Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

* Der Ausblick enthält vorausschauende Aussagen über künftige Entwicklungen, die auf aktuellen Ein- schätzungen des Managements beruhen. Wörter wie „antizipieren“, „annehmen“, „glauben“, „ein- schätzen“, „erwarten“, „beabsichtigen“, „können/könnten“, „planen“, „projizieren“, „sollten“, „wollen“ und ähnliche Begriffe kennzeichnen vorausschauende Aussagen. Diese vorausschauenden Aussagen enthalten Aussagen zur erwarteten Entwicklung in Bezug auf Umsatzerlöse, Ergebnis und Personal- zahlen für die Jahre 2009 und 2010. Solche Aussagen sind Risiken und Unsicherheiten unterworfen. Beispiele hierfür sind ein konjunktureller Abschwung in Europa oder Nordamerika, Veränderungen der Wechselkurse und Zinssätze, der Ausgang von Streitigkeiten, an denen die Deutsche Telekom beteiligt ist, sowie wettbewerbs- und ordnungspolitische Entwicklungen. Einige Unsicherheitsfaktoren oder andere Unwägbarkeiten, die die Fähigkeit, die Ziele zu erreichen, beeinflussen können, werden im Kapitel „Risiko- und Chancenmanagement“ im Lagebericht sowie unter der Überschrift „Forward- Looking Statements“, „Risk Factors“ im Jahresbericht nach Form 20-F und im „Haftungsausschluss“ am Ende des Geschäftsberichts beschrieben. Sollten diese oder andere Unsicherheitsfaktoren und Unwägbarkeiten eintreten oder sich die den Aussagen zugrunde liegenden Annahmen als unrichtig erweisen, könnten die tatsächlichen Ergebnisse wesentlich von den in diesen Aussagen genannten oder implizit zum Ausdruck gebrachten Ergebnissen abweichen. Wir garantieren nicht, dass sich unsere vorausschauenden Aussagen als richtig erweisen. Die hier enthaltenen vorausschauenden Aussagen basieren auf der aktuellen Konzernstruktur, wobei unter Umständen noch zu beschließende Akquisitionen, Veräußerungen oder Unternehmenszusammenschlüsse unberücksichtigt bleiben. Diese Aussagen werden in Hinblick auf die Gegebenheiten am Tag der Veröffentlichung dieses Dokuments getroffen. Wir haben – unbeschadet bestehender kapitalmarktrechtlicher Verpflichtungen – weder die Absicht noch übernehmen wir eine Verpflichtung, vorausschauende Aussagen laufend zu aktualisieren. Geschäftskunden: Konzentration auf den Wachstumsmarkt ICT-Services für Großkunden. T-Systems wird sich auf den Wachstumsmarkt der ICT- Services mit Lösungen für die Großkunden konzentrieren. Das operative Segment Breitband/Festnetz betreut zum 1. Januar 2009 die rund 160 000 Geschäftskunden der Deutschen Telekom. Die Neuausrichtung der Geschäftskundensegmente stärkt das Geschäftskunden- und Großkunden- geschäft gleichermaßen und bildet einen wichtigen Meilenstein beim Ausbau der Marktführerschaft in Deutschland. Mit einer weltumspannenden Infrastruktur aus Rechenzentren und Netzen betreibt T-Systems nun die Informations- und Kommunikationstechnik für rund 400 Großkunden – multinationale Konzerne sowie Institutionen der öffentlichen Hand und des Gesundheitswesens. Auf dieser Basis bietet die Großkundensparte der Deutschen Telekom integrierte Lösungen für die vernetzte Zukunft von Wirtschaft und Gesellschaft. International zeigt sich durch die weiter zunehmende Globalisierung der Unternehmen insgesamt eine steigende Nachfrage im internationalen ICT-Markt, den T-Systems adressiert. Die initiierten Kostensenkungsmaßnahmen zeigten im abgelau- fenen Geschäftsjahr bereits erfreuliche Auswirkungen und werden in 2009 fortgeführt. Für das operative Segment werden unter Berücksichtigung der beschriebenen Maßnahmen im Jahr 2009 eine Umsatzentwicklung auf ver- gleichbarem Vorjahresniveau und eine verbesserte Ergebnisentwicklung erwartet. Konzernzentrale & Shared Services. Das Ergebnis des operativen Seg- ments Konzernzentrale & Shared Services wird vor allem durch die Ent- wicklung von Vivento negativ beeinflusst, im Wesentlichen durch die Maß- nahmen zur Akquisition von Beschäftigungsperspektiven für Beamte und Angestellte insbesondere im öffentlichen Sektor. Ferner ergeben sich Belastungen in den Shared Services insbesondere durch die Optimierung und Zentralisierung von Funktionen mit dem Ziel der Effizienzsteigerung für den Konzern. Gesamtaussage zur Geschäftsentwicklung des Konzerns. Auf Grundlage der erwarteten Marktsituation in den einzelnen operativen Segmenten strebt die Deutsche Telekom für den Gesamtkonzern ein weiterhin positives Ergebnis an.

Pages