Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Surfen in der digitalen Welt! So schützen Sie sich im Internet - Datenschutzratgeber 2013

32 sicherer Umgang mit Smartphones In diesem Fall ist natürlich eine regelmäßige Sicherung der eigenen Daten besonders wichtig. Einige Smartphones bieten die Möglichkeit, auf dem PC eine Sicherungskopie zu erstellen (z. B. iTunes für iOS-Geräte). Auf alle Fälle sollten Sie bei Verlust Ihres Geräts Ihre SIM-Karte sperren lassen, damit keine zusätz- lichen Kosten entstehen. Informieren Sie sich am besten schon beim Handykauf über die ver- schiedenen Optionen (Sperrung, Fernlöschung, Ortung etc.). Auch das Abschalten der verschiedenen Verbindungs- möglichkeiten wie zum Beispiel Bluetooth, WLAN und Near Field Communication (NFC) oder der mobilen Datenverbindung, wenn Sie diese gerade nicht benötigen, schützt vor ungewoll- ten Eingriffen. Und es entlastet den Akku. Wenn Sie nicht wollen, dass Ihr Smartphone Ihren Standort übermittelt, können Sie die Ortungs- funktionen (z. B. GPS) einfach abschalten. Sicherheit à la carte Smartphones werden mit unterschiedlichen Betriebssystemen betrieben (Windows Phone, iOS, Android, BlackBerry OS oder das neue Firefox OS). Je weiter verbreitet ein System ist, desto attraktiver ist es für Angreifer. Richten Sie Ihr E-Mail-Konto so ein, dass beim Versand oder Empfang von E-Mails SSL oder TLS verwendet wird. Hilfe dazu finden Sie unter http://www.e-mail-made-in-germany.de/. Nutzen Sie Funktionen, die Daten auf dem Smartphone und der eingelegten Speicherkarte verschlüsseln. Bei aktuellen iOS-Geräten werden die Daten immer verschlüsselt. Der Zugriff auf das Gerät sollte darüber hinaus unbedingt durch ein Gerätepasswort gesichert werden. Bei aktuellen Android-Geräten kann eine optionale Verschlüsselung des internen Gerätespeichers eingeschaltet werden. Informieren Sie sich über die Möglichkeiten Ihres Geräts.

Seitenübersicht