Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

Geschäftskundensegment führt Arbeit an integrierten Lösungen der Informations- und Kommunikationstechnologie fort. Eine wichtige Grundlage der Innovationsaktivitäten zur Entwicklung von Lösungen, die Informations- und Telekommunikationstechnologien im Sinne der Kunden integrieren, bildete das systematische Technologiescouting in Kooperation mit den Deutsche Telekom Laboratories. Das Aufgreifen relevanter Trends, ein enger Dialog mit Kunden und Partnern sowie zahlreiche Ideen der Mitarbeiter aus vielen Bereichen der Organisation bildeten die Basis für die in 2008 gestarteten Innovationsprojekte. Darüber hinaus gewann insbe- sondere in längeren Kundenbeziehungen, etwa größeren Outsourcing- Verträgen, eine kontinuierliche Innovationskooperation weiter an Bedeutung. Mit Innovationsprojekten adressierte das operative Segment Geschäfts- kunden Themenfelder wie die dynamische und flexible Nutzung von Soft- ware und Services aus dem Netz oder die nutzerzentrierte vereinheitlichte Kommunikation und Kollaboration. Zu den Projekten gehörten auch Lösungen für das mobile Arbeiten, die Kommunikation zwischen verteilten Maschinen und Sensoren inklusive einer entsprechenden Datenaufberei- tung sowie das immer wichtigere Thema Sicherheit. Umweltaspekte und steigende Energiekosten waren ein weiterer Schwer- punkt der Innovationstätigkeit im Geschäftskundensegment des Deutsche Telekom Konzerns. Ein Beispiel ist die elektronische Zählerfernauslese für Strom, Gas, Wasser oder Heizung. Um die Abläufe und Strukturen in Unter- nehmen noch flexibler zu machen, arbeiteten die Experten im Berichts- jahr an modularen serviceorientierten Möglichkeiten der Bereitstellung von Anwendungssoftware, die bei organisatorischen Veränderungen eine schnellere Anpassung der IT-Systeme ermöglicht. Beim europäischen TeleTrusT Innovationspreis 2008 erhielt T-Systems zwei Auszeichnungen für Lösungen zum Thema Sicherheit: zum einen für eine Sprachverschlüsselung für Mobilfunknetze und zum anderen für eine Lösung für mobile Endgeräte, die mit Standorten verknüpfte Sicherheits- vorgaben überwacht und deren Einhaltung sicherstellt. Der Detroiter „Oscar der Telematikbranche“ ging 2008 ebenfalls an T-Systems: In der Kategorie „Beste Telematikdienste und Anwendungen für Nutzfahrzeuge“ setzte sich das Unternehmen mit der Lösung „intelligent Tracking Manage- ment“ (iTM) zur Warenverfolgung durch. Bestimmende Themen der internen Prozessinnovation sind Automatisierung, Standardisierung oder Virtualisierung. Die bereits in den vergangenen Jahren verfolgte dynamische Nutzbarkeit von Anwendungen und Infra- strukturressourcen ist 2008 im Markt als schlagkräftiges Argument erfolg- reich angekommen. Sie wird vom Betrieb der Softwareapplikationen bis hinein ins Netz kontinuierlich weiterentwickelt. Aufwand und Investitionen in Forschung und Entwicklung. Im Geschäftsjahr 2008 lag der Forschungs- und Entwicklungsaufwand mit 0,2 Mrd. € auf dem Niveau der Vorjahre. Die Investitionen in zu aktivierende selbst erstellte immaterielle Vermögenswerte stiegen um 0,1 Mrd. € auf 0,4 Mrd. € gegenüber dem Vorjahr. Die Investitionen betreffen hauptsächlich selbst erstellte Software, wobei der überwiegende Anteil auf das Segment Breitband/Festnetz und die Mobilfunksegmente entfällt. Für alle Projekte und Aktivitäten, die zu neuen Produkten und deren effizienterem Angebot an Kunden führen, arbeiteten im Berichtsjahr über 2 400 Mitarbeiter. Patentanmeldungen und Bestand an Schutzrechten. Im Markt der Mobilfunk- und Festnetztelefonie besitzen Schutzrechte – natio- nal wie international – eine außerordentlich große Bedeutung. Deshalb widmet der Konzern den Feldern Eigenentwicklung und Erwerb von Rechten eine entsprechend intensive Aufmerksamkeit. Die Zahl der Patentanmeldungen in 2008 ist gegenüber dem Vorjahr um 23% auf 665 gestiegen. Der Bestand an Gesamtschutzrechten (Erfindun- gen, Patentanmeldungen, Patente, Gebrauchsmuster und Geschmacks- muster) betrug zum Jahresende 2008 6 328. Der Bestand wird regelmäßig überprüft und um nicht mehr relevante Schutzrechte bereinigt. Das Management dieser Schutzrechte erfolgt unter gezielter Berücksichtigung von Kosten-Nutzen-Aspekten. Bestand an Schutzrechten der Deutschen Telekom. Anzahl 8 000 7 000 6 000 5 000 4 000 3 000 2 000 1 000 0 2006 5 663 6 328 2008 2007 5 800

Pages