Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bericht Datenschutz und Datensicherheit 2011

der Kontonummer des Empfängers und dem Überweisungs- betrag zusammen. Werden Bestandteile des Codes wie zum Beispiel die Kontonummer des Empfängers geändert, bricht das System die Überweisung ab.  Mobile-TAN-Verfahren: Der Kunde hinterlegt bei seiner Bank seine Handynummer. Will er eine Online-Überweisung tätigen, bekommt er eine SMS mit einer speziell für diese Transaktion gültigen TAN. Die TAN ist zeitlich begrenzt einsetzbar und gilt nur für die online eingegebenen Zielkonto-Daten und den ein- gegebenen Betrag.  Die Secoder-Technik ist die neueste Sicherheitsentwicklung im Bereich Online-Banking. Der Secoder wirkt quasi wie eine Firewall für Chipkartenanwendungen. Möchten Sie das neue Seco-der Verfahren verwenden, fragen Sie bitte Ihre Bank, ob die Secoder-Funktionen schon unterstützt werden.  Alternativ können Sie auch spezielle Software zum Online- Banking nutzen. Ein Beispiel hierfür ist die Banking Software der Telekom. Diese Software ist kostenlos und bietet den größtmöglichen Schutz vor Pharming und Phishing. Sie funk- tioniert bei den meisten Online-Banking-Plattformen. GenerelleVorsichtsmaßnahmen:  Bewahren Sie Ihre persönlichen Daten wie Passwörter, PIN und TAN immer an einem sicheren Ort auf!  Speichern Sie diese nie auf Ihrem Computer ab!  Verraten Sie niemandem Ihr Passwort! Seien Sie misstrauisch; Eine Bank wird Sie niemals per Mail nach Ihren Zugangsdaten fragen. Erhalten Sie dennoch ein Mail mit einer solchen Auf- forderung, ist sie mit großer Wahrscheinlichkeit ein Fall von Phishing. Tipps wie Sie sich vor Phishing schützen können finden Sie unter „Phishing“.  Wählen Sie ein sicheres Passwort! (siehe „Gestaltung eines sicheren Passwortes“)  Verwenden Sie beim Online-Banking auf jeden Fall ein Passwort, das Sie nicht für andere Zwecke nutzen!  Ändern Sie das Kennwort regelmäßig, um die Sicherheit zu erhöhen.  Führen Sie Bankgeschäfte nur vom eigenen Endgerät im privaten Umfeld durch!  Achten Sie darauf, sich nach Beendigung der Sitzung abzu- melden und den Zwischenspeicher (Cache) Ihres Computers zu leeren.  Wichtig: Benutzen Sie immer eine aktuelle Virenschutzsoftware und führen Sie Sicherheits-Updates durch, um Sicherheits- lücken zu schließen.  Überprüfen Sie regelmäßig Ihre Kontobewegungen.  Setzen Sie sich unverzüglich mit Ihrer Bank in Verbindung, wenn Ihnen etwas verdächtig vorkommt oder Unstimmigkeiten auftreten.  Sperren Sie Ihren Zugang zum Online-Banking, wenn Ihnen etwas verdächtig oder ungewöhnlich erscheint! Dies können Sie telefonisch bei Ihrer Bank in Auftrag geben oder direkt im Online-Banking-Fenster veranlassen. Unter der allgemeinen Nummer 116116 können Sie Ihren Online- Banking-Account jederzeit sperren lassen. Auch wenn Sie Ihr Handy, Ihre EC- oder Kreditkarte, Ihren Mitarbeiterausweis oder andere Zugangskarten verlieren, können Sie sie über diese Nummer sperren lassen. 5.4. Online-Shopping. Bücher, Elektronik, Bekleidung und sogar Lebensmittel – fast alles lässt sich heutzutage in Online-Shops bestellen. Das Ge- schäft rechnet sich für beide Seiten. Der Käufer erspart sich den Weg zum Laden und zahlt dabei oft sogar weniger Geld. Der Ver- käufer spart sich die Ladenmiete und benötigt nur ein Lagerhaus. Eine Umfrage der Telekom hat ergeben, dass mehr als 80 Prozent der deutschen Internetnutzer ihre Einkäufe gerne bequem per On- line-Shopping erledigen.

Pages