Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

Im zweiten Quartal 2008 hat die Deutsche Telekom beschlossen, die erworbenen Anteile nicht zu veräußern. Somit werden die erworbenen Vermögenswerte und Schulden in der Konzern-Bilanz nicht mehr als zur Veräußerung gehalten ausgewiesen. Die durch die Reklassifizierung ent- standenen Unterschiede aus der Neubewertung der Vermögenswerte und Schulden sowie alle bis zum Zeitpunkt der Reklassifizierung nachzuholen- den Ergebniseffekte sind in der Gewinn- und Verlustrechnung in Höhe von insgesamt 6 Mio. € unter den sonstigen betrieblichen Aufwendungen erfasst. Aus der Reklassifzierung resultierte ein Goodwill von 54 Mio. €. Am 24. Oktober 2007 hat die Deutsche Telekom über ihre Konzerntochter- gesellschaft Scout24 AG, Baar, Schweiz ihr Vorkaufsrecht an der Immo- bilien Scout GmbH, Berlin ausgeübt und 66,22% der bis dahin im Besitz der Aareal Bank, Wiesbaden befindlichen Anteile für einen Kaufpreis von 0,4 Mrd. € erworben. Bis zu diesem Zeitpunkt hielt die Scout24 AG bereits 33,11% der Anteile, sodass sich die Anteile durch die Aufstockung auf 99,33% erhöhten. Für die bereits gehaltenen Anteile von 33,11% betrug der Buchwert der Beteiligung an Immobilien Scout unmittelbar vor dem Erwerb der weiteren 66,22% der Anteile 7 Mio. €. Aufgrund der bereits vor Erlangung der Beherrschung bestehenden Beteiligung war der Erwerb der weiteren Anteile nach IFRS 3 als sukzessiver Unternehmenszusammen- schluss abzubilden. Die Geschäftstätigkeit der Immobilien Scout umfasst den Betrieb eines Internetmarktplatzes zur Vermarktung von Immobilien und der damit verbundenen Produkte und Dienstleistungen für den deutschen Markt. Die Immobilien Scout wurde erstmals zum 1. November 2007 als voll konso- lidiertes Unternehmen in den Konzernabschluss der Deutschen Telekom einbezogen. Die bis dahin bereits gehaltenen Anteile an der Immobilien Scout von 33,11% wurden bis zum 31. Oktober 2007 nach der Equity- Methode bewertet und als assoziiertes Unternehmen in den Konzern- abschluss einbezogen. Aus dem Unternehmenszusammenschluss resultierte insgesamt ein Good- will von 0,3 Mrd. €. Hiervon stammen rund 20 Mio. € aus dem bereits gehaltenen Anteil von 33,11%, welcher im Rahmen der im Februar 2004 erstmaligen Einbeziehung der Scout24-Gruppe aufgedeckt wurde. Aus dem Erwerb von weiteren 66,22% der Anteile ergab sich ein Goodwill von 283 Mio. €. Der Goodwill resultierte hauptsächlich aus positiven Erträgen in der Zukunft sowie erwarteten Kosteneinsparungen durch Synergie- effekte. Mit dem Erwerb der Immobilien Scout wurden Barmittel in Höhe von 1 Mio. € übernommen. Die zum Erwerbszeitpunkt angesetzten beizulegenden Zeitwerte der übernommenen Vermögenswerte, Schulden und Eventualschulden der Immobilien Scout sowie deren Buchwerte unmittelbar vor dem Unter- nehmenszusammenschluss sind in der folgenden Tabelle dargestellt: in Mio. € Immobilien Scout* Beizulegende Zeitwerte zum Erwerbszeitpunkt Buchwerte unmittelbar vor Unternehmens- zusammenschluss Vermögenswerte 168 35 Kurzfristige Vermögenswerte 31 31 Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 1 1 Übrige Vermögenswerte 30 30 Langfristige Vermögenswerte 137 4 Immaterielle Vermögenswerte 133 1 Sachanlagen 3 3 Übrige Vermögenswerte 1 0 Schulden 53 13 Kurzfristige Schulden 13 13 Finanzielle Verbindlichkeiten – – Verbindlichkeiten aus Lieferungen und Leistungen und sonstige Verbindlichkeiten – – Übrige Schulden 13 13 Langfristige Schulden 40 – Finanzielle Verbindlichkeiten – – Übrige Schulden 40 – * Werte ohne Goodwill. Die Veränderung der beizulegenden Zeitwerte in Bezug auf die vorher gehaltenen Anteile (33,11%), die aus der vollständigen Neubewertung der Vermögenswerte und Schulden der Immobilien Scout resultierte, betrug 31 Mio. € und wurde in der Neubewertungsrücklage erfasst. Der auf Dritte entfallende Anteil des Eigenkapitals betrug rund 1 Mio. €. Der Beitrag der Immobilien Scout zum Konzernumsatz betrug in 2007 seit Erwerbsstichtag 16 Mio. €. Im Konzernüberschuss des Geschäftsjahres 2007 war ein Gewinn der Immobilien Scout seit dem Zeitpunkt der Akqui- sition in Höhe von 4 Mio. € enthalten. Unter der Annahme, dass der Unter- nehmenszusammenschluss bereits zu Beginn des Geschäftsjahres 2007 stattgefunden hätte, hätte der Umsatzbeitrag 67 Mio. € für 2007 betragen. Der Beitrag zum Konzernüberschuss 2007 hätte sich unter dieser Annahme auf 20 Mio. € erhöht. 120|121 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages