Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2007

Die Deutsche Telekom ist bestrebt, ihre Nachhaltigkeitsleistungen st ndig zu verbessern und Potenziale f r den Klimaschutz im eigenen Konzern auszusch pfen. Dar ber hinaus gibt der Telekom Konzern bei Kunden und Lieferanten wichtige Impulse f r ein umweltvertr gliches Verhalten. Durch ihre konsequente Umweltpolitik nimmt die Deutsche Telekom ihre gesamt- gesellschaftliche Verantwortung wahr. Deutsche Telekom unterzeichnet Erkl rung zur Reduktion von Treibhausgasen. Die Deutsche Telekom ist berzeugt, dass nachhaltiges Wirtschaften einen wichtigen Beitrag zum langfristigen Unternehmenserfolg leistet. Hierzu z hlt vorrangig der nachhaltige Klimaschutz. Daher beteiligt sich das Unternehmen seit Jahren an zahlreichen Initiativen und Projekten. So hat die Deutsche Telekom die Erkl rung des „Global Roundtable on Climate Change“ unterzeichnet, die die Staatengemeinschaft zur Reduktion von Treibhausgasen auffordert. Der engagierte Einsatz f r den Klimaschutz fußt auf der berzeugung, dass eine Gesellschaft, die ressourceneffizient und klimaschonend wirtschaften m chte, auf die Leistungen der Telekom- munikation nicht verzichten kann. Die Deutsche Telekom verfolgt daher eine Doppelstrategie: Ziel ist es einerseits, die Energieeffizienz des Konzerns zu steigern und den Energieverbrauch von den CO2-Emissionen zu ent- koppeln; auf der anderen Seite bietet und entwickelt der Konzern innovative Produkte und L sungen, mit denen die Kunden ihre eigene Ressourcen- effizienz erh hen k nnen. Nachhaltigkeit und Umweltschutz. Erkl rung zur Reduktion von Treibhausgasen unterzeichnet // Vollst ndige Umstellung auf erneuerbare Energiequellen in Deutschland weit fortgeschritten Konzerneigener Energiedienstleister setzt auf erneuerbare Energiequellen. ber den konzerneigenen Energiedienstleister PASM (Power and Air Condition Solution Management GmbH & Co. KG) realisiert die Deutsche Telekom einen klimaschonenden Stromeinkauf: Im Jahr 2006 reduzierte der Konzern durch den Kauf von ber einer Milliarde Kilowattstunden RECS-Zertifikate (Renewable Energy Certificate System) die Emissionen deutlich. Diese Menge entsprach etwa einem Drittel des Stromverbrauchs des Telekom Konzerns in Deutschland. Im Jahr 2007 erwarb die Deutsche Telekom f r ein weiteres Drittel RECS-Zertifikate. Ab dem Jahr 2008 wird das Unternehmen den gesamten Stromverbrauch des Konzerns deutsch- landweit mit diesen Zertifikaten abdecken und den Strombezug in Deutschland vollst ndig auf erneuerbare Energiequellen umstellen. Das Ziel, die strombedingten CO2-Emissionen bis zum Jahr 2010 gegen ber 1995 zu halbieren, ist damit berschritten. Die Deutsche Telekom hat damit begonnen, den CO2-Ausstoß einzelner Produkte und Dienstleistungen zu kompensieren. Im Herbst 2007 brachte das Unternehmen schnurlose Festnetztelefone der Sinus-Familie auf den Markt, die sich durch den Ankauf von Emissionsminderungszertifikaten ber f nf Jahre (durchschnittliche Nutzungsdauer) klimaneutral betreiben lassen. Dazu hat der Konzern mit Unterst tzung externer Experten die in diesem Nutzungszeitraum anfallenden CO2-Emissionen berechnet und mit Emissionsminderungszertifikaten ber 53 100 Tonnen CO2 ausgeglichen. Zukunftsweisend zeichnen sich diese Ger te dar ber hinaus durch einen stark reduzierten Stromverbrauch aus. 90|91 Der Konzernlagebericht Mitarbeiter Nachhaltigkeit und Umweltschutz

Pages