Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Derivative Finanzinstrumente. In der folgenden Tabelle sind die bilanzierten Fair Values der verschiedenen derivativen Finanzinstrumente dargestellt. Dabei wird unterschieden, ob diese in eine wirksame Sicherungsbeziehung gem ß IAS 39 (Fair Value Hedge, Cash-Flow Hedge) eingebunden sind oder nicht. Sonstige Derivate k nnen zudem eingebettet (d.h. Bestandteil eines zusammengesetzten Instruments, welches einen nicht derivativen Basisvertrag enth lt) sein. in Mio. € Buchwerte 31.12.2007 Buchwerte 31.12.2006 Aktiva Zinsswaps – Ohne Hedge-Beziehung 81 100 – In Verbindung mit Fair Value Hedges 131 64 – In Verbindung mit Cash-Flow Hedges 24 13 Devisentermingesch fte/Devisenswaps – Ohne Hedge-Beziehung 68 3 – In Verbindung mit Cash-Flow Hedges 0 3 Zins-/W hrungsswaps ohne Hedge-Beziehung 128 176 Sonstige Derivate in Verbindung mit Cash-Flow Hedges 25 0 Passiva Zinsswaps – Ohne Hedge-Beziehung 81 154 – In Verbindung mit Fair Value Hedges 49 65 – In Verbindung mit Cash-Flow Hedges 2 – Devisentermingesch fte/Devisenswaps – Ohne Hedge-Beziehung 51 20 – In Verbindung mit Cash-Flow Hedges 90 58 Zins-/W hrungsswaps ohne Hedge-Beziehung 704 245 Eingebettete Derivate 25 20 Angaben zum Kapitalmanagement. Vorrangiges Ziel des Kapital- managements des Konzerns ist es, sicherzustellen, dass auch in Zukunft die Schuldentilgungsf higkeit und die finanzielle Substanz des Konzerns erhalten bleiben. Eine wichtige Kennzahl des Kapitalmanagements ist das Gearing, das die Netto-Finanzverbindlichkeiten ins Verh ltnis zum Eigenkapital gem ß Konzern-Bilanz setzt. Die Netto-Finanzverbindlichkeiten werden von der Deutschen Telekom als eine wichtige Kenngr ße gegen ber Investoren, Analysten und Ratingagenturen verwendet. Diese Kenngr ße ist nicht Bestandteil der Rechnungslegungsvorschriften nach den International Financial Reporting Standards und kann in der Definition und Berechnung dieser Gr ße bei anderen Unternehmen abweichend sein. Das Gearing blieb zum 31. Dezember 2007 im Vergleich zum Vorjahr konstant bei 0,8. Der Zielkorridor f r diese Gr ße liegt zwischen 0,8 und 1,2. Herleitung der Netto-Finanzverbindlichkeiten und das Eigenkapital. in Mio. € 31.12.2007 31.12.2006 Anleihen 32 294 36 288 Verbindlichkeiten gegen ber Kreditinstituten 4 260 2 348 Schuldscheindarlehen 690 680 Verbindlichkeiten aus Derivaten 977 562 Verbindlichkeiten aus Leasingverh ltnissen 2 139 2 293 Verbindlichkeiten aus ABS-Transaktionen – 1 139 Andere finanzielle Verbindlichkeiten 502 377 Brutto-Finanzverbindlichkeiten 40 862 43 687 Zahlungsmittel und Zahlungsmittel quivalente 2 200 2 765 Finanzielle Verm genswerte Available-for-Sale/Held for Trading 75 122 Derivative Finanzinstrumente 433 359 Andere finanzielle Verm genswerte 918 886 Netto-Finanzverbindlichkeiten 37 236 39 555 Eigenkapitalgem†‡Konzern-Bilanz 45 235 49 670 44 Angaben zu den Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen. Die Bundesrepublik Deutschland (Bund) ist direkt und indirekt ( ber die KfW Bankengruppe) mit insgesamt 31,70 % (2006: 31,70 %) an der Deutschen Telekom AG beteiligt. Der Bund besitzt trotz seiner Minderheits- beteiligung auf Grund der durchschnittlichen Hauptversammlungspr senz eine sichere Hauptversammlungsmehrheit. Der Bund hat einen wesentlichen Einfluss auf die Deutsche Telekom AG und gilt daher als nahe stehendes Unternehmen der Deutschen Telekom AG. Bundesrepublik Deutschland. Der Bundesanstalt f r Post und Telekommu- nikation (Bundesanstalt) sind per Gesetz bestimmte Aufgaben bertragen worden, die unternehmens bergreifende Angelegenheiten der Deutschen Telekom AG sowie der Deutschen Post AG und der Deutschen Postbank AG betreffen. Die Bundesanstalt f hrt u. a. die Postbeamtenkrankenkasse, das Erholungswerk, die Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost (VAP) und das Betreuungswerk f r die Deutsche Telekom AG, die Deutsche Post AG, die Deutsche Postbank AG sowie die Bundesanstalt weiter. Die Koordinations- und Verwaltungsaufgaben werden auf der Grundlage von Gesch ftsbesorgungsvertr gen wahrgenommen. F r das Gesch ftsjahr 2007 wurden von der Deutschen Telekom Zahlungen in H he von 52 Mio. € (2006: 53 Mio. €; 2005: 49 Mio. €) geleistet.

Pages