Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Mit der Einf hrung der Entertain-Pakete zur Internationalen Funkausstel- lung (IFA) erfolgte im August 2007 der Startschuss zur Vermarktung eines massenmarktf higen IPTV-Angebots. Die Entertain-Pakete bieten innovative Funktionen wie zeitversetztes Fernsehen, Zugriff auf eine große Vielfalt von bis zu 145 TV-Sendern, eine umfassende Online-Videothek sowie Auf- nahmem glichkeiten ber den integrierten Festplattenrekorder. Insgesamt haben Ende 2007 rund 17 Mio. Haushalte die M glichkeit f r den Zugriff auf diese innovativen Breitbandservices. Neben dem weiteren Ausbau des Breitbandnetzes forcierte die Deutsche Telekom 2007 die Vorbereitungen f r die Migration des klassischen Telefonnetzes hin zu einer Infrastruktur auf der Grundlage des Internet-Protokolls (IP). Um die Kunden schrittweise zu einer verst rkten Nutzung der M glichkeiten der Internetkommunikation zu animieren, entwickelt und betreibt die Deutsche Telekom spezielle Angebote f r Communities (Nutzergruppen). Nach der erfolgreichen Positionierung der Download-Plattformen Musicload, Softwareload und Gamesload ist Videoload seit Oktober 2007 die vierte Marke in der „Load-Family“ des Konzerns. ber einen Internetzugang lassen sich so Musik, Spiele, Software und Filme in großer Auswahl und mit einem breiten Service- und Informationsangebot herunterladen. Am 18. Mai 2007 f hrte die Deutsche Telekom die neue Marke „T-Home“ ein. Sie l ste die bisherige Marke „T-Com“ ab. Unter der neuen Dachmarke b ndelt der Konzern alle Privatkundenangebote f r zu Hause unter einem einheitlichen Markennamen. T-Home ist daneben f r die Vermarktung privat- kundennaher Standardprodukte f r kleine Gesch ftskunden zust ndig. Die Triple-Play-Angebote (ehemals T-Home) vertreibt der Konzern unter dem Produktnamen „Entertain“. Auch im Ausland ist das Wachstum im Breitbandmarkt ungebrochen. Hier ist das operative Segment Breitband/Festnetz ber die Auslandsbeteili- gungen der Deutschen Telekom in den osteurop ischen M rkten aktiv. Trotz eines zunehmenden Wettbewerbsdrucks erzielten die osteurop ischen Mehrheitsbeteiligungen mit ihren Breitbandangeboten zweistellige Wachs- tumsraten. F r die IPTV-Angebote entschieden sich 2007 in Kroatien, Ungarn und der Slowakei bereits rund 83 000 Kunden. Im Rahmen der Strategie „Konzentrieren und gezielt wachsen“ verkaufte die Deutsche Telekom die dem Segment Breitband/Festnetz zugeordneten Tochtergesellschaften T-Online France S.A.S. und T-Online Spain S.A.U. Erfolge im Ausland und neue zukunftsweisende Projekte im Inland. Das operative Segment Gesch ftskunden baute durch neue strategisch wichtige Gesch ftsabschl sse die Position als einer der f hrenden Dienstleister in der Informations- und Kommunikationstechnik (ICT) im europ ischen Ausland weiter aus. So gelang es, im britischen Markt durch Outsourcing-Vertr ge mit dem Energieversorger Centrica und der Versi- cherung Royal & SunAlliance die Marktstellung entscheidend zu verbessern. Weitere Auftr ge erhielt T-Systems 2007 etwa in Italien, in der Schweiz und in Frankreich. Außerdem gelang es dem Unternehmen, das l nder- bergreifende Gesch ft mit Kunden im Ausland auszuweiten. Daf r stehen u.a. Vertr ge mit Airbus zum Aufbau und Betrieb eines Hochleistungs- netzes in Asien sowie mit Bosch ber eine neue Netzinfrastruktur, die mehr als 200 Standorte in der Asien-Pazifik-Region sowie Rechenzentren in Amerika und Europa verbindet. Insgesamt best tigen diese Erfolge die im Vorjahr eingeleitete internationale Strategie von T-Systems, sich zum einen auf die westeurop ischen Kernm rkte und zum anderen auf den weltweiten Service f r die global arbeitenden Kunden zu konzentrieren. Im Jahr 2007 erhielt T-Systems von der gematik (Gesellschaft f r Telematik- anwendungen der Gesundheitskarte) den Auftrag, das Netz f r die elektro- nische Gesundheitskarte aufzubauen und zu betreiben. Auch zur Moderni- sierung der Verwaltungen – einem wichtigen europaweiten Reformprojekt der ffentlichen Hand – tr gt T-Systems bei. So beauftragte das Land Sachsen 2007 den Dienstleister mit dem Aufbau und Betrieb eines landes- weiten Zukunftsnetzes auf Basis des Internet-Protokolls, das s mtliche Beh rden und Einrichtungen des Landes verbinden wird. Die Deutsche Telekom hat 2007 einen Vertrag ber den Verkauf der T-Systems Media&Broadcast GmbH an die T l diffusion de France abge- schlossen. Der Verkauf wurde von der EU-Kommission im Januar 2008 freigegeben. Personalstrategie leistet Beitrag zum personellen Umbau. Das operative Segment Konzernzentrale & Shared Services leistete mit der Personalstrategie einen wesentlichen Beitrag zum personellen Umbau. Teil des personellen Umbaus ist eine sozialvertr gliche Personalanpassung in Deutschland. Neben der Bereitstellung von sozialvertr glichen Personal- instrumenten erreichte der Konzern den Umbau durch nat rliche Fluktuation und Dekonsolidierung von Teilen der Vivento Gesch ftsmodelle. Im Jahr 2007 schieden insgesamt rund 14 400 Besch ftigte aus dem inl ndischen Konzern aus. Vivento leistete im Gesch ftsjahr 2007 durch ein nachhaltiges Vermitt- lungsmanagement und die weitere Optimierung und Ver ußerung von Gesch ftsmodellen einen wichtigen Beitrag zum Personalumbau im Konzern. Im Berichtsjahr ver ußerte Vivento insgesamt sieben Call-Center- Standorte der Vivento Customer Services GmbH. Dar ber hinaus unter- zeichneten die Deutsche Telekom und Nokia Siemens Networks eine strategische Partnerschaft, in deren Rahmen der Betriebs bergang der Vivento Technical Services GmbH an Nokia Siemens Networks mit Wirkung zum 1. Januar 2008 vereinbart wurde.

Pages