Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

Im Berichtszeitraum 2008 setzte die Deutsche Telekom weitere Schwer- punkte bei ihrer Forschungs- und Entwicklungstätigkeit, um zu einem internationalen Marktführer für vernetztes Leben und Arbeiten zu werden. Neben der Fokussierung auf Innovationen zum Nutzen des Gesamt- konzerns und der erfolgreichen Platzierung innovativer Produkte am Markt trieb der Konzern als weiteres F&E-Element die Strategie der offenen Innovation voran. Die Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Deutschen Telekom. Der Zentralbereich Produkt & Innovation steuert die Innovationsaktivitäten und koordiniert verantwortlich die konzernübergreifende Forschung & Entwicklung, das Innovationsmanagement und Innovationsmarketing sowie das Corporate Venture Capital. Die Deutsche Telekom Laboratories sind die zentrale Forschungs- und Entwicklungseinheit des Konzerns. Sie stehen für internationale Spitzenforschung und die Entwicklung von Differenzie- rungsmerkmalen zukunftsweisender Produkte und Dienste für die Kunden der Deutschen Telekom. Die Deutsche Telekom Laboratories befassen sich primär mit Themen und neuen Technologien, deren Einführung oder Marktreife in eineinhalb bis fünf Jahren zu erwarten ist. Die Verantwortung für kurzfristigere Produktentwicklungen und Produktinnovationen liegt direkt bei dem im Jahr 2007 gegründeten internationalen Produkthaus und in den Geschäftsbereichen. Die Arbeit des Produkthauses hat im Jahr 2008 mit der konsequenten Entwicklung von segmentübergreifenden Produkten und Diensten weiter an Dynamik gewonnen. Damit ist die Deutsche Telekom gut aufgestellt, um sich auch künftig mit den besten Produkten und Diensten im Wettbewerb zu positionieren. Dies gilt sowohl für das Festnetz als auch den Mobilfunk. Innovation Development Laboratory. Als An-Institut der Technischen Universität Berlin (TU Berlin) ermöglichen die Deutschen Telekom Laboratories in öffentlich-privater Partnerschaft einen engen Austausch zwischen Wissenschaft und Industrie. Die Deutsche Telekom Laboratories gliedern sich in zwei Bereiche: das Innovation Development Laboratory und das Strategic Research Laboratory. Die Forschungsarbeit des Innovation Development Laboratory orientiert sich an der Forschungs- und Entwicklungsstrategie der Deutschen Telekom und bearbeitet fünf Innovationsfelder, die seit 2004 bestehenden sog. „5i“: – Im Innovationsfeld Intuitive Benutzbarkeit (Intuitive Usability) entwickelt die Deutsche Telekom Methoden und Instrumente, um Usability-Aspekte bereits in frühen Phasen des Entwicklungsprozesses von Telekommuni- kationsdiensten einzubeziehen. Darüber hinaus analysieren die Forscher Nutzergruppen und -erfahrungen und realisieren neue Interaktions- formen, um die Nutzung aktueller und künftiger Geräte, Dienste und Anwendungen intuitiver und angenehmer zu gestalten. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf multimodalen Nutzerschnittstellen und intelligenten Systemarchitekturen. – Im Innovationsfeld Integrative Dienstkomponenten (Integrative Service Components) entwickelt die Deutsche Telekom Konzepte für Dienste- und Netzwerkkonvergenz und spezifische Module für verschiedene Anwendungs- und Lebensbereiche. Dazu zählt beispielsweise die Multi- medianutzung auf dem Fernseher, PC, Mobiltelefon oder im Auto. Zu diesem Feld gehören auch die Bereiche Maschine-Maschine-Interaktion, personalisierte und intelligentere Dienste sowie das sichere Identitäts- und Transaktionsmanagement für den Kunden. Über diese Bausteine lassen sich innovative Informations-, Kommunikations-, Unterhaltungs- und E-Commerce-Dienste effizient und zeitnah realisieren. – Das Innovationsfeld Intelligenter Zugang (Intelligent Access) hat zum Ziel, dem Kunden in jeder Situation, zu jedem Zeitpunkt und an jedem Ort – ob unterwegs, zu Hause oder bei der Arbeit – automatisch den besten jeweils verfügbaren und vom Benutzer angeforderten Dienst anzubieten, unabhängig vom Endgerät und vom jeweils genutzten Netz. Außerdem verfolgt das Innovationsfeld das Ziel, die Leistungs- fähigkeit und Effizienz funkbasierter Zugangsnetze zu steigern, netz- werkzentrische Dienstbausteine neuen Nutzergruppen zugänglich zu machen sowie auch im Bereich privater Heimnetzwerke ein umfas- sendes Netzwerk-, Geräte- und Service-Management zu ermöglichen. Forschung und Entwicklung. Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten der Deutschen Telekom // Erfolgreicher Ergebnistransfer im Konzern // Kooperationen mit Forschungseinrichtungen im In- und Ausland // Offene Innovation 84|85 Der Konzernlagebericht Corporate Responsibility Forschung und Entwicklung

Pages