Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

Geschäftskunden: Kennzahlen. 31.12.2008 31.12.2007 Veränderung Veränderung in % 31.12.2006 Computing & Desktop Services Anzahl der betreuten Server (in Stück) 56 734 39 419 17 315 43,9 33 037 Anzahl der betreuten Arbeitsplatzsysteme (in Mio. Stück) 1,51 1,46 0,05 3,4 1,36 Systems Integrationa Fakturierte Stundenb (in Mio.) 10,7 11,4 (0,7) (6,1) 10,9 Utilization Ratec (in %) 80,9 80,2 0,7 80,4 a National: ohne Konsolidierungskreisveränderungen. b Kumulierte Werte zum Stichtag. c Quotient aus durchschnittlicher Anzahl fakturierter Stunden und fakturierbarer Stunden pro Periode. Geschäftskunden: Operative Entwicklung.a 2008 in Mio. € 2007 in Mio. € Veränderung in Mio. € Veränderung in % 2006 in Mio. € Gesamtumsatz 11 010 11 987 (977) (8,2) 12 869 EBIT (Betriebsergebnis) (6) (323) 317 98,1 (835) EBIT-wirksame Sondereinflüsseb (75) (478) 403 84,3 (1 180) EBIT bereinigtb 69 155 (86) (55,5) 345 EBIT-Marge bereinigtb (in %) 0,6 1,3 2,7 Abschreibungen (805) (907) 102 11,2 (946) EBITDAc 799 584 215 36,8 111 EBITDA-wirksame Sondereinflüssec (51) (478) 427 89,3 (1 180) EBITDA bereinigtc 850 1 062 (212) (20,0) 1 291 EBITDA-Marge bereinigtc (in %) 7,7 8,9 10,0 Cash Capexd (839) (921) 82 8,9 (795) Anzahl Mitarbeitere 52 479 56 566 (4 087) (7,2) 56 595 a Zum 1. Januar 2008 erfolgte die Verlagerung der ActiveBilling in das operative Segment Breitband/Festnetz. Die Gesellschaft Media&Broadcast GmbH wurde mit Wirkung zum 1. Januar 2008 an die Télédiffusion de France verkauft. b Eine detaillierte Erklärung der EBIT-wirksamen Sondereinflüsse, des bereinigten EBIT und der bereinigten EBIT-Marge findet sich unter „Geschäftsentwicklung des Konzerns“. c Die Deutsche Telekom definiert das EBITDA als Betriebsergebnis vor Abschreibungen auf immaterielle Vermögenswerte und Sachanlagen. Eine detaillierte Erklärung der EBITDA-wirksamen Sondereinflüsse, des bereinigten EBITDA und der bereinigten EBITDA-Marge findet sich unter „Geschäftsentwicklung des Konzerns“. d Investitionen in Sachanlagen und immaterielle Vermögenswerte (ohne Goodwill) laut Kapitalflussrechnung. Darin enthalten sind im ersten Halbjahr 2007 Auszahlungen für im Rahmen eines Asset-Deals übernommene Unternehmensteile der Centrica PLC durch T-Systems UK in Höhe von insgesamt 112 Mio. €. e Personal im Durchschnitt. Geschäftskunden.

Pages