Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Die Wertminderung des Goodwill von T-Mobile Netherlands ist nicht das Ergebnis eines durchgef hrten Werthaltigkeitstests, sondern steht im Zusammenhang mit der Aktivierung latenter Steuern auf steuerliche Ver- lustvortr ge, die im Rahmen des Erwerbs von Ben Nederland in den Kon- zern eingeflossen sind und zum damaligen Zeitpunkt als nicht ausreichend werthaltig angesehen wurden. Da nunmehr, basierend auf einer Analyse aller verf gbaren Unterlagen und Daten, festgestellt wurde, dass in der nahen Zukunft wahrscheinlich diese bislang nicht aktivierten Verlustvortr ge genutzt werden k nnen und entsprechend latente Steuern zu aktivieren waren, war gem ß IFRS 3.65 in Verbindung mit IAS 12.68 und unter Ber ck- sichtigung der Stellungnahme zur Rechnungslegung IDW RS HFA 19 des Instituts der Wirtschaftspr fer der Buchwert des Goodwill entsprechend anzupassen. Die brigen sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten im Berichts- jahr neben Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Call- Centern bei Vivento Customer Services und dem Betriebs bergang der Vivento Technical Services haupts chlich eine Vielzahl von Aufwendungen mit Wertans tzen, die im Einzelfall nur von untergeordneter Bedeutung sind. 7 Zinsergebnis. in Mio. € 2007 2006 2005 Zinsertr ge 261 297 398 Zinsaufwendungen (2 775) (2 837) (2 799) (2 514) (2 540) (2 401) davon: Aus Finanzinstrumenten der Bewertungskategorien gem ß IAS 39: Darlehen und Forderungen 152 202 220 Held-to-Maturity-Investitionen 9 14 3 Finanzielle Verm genswerte Available-for-Sale 31 27 36 Finanzielle Verbindlichkeiten bewertet mit fortgef hrten Anschaffungskosten* (2 612) (2 636) (2 510) * Nach der Effektivzinsmethode ermittelte Zinsaufwendungen korrigiert um Zinsabgrenzungen aus derivativen Finanzinstrumenten, die in der Berichtsperiode im Rahmen des Hedge Accounting gem ß IAS 39 als Sicherungsinstrumente gegen zinsbedingte Ver nderungen der Fair Values von zu fortgef hrten Anschaffungskosten bilanzierten finanziellen Verbindlichkeiten eingesetzt wurden (2007: Zinsaufwendungen 42 Mio. €; 2006: Zinsertr ge 29 Mio. €, Zinsaufwendungen 13 Mio. €). Die Verbesserung des Zinsergebnisses in 2007 im Vergleich zum Vorjahr ist im Wesentlichen auf die leicht gesunkene durchschnittliche Netto- verschuldung zur ckzuf hren. Abgegrenzte Zinszahlungen aus derivativen Finanzinstrumenten (Zins- swaps), die als Sicherungsinstrumente in einem Fair Value Hedge gem ß IAS 39 designiert wurden, werden pro Swapkontrakt saldiert und ent- sprechend dem Nettobetrag entweder als Zinsertrag oder -aufwand erfasst. Das Zinsergebnis wird den Bewertungskategorien anhand des Grund- gesch fts zugeordnet; im Berichtszeitraum wurden ausschließlich finanzielle Verbindlichkeiten gesichert. 8 Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen. in Mio. € 2007 2006 2005 Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen 24 (89) (1) Ergebnis aus assoziierten Unternehmen 30 113 215 54 24 214 Das Ergebnis aus nach der Equity-Methode in den Konzernabschluss einbezogenen Unternehmen ist im Vergleich zum Vorjahr gestiegen. W hrend sich das Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen verbesserte, ging das Ergebnis aus assoziierten Unternehmen auf Grund der Voll- konsolidierung von PTC seit November 2006 zur ck. 9 Sonstiges Finanzergebnis. in Mio. € 2007 2006 2005 Beteiligungsergebnis (ohne Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen) 25 6 32 Ergebnis aus Finanzinstrumenten (3) 136 1 090 Zinsanteil aus der Bewertung von R ckstellungen und Verbindlichkeiten (396) (309) (338) (374) (167) 784 Im Sonstigen Finanzergebnis werden s mtliche Ergebniskomponenten, einschließlich der Zinsertr ge und -aufwendungen von Finanzinstrumenten, die nach IAS 39 als „zu Handelszwecken gehalten“ eingestuft sind, aus- gewiesen. 134|135 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages