Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2008

Bei den Tarifrunden für die Telekom Shop Vertriebsgesellschaft, T-Mobile Deutschland und T-Systems waren unterschiedliche wirtschaftliche Aus- gangssituationen zu berücksichtigen. In der Gesamtschau ist es gelungen, einerseits der jeweiligen wirtschaftlichen Situation und andererseits den Interessen der Beschäftigten angemessen Rechnung zu tragen. Die Entgelt- tarifverträge der T-Service Gesellschaften und der Deutschen Telekom AG wurden fristgerecht zum 31. Dezember 2008 gekündigt. Die Tarifverhand- lungen für rund 50 000 Arbeitnehmer und ca. 11 500 Auszubildende begannen Mitte Januar 2009. Für die DeTeFleet GmbH und die Deutsche Funkturm Management GmbH wurden die Tarifverhandlungen in 2008 über Entgelterhöhungen aufge- nommen, aber noch nicht abgeschlossen. Besoldungserhöhung für Beamte und Beamtinnen im Konzern Deutsche Telekom. Der Gesetzgeber hat mit dem Bundesbesoldungs- und -versor- gungsanpassungsgesetz 2008/2009 die rückwirkende Anpassung der Dienst- und Versorgungsbezüge für Bundesbeamte beschlossen. Dies gilt auch für die Beamten in der Deutschen Telekom AG. Das Gesetz sieht folgende Anhebung vor: Ab 1. Januar 2008 stiegen die monatlichen Grund- gehaltssätze um 50 € (Sockelbetrag). Die Dienstbezüge einschließlich des Sockelbetrags stiegen linear um 3,1%. Eine weitere lineare Erhöhung um 2,8% schloss sich am 1. Januar 2009 an. Zudem erfolgten eine Einmal- zahlung von 225 € im Januar 2009 und zusätzlich eine Erhöhung der Mehrarbeitsvergütung und Erschwerniszulagen. Der Deutsche Bundestag hat am 12. November 2008 dem Gesetzentwurf zum Dienstrechtsneuordnungsgesetz (DNeuG) zugestimmt und der Bundes- rat hat am 19. Dezember 2008 den Entwurf angenommen. Der Gesetz- entwurf beinhaltet u.a. die schrittweise Verlängerung der Lebensarbeitszeit der Bundesbeamten bis zum Alter von 67 Jahren. Bei Inanspruchnahme des Vorruhestands greift die Lebensarbeitszeitverlängerung jedoch nicht (Vertrauensschutzregelung), somit können Beamte, bei Erfüllung der Vor- aussetzungen, auch weiterhin mit Vollendung des 55. Lebensjahres in den vorzeitigen Ruhestand eintreten. Mit Inkrafttreten des DNeuG wird die Vorruhestandsregelung bis zum 31. Dezember 2012 verlängert; derzeit ist sie bis zum 31. Dezember 2010 befristet. Eine Inanspruchnahme der Vor- ruhestandsregelung in den Jahren 2011 und 2012 bedarf eines Vorstands- beschlusses. Ausbildungsengagement weiterhin auf hohem Niveau. Die Deutsche Telekom ist seit Jahren der größte Ausbildungsbetrieb in Deutschland. Zum Ende des Berichtsjahres verzeichnete der inländische Konzern 11 393 Auszubildende und Teilnehmer dualer Studiengänge. Auch die Ausbildungsquote liegt weit über dem Durchschnitt anderer Unter- nehmen. Dieses hohe Ausbildungsengagement setzt die Deutsche Telekom künftig fort. Zum 1. September 2008 eröffnete die Deutsche Telekom rund 3 800 jungen Menschen über einen Ausbildungs- oder Studienplatz Perspektiven für einen künftigen Beruf. Insgesamt umfasst das Angebot Ausbildungsplätze in zwölf unterschiedlichen Berufen und in verschiedenen dualen Studiengängen. Für die Jahre 2008 bis 2010 vereinbarten die Deutsche Telekom und die Dienstleistungsgewerkschaft ver.di eine über- durchschnittliche Ausbildungsquote von jährlich 2,9% des jeweiligen Personalbestands an Stammkräften in Deutschland. Für das Jahr 2009 hat sich der Konzern Ende 2008 mit der Dienstleistungsgewerkschaft ver.di darauf geeinigt, diese Quote zu überschreiten, um seine gesellschafts- politische Verantwortung noch stärker wahrzunehmen. Ende 2008 lag die Ausbildungsquote des Konzerns bei 9,2% der inländischen Belegschaft ohne Vivento. Sowohl quantitativ als auch qualitativ bewegt sich die Ausbildung bei der Deutschen Telekom auf einem hohen Niveau. Jährlich zählen Telekom Absolventen bei den Kammern zu den Besten ihres Berufsbilds. Im Inter- esse der Perspektiven für die junge Generation bildet die Deutsche Telekom über den eigenen Bedarf hinaus aus. Die Tarifvertragspartner vereinbarten im Juni 2007, bis Ende 2009 mehr als 4 000 Nachwuchskräfte in den inländischen Konzern zu übernehmen. Rund 1 300 Auszubildende über- nahm der Konzern bereits im Jahr 2007 unbefristet, rund 1 800 Auszu- bildende folgten im Jahr 2008. Die Deutsche Telekom investiert durch die Ausbildung von Nachwuchskräften in ihre Zukunft und unterstützt durch den Einsatz junger Menschen den notwendigen Wandel im Konzern. Telekom Weiterbildung. Telekom Training, Anbieter für Weiterbildung für den Konzern sowie für den externen Markt in Deutschland, koordiniert und konzipiert die Qualifi- zierung von Fach- und Führungskräften. Insgesamt hat Telekom Training im Jahr 2008 23 428 Seminare mit 155 457 Teilnehmern durchgeführt. Ein Großteil davon fand in den acht Telekom Tagungshotels statt.

Pages