Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Zahlungen erfolgen zudem nach den Vorschriften des Postneuordnungs- gesetzes (PTNeuOG, vgl. Anmerkung 29). Der Bund ist Kunde der Deutschen Telekom und nimmt als solcher Dienste des Unternehmens in Anspruch. Die Gesch ftsbeziehungen der Deutschen Telekom bestehen jeweils unmittelbar zu den einzelnen Beh r- den und sonstigen staatlichen Stellen als voneinander unabh ngigen Einzelkunden; die diesen gegen ber erbrachten Leistungen sind jeweils nicht erheblich f r die Gesamteinnahmen der Deutschen Telekom. Die niederl ndische Finanzierungstochter Deutsche Telekom International Finance hat bei der KfW Bankengruppe zwei Kredite mit einem Volumen von jeweils 150 Mio. GBP aufgenommen. Die Verzinsung ist markt blich und orientiert sich am aktuellen Rating der Deutschen Telekom AG. Die Rest- laufzeiten der Kredite betragen bis ein bzw. bis zwei Jahre. Gemeinschaftsunternehmen und assoziierte Unternehmen. Die Deutsche Telekom steht mit zahlreichen assoziierten Unternehmen und Gemein- schaftsunternehmen in Gesch ftsbeziehungen. Gegen ber dem Gemeinschaftsunternehmen Toll Collect erzielte die Deutsche Telekom im Gesch ftsjahr 2007 Umsatzerl se in H he von 0,1 Mrd. € (2006: 0,1 Mrd. €; 2005: 0,2 Mrd. €). Am 31. Dezember 2007 hat sich der Gesamtbestand an Forderungen aus Lieferungen und Leistungen gegen nahe stehende Unternehmen im Ver- gleich zum Vorjahr verringert und ist aus Sicht der Deutschen Telekom AG unwesentlich (Gesamtbestand 2006: 0,1 Mrd. €; 2005: 0,2 Mrd. €). Zum gleichen Stichtag beliefen sich die Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen gegen ber nahe stehenden Unternehmen auf 0,1 Mrd. € (2006: 0,1 Mrd. €; 2005: 0,1 Mrd. €). Nat rliche nahe stehende Personen. Es haben keine wesentlichen Trans- aktionen zwischen der Deutschen Telekom und Personen in Schl ssel- positionen des Managements und deren n chsten Familienangeh rigen stattgefunden. 45 Verg tung von Vorstand und Aufsichtsrat gem ß 314 HGB. Verg tung des Vorstands. Bei den nachfolgenden Angaben zur Vorstandsverg tung handelt es sich um gesetzlich vorgesehene Anhangsangaben nach dem Handelsgesetz- buch (vgl. 314 HGB) sowie um Angaben auf Grund der Vorgaben des Corporate Governance Kodex. Der Vorstand der Deutschen Telekom AG besteht derzeit aus sechs Mit- gliedern. Der Vertrag mit Dr. Karl-Gerhard Eick wurde mit Wirkung zum 1. Dezem- ber 2007 um f nf Jahre verl ngert. Thomas Sattelberger ist am 3. Mai 2007 neu in den Vorstand bestellt worden, Reinhard Clemens mit Wirkung zum 1. Dezember 2007. Im Verlauf des Gesch ftsjahres ist das Vorstands- mitglied Lothar Pauly mit Wirkung zum 1. Juni 2007 aus dem Vorstand ausgeschieden. Systematik der Vorstandsverg tung und berpr fung. Die Verg tung der Vorstandsmitglieder setzt sich aus verschiedenen Bestandteilen zusammen. Die Mitglieder des Vorstands haben auf Basis der mit ihnen geschlossenen Dienstvertr ge einen Anspruch auf eine fixe und eine j hrliche variable Verg tung, auf eine langfristig ausgelegte variable Verg tungskomponente (Mid-Term Incentive Plan) sowie auf Nebenleistungen und auf Anwart- schaften aus einer betrieblichen Pensionszusage. Die Struktur des Ver- g tungssystems f r den Vorstand sowie die Angemessenheit der Verg tung werden regelm ßig vom Pr sidialausschuss des Aufsichtsrats berpr ft und festgelegt. Fixe Verg tung, variable Erfolgsverg tung und Nebenleistungen. Die Gesamtverg tung ist bei voller Zielerreichung grunds tzlich zu etwa zwei Dritteln variabel und zu etwa einem Drittel fix ausgestaltet. Die erfolgsun- abh ngigen Teile bestehen aus dem Fixgehalt und den Nebenleistungen sowie Pensionszusagen, w hrend die erfolgsbezogenen Komponenten in variable Erfolgsverg tung und eine Komponente mit langfristiger Anreiz- wirkung aufgeteilt sind. Die fixe Verg tung ist bei allen Vorstandsmitgliedern gem ß den aktien- rechtlichen Anforderungen unter Beachtung der markt blichen Verg tun- gen festgelegt (individualisierte Angaben siehe Tabelle: „Gesamtbez ge und Aufwand“). 188|189 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages