Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Bericht Datenschutz und Datensicherheit 2011

68|69Ratgeber zum sicheren Umgang mit Daten. allen zugänglich zu veröffentlichen. Denn wer viel über sich verrät, macht es anderen leicht, ihm beispielsweise Phishing- Nachrichten oder unerwünschte Werbung zukommen zu lassen.  Den Zugriff auf das eigene Profil können Sie bei den Einstellun- gen einschränken. Am sichersten ist es, nur Freunden den Zugang zu erlauben. Privatsphäre.  Machen Sie sich mit den Privatsphäre-Einstellungen des Netz- werkes vertraut. Wie Sie in den verschiedenen Sozialen Netz- werken Ihre Privatsphäre richtig schützen, können Sie neben den Datenschutzhinweisen und Allgemeinen Geschäftsbedin- gen der Community auch unter www.klicksafe.de nachlesen.  Persönliche Daten sollten nur echten Freunden zugänglich gemacht werden.  Manche Netzwerke bieten die Möglichkeit,Freunde in verschie- dene Gruppen einzuteilen und ihnen unterschiedliche Freiga- ben zuzuteilen. So können Sie kontrollieren, wer welche Informationen einsehen kann. ProfilbilderundFotoalben.  Auch wenn es mittlerweile fast normal scheint, sich anhand von Fotos im Internet darzustellen, missachten einige Bilder die Regeln zum Schutz der Privatsphäre. Sie sollten sich gut über- legen, welche Fotos von sich Sie im Internet zeigen.  Wenn Sie Fotoalben erstellen, sollten Sie darauf achten, nur direkten Freunden Zugang zu diesen Alben zu gewähren. Das kann einfach in den Albumeinstellungen vorgenommen werden.  Grundsätzlich sollte man nur die Fotos hochladen, an denen man die Rechte besitzt.  Fotos, die Sie einmal ins Internet hochgeladen haben, bleiben oft lange im Cache gespeichert, auch wenn Sie die Bilder oder auch das ganze Fotoalbum wieder löschen. (Siehe dazu „Ruflotse“)  Da Sie selbst bestimmt nicht auf unvorteilhaften Bildern gezeigt werden möchten, sollten Sie auch die Privatsphäre von Freunden und Bekannten respektieren und erst nach Absprache Bilder von ihnen ins Netz stellen. Beziehungsweise diese löschen, wenn man Sie darum bittet. Freundehinzufügen.  Bevor Sie Freundschaftseinladungen annehmen oder an an- dere verschicken, sollten Sie gründlich prüfen, um wen es sich dabei handelt. VerabredungenimInternet.  Soziale Netzwerke werden häufig dafür genutzt, sich mit Freun- den zu verabreden oder andere Termine zu besprechen. Private Informationen wie Verabredungen oder „Ich bin heute Abend allein zu Hause“ sollten jedoch auf keinen Fall offen auf den Pinnwänden angegeben werden. Solche Informationen sollten nur privat, zum Beispiel per E-Mail oder Messenger ausge- tauscht werden! Melde-undIgnorierfunktion.  Personen, Inhalte oder Gruppen, die gegen den Verhaltens- kodex der Netzwerke verstoßen, sollten Sie unbedingt melden. Sie können dafür den Melde-Button auf Ihrer Profilseite nutzen. Soziale Netzwerke sind fester Bestandteil unseres Alltags. Aber auch hier ist nicht jede Information für alle bestimmt.

Pages