Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Es ist nicht auszuschließen, dass der Bund seine Privatisierungspolitik fort- f hrt und sich von weiteren Beteiligungen kapitalmarktgerecht und unter Einbeziehung der KfW Bankengruppe trennt – u.a. auch von Anteilen an der Deutschen Telekom AG. Die KfW hat 2003 eine Umtauschanleihe herausgegeben, die am 8. August 2008 f llig wird. Umtauschanleihen sind Schuldtitel, die der Gl ubiger w hrend einer vorher festgelegten Periode zu einem vorher festgelegten Wandlungspreis in Aktien einer anderen Gesellschaft, im Falle der beschriebenen KfW-Umtauschanleihe in Namens- aktien der Deutschen Telekom AG, umtauschen kann. Bei berschreitung des Wandlungspreises darf und bei Aus bung des Wandlungsrechts durch die Anleihegl ubiger muss die KfW die ihr angedienten Anleihen in Aktien der Deutschen Telekom AG umtauschen. Bei F lligkeit der Anleihen hat die KfW das Recht, die Anleihen mit Aktien der Deutschen Telekom zur ckzuzahlen. Das Volumen der Anleihe betr gt 5 Mrd. €, der Wand- lungspreis betr gt 17,526 €. F r die Deutsche Telekom besteht das Risiko, dass die Ver ußerungen von Telekom Anteilen durch den Bund oder die KfW Bankengruppe in gr ßerem Umfang bzw. entsprechende Spekulationen am Markt den Aktienkurs der Deutschen Telekom-Aktie kurzfristig negativ beeinflussen. Gesamtrisikosituation. Die Einsch tzung der Gesamtrisikosituation ist das Ergebnis der konsolidierten Betrachtung aller wesentlichen Risikofelder bzw. Einzelrisiken. Trotz des hohen Wettbewerbs- und Preisdrucks, der regulatorischen Rahmenbedingungen sowie der großen Herausforderungen bei der Servicequalit t und beim Personalumbau hat sich die Gesamtrisiko- situation gegen ber dem Vorjahr nicht grundlegend ver ndert. Aus heutiger Sicht ist der Bestand des Unternehmens nicht gef hrdet. Das Langfrist-Rating der Deutschen Telekom war gegen ber 2006 bei allen drei Ratingagenturen unver ndert A– bzw. A3. Fitch hat im Mai 2007 den Ausblick von „stabil“ auf „negativ“ ver ndert. Eine Verschlechterung unseres Ratings unter definierte Schwellwerte hat h here Zinsen bei einem Teil der emittierten Bonds und Medium Term Notes zur Folge. Die Chancen. Aus der Vielzahl der Chancen werden nachfolgend einige f r den Konzern besonders wichtige Punkte hervorgehoben. Im Gegensatz zu den in vielen Bereichen weitgehend ges ttigten M rkten Deutschlands und Westeuropas bieten neben dem Hauptwachstumstreiber T-Mobile USA insbesondere auch die aufstrebenden L nder Mittel- und Osteuropas noch betr chtliche Wachstumschancen. Auf Grund ihrer starken Pr senz in Mittel- und Osteuropa kann die Deutsche Telekom von dieser Entwicklung besonders stark profitieren. Erhebliche Chancen ergeben sich f r die Deutsche Telekom auch auf dem Gebiet innovativer Produktb ndel und Konvergenzprodukte. Als großer integrierter Telekommunikations-Konzern kann die Deutsche Telekom nicht nur Substitutionsrisiken eher begegnen als spezialisierte Anbieter, sondern auch neue Produktb ndel wie etwa Triple-Play oder Quadruple-Play reali- sieren. Chancenpotenziale liegen f r die Deutsche Telekom dar ber hinaus in den großen Branchentrends wie Konvergenz, insbesondere auf IP-Basis, IPTV und mobiles Internet sowie Multi Access IP Value Added Services (Partizipation am stark wachsenden Online-Werbemarkt). Ansatzpunkte f r erfolgversprechende Produkte und Dienste resultieren außerdem aus sozialen, gesellschaftlichen und kologischen Erfordernissen, wie einem modernisierten Gesundheitswesen, effizientem Klimaschutz, altersgerechter Mobilit t, b rgernaher Verwaltung, mobilem Arbeiten oder der transparenten Warenr ckverfolgbarkeit (z.B. Commodity Online Services). Insbesondere IP-basierte L sungen und der Einsatz von RFID erm glichen neue Gesch ftsmodelle, die den Ressourcenverbrauch sowie auch die kologischen und sozialen Kosten senken k nnen. Die Deutsche Telekom leistet damit zus tzlich einen Beitrag zu einer nachhaltigen Ent- wicklung der Gesellschaft. Mit Projekten wie „T-City“ stellt der Konzern Deutsche Telekom seine Leistungsf higkeit unter Beweis. Er demonstriert seine Servicequalit t in Verbindung mit modernster Vernetzungstechnologie und macht zahlreiche Produkte konkret erlebbar. Außerdem erh hen deutlich verbesserte Stand- ortfaktoren f r mittelst ndische Unternehmen das Umsatzpotenzial f r die Deutsche Telekom. So l sst sich etwa der DSL-Ausbau durch Koopera- tionen mit Gemeinden auch auf bisher nicht erschlossene Regionen aus- weiten und damit das Marktpotenzial vergr ßern. Neben den produkt- und projektbezogenen Chancen bestehen insbe- sondere in der deutlichen Verbesserung des Kundenservice wesentliche Chancenpotenziale f r die Deutsche Telekom.

Pages