Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Der Personalbestand bei Vivento betrug zum 31. Dezember 2007 rund 10 200 Mitarbeiter. Dazu z hlten rund 600 Stammkr fte inkl. Manage- ment, rund 5 200 Besch ftigte der Vivento Business Lines sowie rund 4 400 Transfermitarbeiter, von denen zum Stichtag rund 2 900 in Zeitarbeits- verh ltnissen besch ftigt waren. Im Jahr 2007 verließen rund 5 000 Mit- arbeiter Vivento mit einer neuen Perspektive. Seit Gr ndung von Vivento orientierten sich damit insgesamt rund 28 300 Mitarbeiter außerhalb von Vivento neu. Indes bernahm Vivento insgesamt rund 1 700 Mitarbeiter aus dem Konzern. Damit erh hte sich die Anzahl der Zug nge seit Gr ndung des Personaldienstleisters auf rund 38 600 Besch ftigte. Die Besch ftigungsquote lag auch 2007 auf hohem Niveau: Von den rund 9 600 Mitarbeitern (ohne Stammkr fte/Management) waren in der Berichts- periode rund 84% in Besch ftigung bzw. Qualifizierung. F r das Immobilienmanagement stand im Gesch ftsjahr 2007 erneut die Bereinigung und Optimierung des Immobilienportfolios im Fokus. Die Ver ußerung nicht mehr ben tigter Immobilien und der Abbau von Miet- fl chen trugen maßgeblich dazu bei, die Immobilienkosten des Konzerns zu senken. Insgesamt schloss die Deutsche Telekom 313 Immobilien- verk ufe ber eine Gesamtmietfl che von 196 Tsd. Quadratmetern und 2,3 Mio. Quadratmetern Grundst cksfl che ab. Im Berichtszeitraum erreich- ten die Einzahlungen aus Immobilienverk ufen ein Volumen von 0,4 Mrd. €. Ein wesentlicher Teil dieser Zahlungseing nge resultierte aus bereits in den Vorjahren geschlossenen Vertr gen. ber die fortgesetzte Fl chen- und Standortoptimierung erzielte der Konzern eine Reduzierung der Anmietfl chen um weitere 121 Tsd. Quadratmeter. Insgesamt konnte die Deutsche Telekom im Jahr 2007 einen erneuten R ckgang der Fl chen und Bewirtschaftungskosten erzielen. Der Gesamtumsatz des operativen Segments Konzernzentrale & Shared Services stieg im Gesch ftsjahr 2007 gegen ber dem Vorjahr um 2,9%. Diese Entwicklung war im Wesentlichen auf das Umsatzwachstum bei Vivento infolge des Gesch ftsausbaus im Call-Center-Bereich zur ckzu- f hren. Auch der Immobilienbereich verzeichnete eine positive Umsatz- entwicklung, die im Wesentlichen durch Umsatzsteigerungen bei der Power and Air Condition Solution Management GmbH & Co. KG und der Deutsche Funkturm GmbH gepr gt war. Hinzu kamen h here Abrechnungen der Immobiliengruppe an die operativen Segmente des Konzerns f r Facility Management-Leistungen, insbesondere f r Kollokation. Ebenfalls einen Umsatzzuwachs erzielte das Flottengesch ft der DeTeFleetServices GmbH, der vor allem aus h heren Erl sen aus Fahrzeugverk ufen im Rahmen des Regelaustauschs sowie aus einem gr ßeren Durchschnittsbestand an Flottenfahrzeugen resultierte. Diese insgesamt positive Umsatzentwicklung wurde teilweise kompensiert durch Mietpreisreduktionen f r Technikfl chen und generelle Anmietoptimierungen seitens der anderen operativen Segmente. Das operative Segment Konzernzentrale & Shared Services verbesserte im Gesch ftsjahr 2007 das bereinigte EBITDA von minus 0,5 Mrd. € im Vorjahr auf minus 0,1 Mrd. €. Diese Entwicklung ist im Wesentlichen auf die Steigerung des bereinigten EBITDA von Vivento zur ckzuf hren, die Vivento insbesondere auf Grund des im Vergleich zum Vorjahr reduzierten Personalbestands sowie durch das Umsatzwachstum und die Produktivit ts- steigerung erzielte. Positiv wirkte sich zudem der Wegfall von Aufwendungen aus, die im Vorjahreszeitraum aus der Verlagerung des Bereichs Telekom Direkt von Vivento zum Segment Breitband/Festnetz resultierten. Des Weiteren profitierte das Segment von geringeren Aufwendungen f r zentrale Marketingmaßnahmen und geringeren R ckstellungsverpflichtungen im Immobilienbereich. Die Immobiliengruppe trug dar ber hinaus im Gesch fts- jahr 2007 durch gestiegene Ergebnisbeitr ge aus Immobilienverk ufen und einem geringeren Personalbestand zur Steigerung des bereinigten EBITDA bei. Gemindert wurde diese insgesamt positive Entwicklung zum Teil durch die r ckl ufigen Umsatzerl se im Vermietungsgesch ft, die nicht durch den Umsatzanstieg im margenschwachen Facility Management kom- pensiert werden konnten. Daneben wirkten sich die im Jahr 2006 ent- haltenen Ertr ge aus einer aufgel sten R ckstellung im Zusammenhang mit dem Abschluss des Schiedsverfahrens zwischen der Deutschen Telekom AG und der Deutschen Post AG („Wohnungsf rsorge“) im Vor- jahresvergleich negativ aus. Die EBITDA-belastenden Sondereinfl sse sind im Gesch ftsjahr 2007 im Vergleich zum Vorjahr um 0,2 Mrd. € gestiegen. Sie umfassen im Wesentlichen die Aufwendungen f r Personal- maßnahmen sowie die Aufwendungen f r den Betriebs bergang der Vivento Technical Services GmbH und den Verkauf weiterer Call-Center- Standorte der Vivento Customer Services GmbH. Im Vorjahr waren die Sondereinfl sse vor allem durch Aufwendungen f r Personalmaßnahmen gepr gt. Das EBIT (Betriebsergebnis) verbesserte sich 2007 im Vergleich zum Vor- jahr um 0,2 Mrd. €. Der Anstieg resultierte im Wesentlichen aus den glei- chen Effekten wie die Entwicklung des bereinigten EBITDA und der EBITDA-belastenden Sondereinfl sse. Die durchschnittliche Anzahl der Mitarbeiter lag in der Berichtsperiode bei 27 023 und sank damit um 3 732 Mitarbeiter im Vergleich zum Gesch ftsjahr 2006. Maßgeblich hierf r war vor allem der weitere Perso- nalr ckgang bei Vivento. 80|81 Der Konzernlagebericht Gesch ftsentwicklung der operativen Segmente

Pages