Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

40 Eventualverbindlichkeiten und sonstige finanzielle Verpflichtungen. Eventualverbindlichkeiten. in Mio. € 31.12.2007 31.12.2006 Eventualverbindlichkeiten aus Rechtsstreitigkeiten und anderen Verfahren 350 178 Sonstige Eventualverbindlichkeiten 25 6 375 184 Unter den Eventualverbindlichkeiten aus Rechtsstreitigkeiten und anderen Verfahren werden Verpflichtungen zusammengefasst, die auf Grundlage der vorliegenden Erkenntnisse und Einsch tzungen die Voraussetzungen zum Ansatz in der Bilanz nicht erf llen. Die Deutsche Telekom ist im Rahmen ihrer allgemeinen Gesch ftst tigkeit an verschiedenen Gerichts- und Schiedsverfahren beteiligt. Die Rechtsberatungskosten und die voraus- sichtlichen Kosten auf Grund negativer Verfahrensergebnisse wurden als R ckstellungen f r Prozessrisiken ber cksichtigt. Die Deutsche Telekom geht nicht davon aus, dass weitere potenzielle Kosten aus Rechtsberatung und auf Grund von Verfahrensergebnissen wesentliche negative Auswir- kungen auf die Verm gens-, Finanz- und Ertragslage des Konzerns haben werden. Sonstige finanzielle Verpflichtungen. in Mio. € 31.12.2007 31.12.2006 Verpflichtungen aus unk ndbaren Operating-Leasing- verh ltnissen (einschließlich Miet- und Pachtvertr ge) 20 276 20 247 Barwert der ffentlich-rechtlichen Verpflichtungen gegen ber Unterst tzungskasse 7 267 8 300 Bestellobligo und sonstige Abnahmeverpflichtungen 4 452 3 501 Verpflichtungen aus der bernahme von Gesellschaftsanteilen 1 815 94 Andere sonstige Verpflichtungen 356 125 34 166 32 267 Die Verpflichtungen aus unk ndbaren Operating-Leasingverh ltnissen (einschließlich Miet- und Pachtvertr ge) liegen zum 31. Dezember 2007 auf dem Vorjahresniveau. W hrend die Leasingverpflichtungen vor allem bei der T-Mobile USA auf Grund des Ausbaus der Telekommunikationsnetze gestiegen sind, wirkten sich Wechselkurseffekte im Wesentlichen aus der Umrechnung des USD mindernd aus. Der Barwert der von der Deutschen Telekom zu leistenden Zahlungen an die Unterst tzungskasse bzw. an deren Nachfolger gem ß den Vorschriften des Postneuordnungsgesetzes bel uft sich zum 31. Dezember 2007 auf 7,3 Mrd. € (vgl. Anmerkung 29). Der Anstieg des Bestellobligos beruht insbesondere auf h heren Ver- pflichtungen f r den Erwerb von Sachanlagen und sonstigen Abnahme- verpflichtungen. Diese stehen vor allem im Zusammenhang mit dem Netzausbau bei T-Mobile UK und T-Mobile USA sowie mit Leistungen f r die Netzinfrastuktur im operativen Segment Breitband/Festnetz. Die Erh hung der Verpflichtungen aus der bernahme von Gesellschafts- anteilen betrifft im Wesentlichen T-Mobile USA, die voraussichtlich im ersten Halbjahr 2008 den regionalen Mobilfunkanbieter SunCom Wireless Holding, Inc. erwerben wird. Der Gesamtwert der Transaktion betr gt rund 1,6 Mrd. €. 41 Angaben zu Leasingverh ltnissen. Die Deutsche Telekom als Leasingnehmer. Finanzierungs-Leasingverh ltnisse. Sofern die Deutsche Telekom die wesentlichen Chancen und Risiken aus einem Leasingverh ltnis tr gt, setzt sie die Leasinggegenst nde in der Bilanz im Zugangszeitpunkt mit dem beizulegenden Zeitwert oder dem niedrigeren Barwert der k nftigen Mindestleasingzahlungen an. Die im Rahmen von Finanzierungs-Leasing- verh ltnissen in der Bilanz angesetzten Leasinggegenst nde betreffen berwiegend langfristige Miet-/Pachtvertr ge f r B rogeb ude. Die Vertrags- laufzeit umfasst dabei blicherweise bis zu 25 Jahre. Die Vertr ge enthalten Verl ngerungs- und Kaufoptionen. Die zum Abschlussstichtag bestehenden Nettobuchwerte der im Rahmen eines Finanzierungsleasings aktivierten Leasinggegenst nde k nnen der folgenden Darstellung entnommen werden: in Mio. € 31.12.2007 davon: Sale and Leaseback 31.12.2006 davon: Sale and Leaseback Grundst cke und Geb ude 1 207 692 1 283 740 Technische Anlagen und Maschinen 102 – 171 – Sonstiges 35 2 42 21 Nettobuchwert der aktivierten Leasinggegenst nde 1 344 694 1 496 761

Pages