Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

Im Berichtsjahr sind Wertminderungen auf Goodwill in Höhe von 0,3 Mrd. € enthalten. Weitere Erläuterungen hierzu sind der Anmerkung 21 „Immate- rielle Vermögenswerte“ zu entnehmen. Dem standen im Jahr 2007 Wert- minderungen auf Goodwill in Höhe von ebenfalls 0,3 Mrd. € gegenüber. Diese Wertminderung des Goodwill von T-Mobile Netherlands (vormals Ben Nederland) im Vorjahr war nicht das Ergebnis eines durchgeführten Wert- haltigkeitstests, sondern stand im Zusammenhang mit der Aktivierung latenter Steuern auf steuerliche Verlustvorträge, die im Rahmen des Erwerbs von Ben Nederland in den Konzern einflossen und zum damaligen Zeit- punkt als nicht ausreichend werthaltig angesehen wurden. Im Jahr 2007 wurde, basierend auf einer Analyse aller verfügbaren Unterlagen und Daten, festgestellt, dass in der nahen Zukunft wahrscheinlich diese bislang nicht aktivierten Verlustvorträge genutzt werden können. Demnach waren latente Steuern zu aktivieren und gemäß IFRS 3.65 in Verbindung mit IAS 12.68 und unter Berücksichtigung der Stellungnahme zur Rechnungslegung IDW RS HFA 19 des Instituts der Wirtschaftsprüfer der Buchwert des Good- will entsprechend anzupassen. Die übrigen sonstigen betrieblichen Aufwendungen enthalten im Berichts- jahr Aufwendungen aus dem Verkauf der DeTe Immobilien. Diesen stehen Aufwendungen im Zusammenhang mit dem Verkauf von Call-Centern und dem Betriebsübergang der Vivento Technical Services im Vorjahr gegen- über. Daneben beinhalten die übrigen sonstigen betrieblichen Aufwen- dungen eine Vielzahl von Aufwendungen mit Wertansätzen, die im Einzelfall nur von untergeordneter Bedeutung sind. 7 Zinsergebnis. in Mio. € 2008 2007 2006 Zinserträge 408 261 297 Zinsaufwendungen (2 895) (2 775) (2 837) (2 487) (2 514) (2 540) davon: Aus Finanzinstrumenten der Bewertungskategorien gemäß IAS 39: Darlehen und Forderungen 162 152 202 Held-to-Maturity-Investitionen 23 9 14 Finanzielle Vermögenswerte Available-for-Sale 32 31 27 Finanzielle Verbindlichkeiten bewertet mit fortgeführten Anschaffungskosten* (2 668) (2 612) (2 636) * Nach der Effektivzinsmethode ermittelte Zinsaufwendungen korrigiert um Zinsabgrenzungen aus derivativen Finanzinstrumenten, die in der Berichtsperiode im Rahmen des Hedge Accounting gemäß IAS 39 als Sicherungsinstrumente gegen zinsbedingte Veränderungen der Fair Values von zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanzierten finanziellen Verbindlichkeiten eingesetzt wurden (2008: Zinserträge 68 Mio. €, Zinsaufwendungen 11 Mio. €; 2007: Zinsaufwendungen 42 Mio. €; 2006: Zinserträge 29 Mio. €, Zinsaufwendungen 13 Mio. €). Das Zinsergebnis ist im Vergleich zum Vorjahr nahezu unverändert. Positiv ausgewirkt haben sich im Wesentlichen deutlich gesunkene USD- Interbankenzinssätze. Dies führte zu positiven Effekten bei originären Instrumenten und bei im Rahmen des Zinsmanagements eingesetzten Zinsderivaten, die sich sowohl bei den Zinserträgen als auch bei den Zins- aufwendungen niederschlugen. Gegenläufig wirkte die Ratingherabstufung der Deutschen Telekom auf BBB+/Baa1 im zweiten Quartal 2008 und die daraus resultierenden Buchwertanpassungen einiger Anleihen mit ratingabhängigen Kupons. Diese Anpassungen führten zu einem Anstieg der Zinsaufwendungen. Abgegrenzte Zinszahlungen aus derivativen Finanzinstrumenten (Zinsswaps), die als Sicherungsinstrumente in einem Fair Value Hedge gemäß IAS 39 designiert wurden, werden pro Swapkontrakt saldiert und entsprechend dem Nettobetrag entweder als Zinsertrag oder -aufwand erfasst. Das Zins- ergebnis wird den Bewertungskategorien anhand des Grundgeschäfts zugeordnet; im Berichtszeitraum wurden ausschließlich finanzielle Verbind- lichkeiten gesichert. 8 Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen. in Mio. € 2008 2007* 2006* Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen 31 25 (81) Ergebnis aus assoziierten Unternehmen (419) 30 113 (388) 55 32 * Vorjahreswerte angepasst. Bilanzierungsänderung im Einklang mit IFRIC 12. Erläuterungen unter „Grundlagen und Methoden/Änderung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden“. Die Verschlechterung des Ergebnisses aus at equity bilanzierten Unter- nehmen ist im Wesentlichen auf den Anteil der OTE zurückzuführen. Neben einem anteiligen Ergebnis in Höhe von 0,1 Mrd. € wurde hier zum 31. Dezember 2008 eine Wertminderung in Höhe von 0,5 Mrd. € auf den Buchwert erfasst. Weitere Erläuterungen hierzu sind der Anmerkung 23 „Beteiligungen an at equity bilanzierten Unternehmen“ zu entnehmen.

Pages