Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Goodwill Geleistete Anzahlungen Gesamt 28 956 140 71 281 (677) 2 (2 476) 265 0 2 785 1 453 204 6 121 2 17 2 444 1 156 (204) 1 834 31 151 125 77 101 (1 402) 3 (3 966) (224) (7) 198 733 343 2 188 6 8 880 22 (187) 364 30 274 269 75 005 10 581 0 18 606 (398) 0 (527) 0 0 29 0 0 2 717 10 0 123 (3) 0 2 099 0 0 238 10 196 0 19 087 (888) 0 (1 173) 0 0 (57) 0 0 3 112 327 0 378 0 0 817 3 0 75 (4) 0 (4) 9 634 0 20 601 20 955 125 58 014 20 640 269 54 404 Die Buchwerte der Goodwills sind im Wesentlichen folgenden zahlungs- mittelgenerierenden Einheiten zugeordnet: in Mio. € 31.12.2007 31.12.2006 Gesch ftskunden – Enterprise Services 4 542 4 434 T-Mobile USA 3 476 3 883 T-Mobile UK 2 700 2 954 PTC 1 840 1 721 T-Mobile Austria 1 377 1 377 T-Mobile Netherlands 1 263 1 144 brige 5 442 5 442 Gesamt 20 640 20 955 Die Ver nderung der Goodwills der zahlungsmittelgenerierenden Einheiten T-Mobile USA, T-Mobile UK und PTC resultiert aus Wechselkurseffekten aus der Umrechnung von US-Dollar, Britischem Pfund und Polnischen Zloty. Die Zunahme des der zahlungsmittelgenerierenden Einheit T-Mobile Netherlands zugewiesenen Goodwill ist in H he von 0,4 Mrd. € auf den Erwerb von Orange Nederland im Gesch ftsjahr 2007 zur ckzuf hren. Dar ber hinaus wurde im Gesch ftsjahr 2007 der Goodwill der zahlungs- mittelgenerierenden Einheit T-Mobile Netherlands um 0,3 Mrd. € wert- gemindert. Die Wertminderung des Goodwill von T-Mobile Netherlands ist nicht das Ergebnis eines durchgef hrten Werthaltigkeitstests, sondern steht im Zusammenhang mit der Aktivierung latenter Steuern auf steuer- liche Verlustvortr ge, die im Rahmen des Erwerbs von Ben Nederland in den Konzern eingeflossen sind und zum damaligen Zeitpunkt als nicht ausreichend werthaltig angesehen wurden. Die Deutsche Telekom f hrte zum 30. September 2007 ihre j hrlichen Werthaltigkeitstests f r die Goodwills durch. Diese Werthaltigkeitstests ergaben keine Wertminderungen der Goodwills. Auf Basis der gegenw rtig vorliegenden Erkenntnisse und Erwartungen des Markt- und Wettbewerbs- umfelds liegen die Werte aller zahlungsmittelgenerierenden Einheiten im Rahmen von Bandbreiten vertretbarer Werte. Den Bewertungen der zahlungsmittelgenerierenden Einheiten liegen Prognosen zu Grunde, die auf den vom Management genehmigten Finanz- pl nen f r zehn Jahre beruhen und auch f r interne Zwecke verwendet werden. Der gew hlte Planungshorizont spiegelt die Annahmen f r kurz- bis mittelfristige Marktentwicklungen wider. Cash-Flows, die ber den 10-Jahres-Zeitraum hinausgehen, werden anhand geeigneter Wachstums- raten berechnet. Zu den wesentlichen Annahmen, auf denen die Ermitt- lung des beizulegenden Zeitwerts abz glich Ver ußerungskosten durch das Management beruht, geh ren Annahmen bez glich ARPU, Kunden- gewinnung und Kosten f r die Kundenbindung, K ndigungsrate, Investi- tionen, Marktanteil, Wachstumsraten sowie Diskontierungszinssatz. Sollten sich k nftig wesentliche Ver nderungen im Markt- und Wettbewerbs- umfeld ergeben, so k nnten diese nachteiligen Einfluss auf den Wert der zahlungsmittelgenerierenden Einheiten haben. 148|149 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages