Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

Angaben zum Kapitalmanagement. Vorrangiges Ziel des Kapitalmanage- ments des Konzerns ist es, sicherzustellen, dass auch in Zukunft die Schuldentilgungsfähigkeit und die finanzielle Substanz des Konzerns erhalten bleiben. Eine wichtige Kennzahl des Kapitalmanagements ist das Gearing, das die Netto-Finanzverbindlichkeiten ins Verhältnis zum Eigenkapital gemäß Konzern-Bilanz setzt. Die Netto-Finanzverbindlichkeiten werden von der Deutschen Telekom als eine wichtige Kenngröße gegenüber Investoren, Analysten und Ratingagenturen verwendet. Diese Kenngröße ist nicht Bestandteil der Rechnungslegungsvorschriften nach den International Financial Reporting Standards und kann in der Definition und Berechnung dieser Größe bei anderen Unternehmen abweichend sein. Das Gearing blieb zum 31. Dezember 2008 im Vergleich zum Vorjahr nahezu konstant bei 0,9. Der Zielkorridor für diese Größe liegt zwischen 0,8 und 1,2. Herleitung der Netto-Finanzverbindlichkeiten; Eigenkapital. in Mio. € 31.12.2008 31.12.2007 Anleihen 34 302 32 294 Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 4 222 4 260 Verbindlichkeiten gegenüber Nicht-Kreditinstituten aus Schuldscheindarlehen 887 690 Derivative finanzielle Verbindlichkeiten 1 053 977 Verbindlichkeiten aus Leasingverhältnissen 2 009 2 139 Andere finanzielle Verbindlichkeiten 974 502 Brutto-Finanzverbindlichkeiten 43 447 40 862 Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente 3 026 2 200 Finanzielle Vermögenswerte Available-for-Sale/Held for Trading 101 75 Derivative finanzielle Vermögenswerte 1 598 433 Andere finanzielle Vermögenswerte 564 918 Netto-Finanzverbindlichkeiten 38 158 37 236 Eigenkapital gemäß Konzern-Bilanz* 43 112 45 245 * Vorjahreswerte angepasst. Bilanzierungsänderung im Einklang mit IFRIC 12. Erläuterungen unter „Grundlagen und Methoden/Änderung der Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden“. 44 Angaben zu den Beziehungen zu nahe stehenden Unternehmen und Personen. Die Bundesrepublik Deutschland (Bund) ist direkt und indirekt (über die KfW Bankengruppe) mit insgesamt 31,70% (31. Dezember 2007: 31,70%) an der Deutschen Telekom AG beteiligt. Da der Bund trotz seiner Minder- heitsbeteiligung aufgrund der durchschnittlichen Hauptversammlungs- präsenz eine sichere Hauptversammlungsmehrheit besitzt, ist ein Abhängig- keitsverhältnis der Deutschen Telekom gegenüber dem Bund begründet. Daher gelten der Bund und die von ihm beherrschten Unternehmen als nahe stehende Personen/Unternehmen der Deutschen Telekom. Bundesrepublik Deutschland. Der Bundesanstalt für Post und Telekommu- nikation (Bundesanstalt) sind per Gesetz bestimmte Aufgaben übertragen worden, die unternehmensübergreifende Angelegenheiten der Deutschen Telekom AG sowie der Deutschen Post AG und der Deutschen Postbank AG betreffen. Die Bundesanstalt führt u.a. die Postbeamtenkrankenkasse, das Erholungswerk, die Versorgungsanstalt der Deutschen Bundespost (VAP) und das Betreuungswerk für die Deutsche Telekom AG, die Deutsche Post AG, die Deutsche Postbank AG sowie die Bundesanstalt weiter. Die Koordinations- und Verwaltungsaufgaben werden auf der Grundlage von Geschäftsbesorgungsverträgen wahrgenommen. Für das Geschäftsjahr 2008 wurden von der Deutschen Telekom Zahlungen in Höhe von 55 Mio. € (2007: 52 Mio. €; 2006: 53 Mio. €) geleistet. Zahlungen erfolgen zudem nach den Vorschriften des Postneuordnungsgesetzes (PTNeuOG, vgl. Anmerkung 29). Der Bund ist Kunde der Deutschen Telekom und nimmt als solcher Dienste des Unternehmens in Anspruch. Die Geschäftsbeziehungen der Deutschen Telekom bestehen jeweils unmittelbar zu den einzelnen Behörden und sonstigen staatlichen Stellen als voneinander unabhängigen Einzelkunden; die diesen gegenüber erbrachten Leistungen sind jeweils nicht erheblich für die Gesamteinnahmen der Deutschen Telekom. Die niederländische Finanzierungstochter Deutsche Telekom International Finance hat bei der KfW Bankengruppe einen Kredit mit einem Volumen von 150 Mio. GBP aufgenommen. Die Verzinsung ist marktüblich und orien- tiert sich am aktuellen Rating der Deutschen Telekom. Die Restlaufzeit des Kredits beträgt weniger als zwei Jahre.

Pages