Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

25 Finanzielle Verbindlichkeiten. in Mio. € 31.12.2008 31.12.2007 Summe Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit über 1 Jahr bis 5 Jahre Restlaufzeit über 5 Jahre Summe Restlaufzeit bis 1 Jahr Restlaufzeit über 1 Jahr bis 5 Jahre Restlaufzeit über 5 Jahre Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten Nicht konvertible Anleihen 23 272 717 13 452 9 103 21 786 2 564 10 571 8 651 Commercial Papers, Medium Term Notes und ähnliche Verbindlichkeiten 11 030 4 375 2 893 3 762 10 508 1 518 6 509 2 481 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 4 222 319 1 752 2 151 4 260 1 848 1 522 890 38 524 5 411 18 097 15 016 36 554 5 930 18 602 12 022 Verbindlichkeiten aus Leasingverhältnissen 2 009 129 436 1 444 2 139 162 422 1 555 Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen 887 – 50 837 690 – 10 680 Sonstige verzinsliche Verbindlichkeiten 541 196 211 134 527 135 244 148 Sonstige unverzinsliche Verbindlichkeiten 3 545 3 450 94 1 1 994 1 897 91 6 Derivative finanzielle Verbindlichkeiten 1 088 1 022 50 16 1 002 951 16 35 8 070 4 797 841 2 432 6 352 3 145 783 2 424 Finanzielle Verbindlichkeiten 46 594 10 208 18 938 17 448 42 906 9 075 19 385 14 446 Anleihen und sonstige verbriefte Verbindlichkeiten werden überwiegend von der Deutschen Telekom International Finance B.V., einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft der Deutsche Telekom AG, emittiert. Die Deutsche Telekom AG garantiert für alle von der Deutschen Telekom International Finance B.V. emittierten Verbindlichkeiten in uneingeschränkter und unwiderruflicher Form. Um die jederzeitige Zahlungsfähigkeit sowie die finanzielle Flexibilität der Deutschen Telekom sicherzustellen, wird eine Liquiditätsreserve in Form von Kreditlinien und, sofern erforderlich, Barmitteln vorgehalten. Hierzu hat die Deutsche Telekom mit 28 Banken standardisierte bilaterale Kredit- verträge mit einem aggregierten Gesamtvolumen von 16,8 Mrd. € abge- schlossen. In 2008 bezahlte das Unternehmen eine durchschnittliche Bereitstellungsgebühr von 0,092% (2007: 0,075%) auf ungenutzte Kredit- linien und durchschnittlich Euribor + 0,19% (2007: + 0,15%) für in Anspruch genommene Kreditlinien. Diese Bedingungen sind abhängig vom Kredit- rating der Deutschen Telekom. Die bilateralen Kreditverträge haben eine ursprüngliche Laufzeit von 36 Monaten und können jeweils nach 12 Mona- ten um weitere 12 Monate auf wiederum 36 Monate prolongiert werden. Bei der Prolongation der bilateralen Linien macht sich die Finanzmarktkrise bemerkbar. So verlängern insbesondere Institute, die aufgespalten bzw. von anderen Banken übernommen werden oder eine zu schwache Eigen- kapitaldecke haben, ihre Linien in der Regel nicht mehr. Hierdurch nimmt die Anzahl der der Deutschen Telekom bereitstehenden Fazilitäten im Verlauf der Zeit ab. Dennoch stehen der Deutschen Telekom ab der Nicht- verlängerung auch diese Linien jeweils für weitere zwei Jahre zur Verfügung. Von den ursprünglich 29 bilateralen Linien ist in 2008 lediglich die Linie der insolventen Lehman Brothers Commercial Paper Inc. weggefallen. 156|157 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages