Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Personalbericht 2010/2011 - Deutsche Telekom AG

Erläuterungen zu Abkürzungen und HR-Schlüsselbegriffen.

4 The Great Experience „Los!“, ruft der Fotograf – und schon regnet es rund um Fabian Broszio bunte Papierausdrucke: die Bild- und Titelbild-Kandidaten des aktuellen Personalberichts. Im Rahmen seines zweiten Praktikums bei der Telekom, genauer in der Unternehmenskommunikation des Kon- zerns, ist der 22-jährige Dortmunder aktiv an der Entste- hung des Berichts beteiligt. Und das bekommt er heute am eigenen Leib zu spüren: als „Mitarbeiter-Model“ bei einem der Fototermine, die für den diesjährigen Report stattfinden. „Das Shooting und die Mitarbeit insgesamt am Bericht ist definitiv ein Highlight in meinem Praktikum“, steht für Fabian Broszio fest. Ganz sicher ist er sich auch hinsichtlich der Qualität des Praktikums. Für Broszio liegt die Telekom auch im Vergleich zu dem IT-Unternehmen vorn, bei dem der BWL-Student 2010 in London ein Auslandspraktikum absolviert hat: „Bei der Telekom war ich in beiden Praktika einfach viel stärker und selbstverständlicher in alle Abläufe eingebunden.“ Dieses tägliche Dabeisein hat Fabian Broszio sehr gut gefallen. So gut, dass er die insgesamt 24 Wochen Pflicht- praktikum, die er für sein Studium nachweisen muss, frei- willig um einen Monat verlängert hat. Lieber Praktikum bei der Telekom statt Semesterferien? „Die Arbeit hier war immer spannend und abwechslungsreich.“ „Ich denke immer nur ans nächste Spiel.” Damit hat sich für Fabian Broszio der Eindruck aus seinem Vorstellungsgespräch voll und ganz bestätigt: „Nach einem ersten Kennenlernkaffee war einfach alles klar.“ Da bleibt abschließend nur noch die wichtigste Frage offen: „Wird Dortmund deutscher Fußballmeister?“ Und die Antwort des Dortmunders ist – auch mit Blick auf seinen eigenen, hoffentlich erfolgreichen Abschluss in diesem Sommer – schon ganz meisterlich-diplomatisch: „Ich mach’s wie die Mannschaft. Ich denke immer nur ans nächste Spiel.“ „Nach dem Kennenlernkaffee war alles klar.“ Talent