Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

33 Kapitalrücklage. Die Kapitalrücklage des Konzerns umfasst insbesondere die Kapitalrück- lage der Deutschen Telekom AG. Unterschiede zu der Kapitalrücklage der Deutschen Telekom AG resultieren aus dem im Konzernabschluss zulässigen Ansatz der im Rahmen des Erwerbs von T-Mobile USA Inc., Bellevue (USA)/Powertel Inc., Bellevue (USA) neu ausgegebenen Aktien der Deutschen Telekom AG zu deren Marktwert an Stelle des Nennwerts sowie aus der damit im Zusammenhang stehenden Behandlung der Emissionskosten, die von der Kapitalrücklage abgezogen wurden. 34 Gewinnrücklagen einschließlich Ergebnisvortrag. Die Gewinnrücklagen wurden insbesondere durch die Dividendenaus- schüttung der Deutschen Telekom AG für das Geschäftsjahr 2007 in Höhe von 3,4 Mrd. €, die Einstellung des Vorjahresergebnisses in Höhe von 0,6 Mrd. € und die versicherungsmathematischen Gewinne und Verluste des Jahres 2008 in Höhe von 0,2 Mrd. € beeinflusst. 35 Kumuliertes übriges Konzernergebnis. Das kumulierte übrige Konzernergebnis hat sich gegenüber dem Vorjahr um 0,5 Mrd. € auf minus 5,4 Mrd. € verschlechtert. Ausschlaggebend waren insbesondere negative Wechselkurseffekte aus der Umrechnung ausländischer Konzerngesellschaften in Höhe von 0,4 Mrd. €. 36 Eigene Anteile. Die Hauptversammlung vom 15. Mai 2008 hat den Vorstand ermächtigt, bis zum 14. November 2009 insgesamt bis zu 436 131 999 Stückaktien der Gesellschaft mit einem auf diese entfallenden Betrag am Grundkapital von insgesamt bis zu 1 116 497 917,44 € unter folgender Maßgabe zu erwerben: Auf die aufgrund dieser Ermächtigung erworbenen Aktien zusammen mit anderen Aktien der Gesellschaft, welche die Gesellschaft bereits erworben hat und noch besitzt oder die ihr gemäß §§ 71d und 71e AktG zuzurechnen sind, entfallen zu keinem Zeitpunkt mehr als 10% des Grundkapitals der Gesellschaft. Die Ermächtigung kann ganz oder in Teilen ausgeübt werden. Der Erwerb kann innerhalb des Ermächtigungszeitraums bis zur Erreichung des maxi- malen Erwerbsvolumens in Teiltranchen erfolgen, verteilt auf verschiedene Erwerbszeitpunkte. Zum Erwerb berechtigt sind auch von der Deutschen Telekom AG im Sinn von §17 AktG abhängige Konzernunternehmen oder Dritte für Rechnung der Deutschen Telekom AG oder für Rechnung von nach §17 AktG abhängigen Konzernunternehmen der Deutschen Telekom AG. Der Erwerb kann unter Wahrung des Gleichbehandlungsgrundsatzes über die Börse oder mittels eines an alle Aktionäre gerichteten öffentlichen Kaufangebots erfolgen. Der Vorstand ist nach dem Hauptversammlungs- beschluss vom 15. Mai 2008 u.a. dazu ermächtigt, Aktien der Deutschen Telekom AG einzuziehen, die aufgrund der vorstehenden Ermächtigung erworben werden, ohne dass die Einziehung oder ihre Durchführung eines weiteren Hauptversammlungsbeschlusses bedarf. Der Bestand an eigenen Anteilen von 1 881 508 Stück ist unverändert zum Vorjahr. Die Bewertung in Höhe von 5 Mio. € erfolgt zu Anschaffungskosten. Dies entspricht einem Anteil von 0,04% des Grundkapitals der Gesell- schaft. Sämtliche eigene Anteile werden von der Deutschen Telekom AG gehalten. 37 Anteile anderer Gesellschafter. Die Höhe der Anteile anderer Gesellschafter liegt auf dem Niveau des Vorjahres, wobei die Entwicklung auf gegenläufigen Effekten beruht. Während sich der anteilige Jahresüberschuss positiv auswirkte, minderte die Dividendenausschüttung die Höhe der Anteile anderer Gesellschafter. 172|173 Der Konzernabschluss Konzern-Anhang

Pages