Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

9 Sonstiges Finanzergebnis. in Mio. € 2008 2007 2006 Beteiligungsergebnis (ohne Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen) 44 25 6 Ergebnis aus Finanzinstrumenten (254) (3) 136 Zinsanteil aus der Bewertung von Rückstellungen und Verbindlichkeiten (503) (396) (309) (713) (374) (167) Im Sonstigen Finanzergebnis werden sämtliche Ergebniskomponenten, einschließlich der Zinserträge und -aufwendungen von Finanzinstrumenten, die nach IAS 39 als „zu Handelszwecken gehalten“ eingestuft sind, aus- gewiesen. Das Sonstige Finanzergebnis hat sich im Vergleich zum Vorjahr um 0,3 Mrd. € verschlechtert. Dies beruht im Wesentlichen auf der Verschlechterung des Ergebnisses aus Finanzinstrumenten. Hier schlugen sich hauptsächlich Effekte aus Zinswährungsswaps nieder, die die Deutsche Telekom zur Transformation von Finanzverbindlichkeiten in eine der Hauptwährungen des Konzerns einsetzt. Unterschiedliche Entwicklungen des Zinsniveaus und der Liquidität der hier involvierten Währungen führten zu diesem nega- tiven Ergebnisausweis im Sonstigen Finanzergebnis. 10 Ertragsteuern. Ertragsteuern in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. Als Ertragsteuern sind die in den einzelnen Ländern gezahlten bzw. geschul- deten tatsächlichen Steuern sowie die latenten Steuern ausgewiesen. Die Ertragsteuern teilen sich auf das In- und Ausland wie folgt auf: in Mio. € 2008 2007* 2006* Tatsächliche Steuern 644 212 249 Deutschland 88 (259) (54) Ausland 556 471 303 Latente Steuern 784 1 161 (1 219) Deutschland 515 1 121 (666) Ausland 269 40 (553) 1 428 1 373 (970) * Vorjahreswerte angepasst. Bilanzierungsänderung im Einklang mit IFRIC 12. Erläuterungen unter „Grundlagen und Methoden/Änderung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden“. Der zusammengefasste Ertragsteuersatz für das Jahr 2008 belief sich bei der Deutschen Telekom auf 30,5%, bestehend aus der Körperschaftsteuer mit einem Steuersatz von 15% und dem Solidaritätszuschlag, der in Höhe von 5,5% auf die Körperschaftsteuer erhoben wird, sowie der Gewerbe- ertragsteuer mit einem Durchschnittshebesatz von 419%. Für 2007 und 2006 belief sich der zusammengefasste Ertragsteuersatz auf 39%. Ableitung Effektivsteuersatz. Die Ertragsteuern im Berichtsjahr in Höhe von 1 428 Mio. € (2007: 1 373 Mio. €; 2006: (970) Mio. €) leiten sich wie folgt von einem „erwarteten“ Ertragsteueraufwand ab, der sich bei Anwen- dung des gesetzlichen Ertragsteuersatzes des Mutterunternehmens (zusammengefasster Ertragsteuersatz) auf das Ergebnis vor Ertragsteuern ergeben hätte: in Mio. € 2008 2007* 2006* Ergebnis vor Ertragsteuern 3 452 2 453 2 612 Erwarteter Ertragsteueraufwand (Nominaler Ertragsteuersatz der Deutschen Telekom AG: 2008: 30,5%; 2007: 39%; 2006: 39%) 1 053 957 1 019 Anpassungen des erwarteten Steueraufwands Auswirkungen von Steuersatzänderungen 3 734 (8) Steuereffekte aus Vorjahren 29 65 (517) Steuereffekte aus anderen Ertragsteuern 115 42 7 Steuerfreie Erträge (86) (217) (151) Steuereffekte aus „Equity Investments“ 124 (23) (63) Nicht abziehbare Aufwendungen 110 63 78 Permanente Differenzen (47) 28 (270) Außerplanmäßige Wertminderungen auf den Goodwill bzw. aus negativen Unterschiedsbeträgen aus der Kapitalkonsolidierung 71 130 4 Steuereffekte aus Verlustvorträgen (34) (306) (975) Steuereffekte aus Hinzurechnungen und Kürzungen für lokale Steuern 86 92 109 Anpassungen des Steuerbetrags an den abweichenden nationalen Steuersatz 3 (182) (190) Sonstige Steuereffekte 1 (10) (13) Ertragsteueraufwand gemäß Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 1 428 1 373 (970) Effektiver Steuersatz (in %) 41 56 (37) * Vorjahreswerte angepasst. Bilanzierungsänderung im Einklang mit IFRIC 12. Erläuterungen unter „Grundlagen und Methoden/Änderung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden“. 140|141 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages