Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Der im Jahr 2007 neu gebildete Nominierungsausschuss hat die Aufgabe, dem Aufsichtsrat f r dessen Wahlvorschl ge an die Hauptversammlung geeignete Kandidaten vorzuschlagen. Entsprechend der Empfehlung des Deutschen Corporate Governance Kodex besteht er ausschließlich aus Vertretern der Anteilseigner. Der Ausschuss ist mit den Herren Dr. Thomas Mirow sowie Dr. Klaus Zumwinkel (Vorsitzender bis 27. Februar 2008) besetzt. Der gem ß 27 Absatz 3 Mitbestimmungsgesetz zu bildende Vermittlungsausschuss erf llt die ihm gesetzlich obliegenden Aufgaben. Er ist mit den Herren Dr. Hubertus von Gr nberg, Lothar Schr der, Wilhelm Wegner und Dr. Klaus Zumwinkel (Ausschussvorsitzender bis 27. Februar 2008) besetzt. ber den Inhalt und die Ergebnisse der Sitzungen der Aussch sse wurde der Aufsichtsrat durch die jeweiligen Ausschuss- vorsitzenden regelm ßig informiert. Sitzungen und Teilnahme. Der Aufsichtsrat tagte im Gesch ftsjahr 2007 in vier regelm ßigen und vier außerordentlichen Sitzungen. Dar ber hinaus ist der Aufsichtsrat zu einer Klausurtagung zusammengekommen, um mit dem Vorstand die strategische Ausrichtung des Konzerns zu er rtern. Der Pr sidialausschuss des Aufsichtsrats hat im vergangenen Jahr mit elf Sitzungen die Arbeit des Aufsichtsrats unterst tzt. Der Pr fungsausschuss kam im Gesch ftsjahr 2007 zu vier Sitzungen zusammen. Der Personalausschuss des Aufsichtsrats tagte zweimal. Zus tzlich fanden drei gemeinsame Sitzungen des Pr sidial- und des Finanzausschusses statt. Der Vermittlungsausschuss ist im Gesch ftsjahr 2007 einmal zusammengetreten. Nach den Empfehlungen des Deutschen Corporate Governance Kodex lagen berichtspflichtige Vorg nge in Bezug auf die H ufigkeit der Sitzungsteilnahme von Mit- gliedern des Aufsichtsrats im Gesch ftsjahr 2007 nicht vor. Interessenkonflikte. Herr Ulrich Hocker ist Mitglied des Aufsichtsrats der Deutschen Telekom AG und zugleich Hauptgesch ftsf hrer der Deutschen Schutzvereinigung f r Wertpapierbesitz e.V. (DSW). Die DSW vertritt bzw. unterst tzt in diversen gegen die Deutsche Telekom AG gerichteten gerichtlichen und außergerichtlichen Verfahren Anlegerinteressen, insbesondere auch im Spruchverfahren im Zusammenhang mit der Verschmelzung der T-Online International AG auf die Deutsche Telekom AG sowie in Verfahren im Zusammenhang mit der Immobilienbewertung der Deutschen Telekom AG. Um von vornherein auszuschließen, dass es im Zusammenhang mit einem von der DSW gegen die Deutsche Telekom AG gef hrten bzw. unterst tzten Verfahren zu einem Interessenkonflikt kommen k nnte, erkl rte Herr Hocker gegen ber dem Aufsichtsrat, dass er als Mitglied des Aufsichtsrats darauf verzichte, Berichte oder Informationen zu erhalten, an Beschl ssen mitzuwirken und an Aufsichtsrats- und Ausschuss- sitzungen teilzunehmen, sobald Sachverhalte betroffen seien, bei denen die DSW Interessen gegen die Deutsche Telekom AG vertrete oder unterst tze. Ferner erkl rte Herr Hocker, dass er sich bei Bedarf im Einzelfall mit dem Aufsichtsratsvorsitzenden ber den Umgang mit einem etwaigen Interessenkonflikt abstimmen werde. Corporate Governance. Aufsichtsrat und Vorstand handeln in dem Bewusstsein, dass eine gute Corporate Governance im Interesse unserer Aktion re und der Kapitalm rkte eine wichtige Basis f r den Erfolg des Unternehmens ist. Dabei sind der Deutsche Corporate Governance Kodex sowie relevante Vorschriften des US-Rechts in die Statuten der Gesellschaft integriert worden. Im Dezember 2007 haben Vorstand und Aufsichtsrat die j hrliche Entsprechenserkl rung zum Corporate Governance Kodex abgegeben. Die Corporate Governance des Unternehmens wird ber diesen Bericht hinaus gesondert im Gesch ftsbericht dargestellt (Seiten 23–27). 12|13 An unsere Aktion re Bericht des Aufsichtsrats

Pages