Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

1 Umsatzerl se. Die Ums tze gliedern sich in die folgenden Erl sarten: in Mio. € 2007 2006 2005 Umsatzerl se aus der Erbringung von Dienstleistungen 59 125 57 730 55 942 Umsatzerl se aus dem Verkauf von G tern und Handelswaren 3 174 3 240 3 345 Umsatzerl se aus der Nutzungs- berlassung von Verm genswerten 217 377 317 62 516 61 347 59 604 Der Konzernumsatz konnte im Gesch ftsjahr 2007 um 1,2 Mrd. € auf 62,5 Mrd. € gesteigert werden. Positiv beeinflusst wurde der Umsatz im Wesentlichen durch Konsolidierungskreiseffekte. Einen weiteren Beitrag zum Umsatzplus leistete haupts chlich das Kundenwachstum im Mobil- funkgesch ft. Gegenl ufig wirkten Wechselkurseffekte, die sich vor allem aus der Umrechnung von US-Dollar (USD) ergaben. 2 Umsatzkosten. Die Umsatzkosten erh hten sich 2007 um 0,5 Mrd. € auf 35,3 Mrd. € (2006: 34,8 Mrd. €; 2005: 31,9 Mrd. €). Urs chlich hierf r waren neben dem Kundenwachstum bei T-Mobile UK und T-Mobile USA insbesondere Konsolidierungskreiseffekte. Gegenl ufig wirkten sich u.a. Wechselkurs- effekte aus, die sich vor allem aus der Umrechnung von USD ergaben. 3 Vertriebskosten. Der Anstieg der Vertriebskosten um 0,2 Mrd. € auf 16,6 Mrd. € (2006: 16,4 Mrd. €; 2005: 14,7 Mrd. €) resultierte insbesondere aus Konsolidie- rungskreiseffekten und aus h heren Marketingaufwendungen u.a. f r neue Tarifmodelle im operativen Segment Mobilfunk USA. Dem standen im Vergleich zum Vorjahr geringere Aufwendungen im Zusammenhang mit Personalmaßnahmen in den Segmenten Breitband/Festnetz, Gesch fts- kunden und Konzernzentrale & Shared Services gegen ber. 4 Allgemeine Verwaltungskosten. Der R ckgang der allgemeinen Verwaltungskosten im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Mrd. € auf 5,1 Mrd. € im Jahr 2007 (2006: 5,3 Mrd. €; 2005: 4,2 Mrd. €) beruhte im Wesentlichen auf den im Vergleich zum Vorjahr niedrigeren Aufwendungen im Zusammenhang mit Personalmaßnahmen in den operativen Segmenten Konzernzentrale & Shared Services, Gesch fts- kunden und Breitband/Festnetz. Gegenl ufig wirkten sich vor allem Konso- lidierungskreiseffekte aus. 5 Sonstige betriebliche Ertr ge. in Mio. € 2007 2006 2005 Ertr ge aus Entkonsolidierung 388 21 1 Ertr ge aus dem Abgang von langfristigen Verm genswerten 300 227 141 Ertr ge aus Kostenerstattungen 226 250 260 Ertr ge aus der Aufl sung von R ckstellungen 39 38 978 brige sonstige betriebliche Ertr ge 692 721 1 028 1 645 1 257 2 408 Die sonstigen betrieblichen Ertr ge haben sich im Jahr 2007 um 0,4 Mrd. € auf 1,6 Mrd. € erh ht. Der Anstieg ist insbesondere auf die Ver ußerungs- gewinne aus den Verk ufen von T-Online France (0,2 Mrd. €) und von T-Online Spain (0,1 Mrd. €) zur ckzuf hren. Diesen standen im Vorjahr keine vergleichbar hohen Ertr ge gegen ber. Die brigen sonstigen betrieblichen Ertr ge umfassen eine Vielzahl von Ertr gen, deren Wertans tze im Einzelnen nur von untergeordneter Bedeu- tung sind. 6 Sonstige betriebliche Aufwendungen. in Mio. € 2007 2006 2005 Wertminderung auf Goodwill 327 10 1 920 Verluste aus dem Abgang von langfristigen Verm genswerten 257 155 143 brige sonstige betriebliche Aufwendungen 1 177 723 1 572 1 761 888 3 635 Die Erh hung der sonstigen betrieblichen Aufwendungen resultiert neben Wertminderungen auf den Goodwill der T-Mobile Netherlands insbesondere aus den brigen sonstigen betrieblichen Aufwendungen. Erl uterungen zur Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung.

Pages