Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Die zum Abschlussstichtag 31. Dezember 2007 ausstehenden bzw. aus- bbaren Optionen weisen folgende Merkmale auf: Deutsche Telekom AG Zum 31.12.2007 ausstehende Optionen Zum 31.12.2007 aus bbare Optionen Spanne der Aus bungspreise in € Anzahl in Tsd. St ck Gewichtete durchschnittliche Restlaufzeit in Jahren Gewichteter durchschnittlicher Aus bungspreis in € Anzahl in Tsd. St ck Gewichteter durchschnittlicher Aus bungspreis in € 10 – 20 3 054 4,5 12,36 3 054 12,36 21 – 40 6 692 3,6 30,00 6 692 30,00 10 – 40 9 746 3,9 24,47 9 746 24,47 T-Online International AG (vor Verschmelzung). Im Mai 2001 bewilligte die Hauptversammlung den Aktienoptionsplan 2001, der zur Ausgabe von Aktienoptionen im August 2001 und im Juli 2002 f hrte. F r den Aktien- optionsplan 2001 hatte die ordentliche Hauptversammlung am 30. Mai 2001 das Grundkapital der T-Online International AG um 51 000 000 € bedingt erh ht und den Aufsichtsrat erm chtigt, Bezugsrechte an die Mitglieder des Vorstands der T-Online International AG auszugeben, sowie den Vorstand erm chtigt, Bezugsrechte an F hrungskr fte unterhalb des Vorstands auszugeben. Dazu geh rten Direktoren, Senior-Manager, ausgew hlte Spezialisten der T-Online International AG und Vorst nde, Mitglieder der Gesch ftsleitung sowie weitere Direktoren, Senior-Manager und aus- gew hlte Spezialisten von Konzernunternehmen im In- und Ausland, an denen unmittelbar oder mittelbar eine Mehrheitsbeteiligung der T-Online International AG bestand. Der Aktienoptionsplan war als „Premium Priced Plan“ ausgestaltet, wobei der Aus bungspreis, der bei Aus bung der Bezugsrechte zu zahlen war, als Erfolgsziel diente. Der Aus bungspreis je Aktie betrug 125% des Referenzkurses. Der Referenzkurs entsprach dem nicht gewichteten Durch- schnitt des Schlusskurses der T-Online Aktie im Xetra-Handel der Deutschen B rse AG, Frankfurt am Main (oder in einem an die Stelle des Xetra-Systems getretenen Nachfolgesystem) w hrend der letzten 30 Handelstage vor dem Tag der Ausgabe der Bezugsrechte. Hinsichtlich der Aus bung wurde geregelt, dass 50% der einem Bezugs- berechtigten gew hrten Optionen erst nach einer Wartezeit von zwei Jahren – gerechnet von dem Tag der Ausgabe der Bezugsrechte an – aus- ge bt werden durften. Die brigen 50% der einem Bezugsberechtigten gew hrten Optionen durften fr hestens nach Ablauf einer Wartezeit von drei Jahren nach dem Ausgabetag der Bezugsrechte ausge bt werden. Die jeweilige Laufzeit der Optionen betrug vom Ausgabetag zehn Jahre. Alle Wartezeiten waren zwischenzeitlich abgelaufen. Die Optionsrechte sind rechtsgesch ftlich nicht ver ußerbar, bertragbar, verpf ndbar oder anderweitig wirtschaftlich verwertbar, mit Ausnahme des Todesfalls, in welchem die Optionen auf den Erben bergehen. Die Ausgabe der Bezugsrechte erfolgte f r die Jahre 2001 und 2002 in j hrlichen Tranchen. Auf der Grundlage des Beschlusses der Haupt- versammlung im Mai 2001 wurden am 13. August 2001 im Rahmen der ersten Tranche 2 369 655 Bezugsrechte gew hrt. Der Aus bungspreis betrug 10,35 €. Die Bezugsrechte der ersten Tranche verfallen sp testens am 12. August 2011 ersatz- und entsch digungslos. Am 15. Juli 2002 wurden weitere 2 067 460 Bezugsrechte im Rahmen der zweiten Tranche gew hrt. Der Aus bungspreis betrug 10,26 €. Die Bezugsrechte der zweiten Tranche verfallen sp testens am 14. Juli 2012 ersatz- und ent- sch digungslos. Von der Hauptversammlung 2004 wurde die Erm chtigung von Vorstand und Aufsichtsrat zur Ausgabe weiterer Bezugsrechte f r den Aktienoptions- plan 2001 aufgehoben und das bedingte Kapital II teilweise aufgehoben. Mit dem Eintrag in das Handelsregister am 6. Juni 2006 wurde die Ver- schmelzung der T-Online International AG auf die Deutsche Telekom AG wirksam. Ab diesem Zeitpunkt gew hrt die Deutsche Telekom AG, gem ß den Regelungen des Verschmelzungsvertrags, f r die von der T-Online International AG gew hrten Aktienoptionen gleichwertige Rechte. Der Vor- stand der Deutschen Telekom AG hat hierbei von der laut Verschmelzungs- vertrag und Optionsbedingungen bestehenden M glichkeit eines k nftigen Barausgleichs Gebrauch gemacht. 178|179 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages