Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Cash-Flow aus Gesch ftst tigkeit. Im Gesch ftsjahr 2007 betrug der Cash-Flow aus Gesch ftst tigkeit 13,7 Mrd. € gegen ber 14,2 Mrd. € im Vorjahr. Dieser R ckgang ist haupts chlich auf die negative Entwicklung des Working Capitals zur ckzuf hren. Demgegen ber ist ein positiver Effekt aus den Ertragsteuerzahlungen im Vergleich zum Vorjahr in H he von 1,4 Mrd. € zu verzeichnen. Hierbei stehen den Ertragsteuereinzahlungen in der Berichtsperiode in H he von 0,2 Mrd. € Auszahlungen in H he von 1,2 Mrd. € im Vorjahr gegen ber. Des Weiteren verringerten sich die Zinsauszahlungen gegen ber dem Vorjahr um netto 0,3 Mrd. €. Cash-Flow aus Investitionst tigkeit. Die Mittelabfl sse aus Investitions- t tigkeit beliefen sich in 2007 auf 8,1 Mrd. € gegen ber 14,3 Mrd. € im Vorjahreszeitraum. Zu dieser Ver nderung haben vor allem geringere Auszahlungen f r Investitionen in Immaterielle Verm genswerte und Sachanlagen beigetragen, die sich um insgesamt 3,8 Mrd. € reduzierten. Urs chlich hierf r ist insbesondere der Erwerb von FCC-Lizenzen der T-Mobile USA im Vorjahr in H he von 3,3 Mrd. €, dem im Gesch ftsjahr 2007 keine vergleichbaren Einzelinvestitionen gegen berstehen. Zudem konnten im Vergleich zum Vorjahr h here Einzahlungen aus dem Verkauf von Sachanlagen in H he von 0,2 Mrd. € verzeichnet werden. Dar ber hinaus wirkten sich die im Vergleich zum Vorjahr geringeren Aus- zahlungen f r Akquisitionen um 0,7 Mrd. € und die um 0,9 Mrd. € h heren Einzahlungen aus Unternehmensverk ufen positiv aus. Hierbei stehen den Auszahlungen im Berichtsjahr f r Orange Nederland und Immobilien Scout in H he von 1,5 Mrd. € sowie den Einzahlungen aus den Verk ufen von T-Online France, T-Online Spain und Tower Broadcasting & Data Services a.s. (TBDS) in H he von 0,9 Mrd. € die Auszahlungen im Vorjahr f r tele.ring, PTC, gedas und Maktel in H he von 2,2 Mrd. € gegen ber. Cash-Flow aus Finanzierungst tigkeit. Der Mittelabfluss aus Finanzie- rungst tigkeit erh hte sich 2007 auf 6,1 Mrd. € gegen ber 2,1 Mrd. € im Vorjahr. Diese Ver nderung ist im Wesentlichen auf eine um 6,3 Mrd. € geringere Kapitalaufnahme sowie eine um 0,5 Mrd. € h here Tilgung mittel- und langfristiger Finanzverbindlichkeiten zur ckzuf hren. Dem standen um 2,6 Mrd. € h here Nettokapitalaufnahmen kurzfristiger Finanzverbindlich- keiten gegen ber. Die Aufnahme bzw. R ckzahlung kurzfristiger Finanz- verbindlichkeiten ist auf Grund vieler kurzfristiger Kreditlinienziehungen gegen ber dem Vorjahr gestiegen. Die Aufnahme von Finanzverbindlichkeiten betraf 2007 neben der kurz- fristigen Ziehung von Kreditlinien in H he von netto 1,4 Mrd. € insbesondere die Begebung einer Medium Term Note in H he von 0,5 Mrd. € sowie die Aufnahme eines Kredits bei der Europ ischen Investitionsbank in H he von 0,5 Mrd. €. Im gleichen Zeitraum wurden eine Euro-Tranche des Global- Bonds 2002 von 2,5 Mrd. € und Medium Term Notes von 1,1 Mrd. € sowie ABS-Verbindlichkeiten von 1,1 Mrd. € zur ckgezahlt. Dar ber hinaus erh hten sich die Aussch ttungen um 0,6 Mrd. € im Ver- gleich zum Vorjahr. Der Anstieg resultierte zum einen aus h heren Aus- sch ttungen der Deutsche Telekom AG von 0,1 Mrd. € und der Hrvatske telekomunikacije d.d. von 0,1 Mrd. € sowie der Slovak Telekom a.s. von 0,1 Mrd. €. Zum anderen konnten im Berichtsjahr eine Aussch ttung der Makedonski Telekomunikacii A.D. von 0,1 Mrd. € und die Auszahlung der Aussch ttung 2005 und 2006 der Magyar Telekom von 0,2 Mrd. € ver- zeichnet werden, denen keine Auszahlungen im Vorjahr gegen berstehen. Positiv wirkte sich zudem aus, dass dem Aktienr ckkauf im Vorjahr im Zusammenhang mit der Verschmelzung der T-Online International AG auf die Deutsche Telekom AG in H he von 0,7 Mrd. € keine vergleichbaren Auszahlungen in der Berichtsperiode gegen berstehen.

Pages