieren. ÄndernSiewichtigePasswörterregelmäßig. In regelmäßigen Abständen sollten Sie wichtige Passworte ändern, um den Schutz vor Datendiebstahl zu erhöhen. Wir empfehlen, etwa alle drei Monate ein neues Passwort zu verwenden. WannbenötigeicheinsicheresPasswort? Möglicherweise benötigen Sie nicht immer ein Passwort, das höchsten Sicherheitsanforderungen entspricht. Bei einem Angler- forum etwa müssen Sie vermutlich nicht so vorsichtig sein wie beim Online-Banking. Ein komplexes Passwort schützt persönliche Daten und macht es Online-Betrügern schwer.

Pages