Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Personalbericht 2011/2012.

Wettbewerbsfähige BelegschaftHR Big 4 und Konzernstrategie Servicekultur Talent Agenda HR@2012 37 ƒƒ Serviceoffensive mit rund 265 000 Weiterbildungstagen allein in den Servicegesellschaften des Segments Deutschland mit rund 50 000 Beschäftigten. ƒƒ Große Mehrheit der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bestätigt erfolgreichen Change. ƒƒ Facebook, Twitter, interne Web 2.0-Medien: Telekom auf dem Weg zur Enterprise 2.0. Service: Führung, Förderung und Wertschätzung. Servicekultur mit One Company und der Unterstützung durch die Service Akademie: Der Wandel zur integrierten „One Company“-Struktur in Deutschland und Europa braucht auch eine Veränderung im Denken und Handeln. Darüber hinaus etablieren wir das neue Serviceverständnis, indem wir bei- spielweise Qualifizierungsmaßnahmen wie die Service Akade- mie und die Möglichkeit der Servicekarriere anbieten. Service Akademie und Service-Initiativen: Führungskräfte als Service-Vorbilder. Unsere Führungskräfte (Executives) spielen eine zentrale Rolle, wenn es darum geht, die Telekom auf ihrem Weg zum bestangesehenen Serviceunternehmen der Branche voranzubringen. Sie sind Service-Vorbilder, Botschafter und Mul- tiplikatoren unserer Unternehmenskultur. Um unsere Servicekul- tur weiterzuentwickeln, setzen wir seit 2008 in Deutschland kon- tinuierlich auf die Service Akademie für unsere Führungskräfte. 2011 haben wieder rund 1 800 Executives an Workshops, Ser- viceprojekten und Praxiseinsätzen der Phase 3 der Service Aka- demie teilgenommen. Das Programm besteht jedes Jahr aus einem zweitägigen Workshop, den eine eintägige Serviceerfah- rung und ein halbtägiges, frei wählbares Lernmodul ergänzen. 1. Kunden begeistern 2. Integrität und Wertschätzung leben 3. Offen zur Entscheidung – geschlossen umsetzen 4. An die Spitze! Leistung anerkennen – Chancen bieten 5. Ich bin die Telekom – auf mich ist Verlass Gemeinsame Leitlinien „Guiding Principles“. Vision und Strategie verankern. Richtlinien (u. a. Employee Relations Policy) Leitlinien Vision Strategie Code of Conduct Einige unserer Tochtergesellschaften haben eigene Service-Initia- tiven fortgesetzt oder neu etabliert. Hier drei Beispiele: ƒƒ Die „Führungswerkstatt@TSG“ in der Telekom Shop Vertriebs- gesellschaft hat ein einheitliches Verständnis zum besten Ein- kaufs- und Serviceerlebnis im Shop zum Ziel. Die im Jahr 2011 durchgeführten Werkstätten erzielten allesamt hohe Teilneh- merquoten und positive Zustimmungswerte. ƒƒ 2011 haben wir auch bei unserer polnischen Tochterfirma das „magenta T“ eingeführt. Um die Loyalität und das hohe Enga- gement der 6 800 internen und externen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter weiter zu fördern, haben die polnischen Kolle- gen mit 80 Change-Experten 200 halb- oder ganztägige Work- shops durchgeführt. Damit haben wir auch das hohe Service- Niveau gehalten. ƒƒ Bei T-Mobile Niederlande erhalten wir Preise für unseren gu- ten Service, den Best Customer Performance Award (2010) und für den Online Shop den Best Web Performance Score (2009, 2010, 2011).

Pages