Corporate Responsibility Bericht 2010 - Wir leben Verantwortung.

Bedingungen geschaffen werden, die es der Industrie ermöglichen, in wirtschaftlich vertretbarer Weise Milliardenbeträge insbesondere in den Ausbau der Glasfasernetze zu investieren. Fortschritte beim Breitbandausbau in Deutschland. Um den Breitband- ausbau auch in ländlichen Gebieten wirtschaftlich vorantreiben zu können, bieten wir den Kommunen in Deutschland seit Ende 2007 unterschied- liche Kooperationsmodelle an. Die Gemeinden können uns z.B. bestehende Kabelkanalanlagen oder Leerrohre zur Verfügung stellen oder die Tief- bauarbeiten übernehmen. Auch finanzielle Zuschüsse sind möglich. Insgesamt hat die Telekom 2009 rund 9 000 Anfragen von Gemeinden erhalten – über 720 Kooperationsprojekte wurden realisiert. Durch die Kooperationen sowie Kapazitäts- erweiterungen und Regelausbau können insgesamt rund 300 000 Haushalte zusätzlich schnelle Internetanschlüsse nutzen. Hochgeschwindigkeitsinternet in zahlreichen Städten Realität. Parallel zu unserem Engagement in ländlichen Gebieten investierte der Konzern im Berichtszeitraum auch weiter in die Erhöhung der Bandbreiten in Ballungs- räumen. Wir wollen damit den Nutzern höheren Komfort bei hochauflösen- den Media-Anwendungen bieten. Bis 2009 wurden mehr als 1 000 Städte von der Telekom mit ADSL2+ aufgerüstet. Im Berichtszeitraum setzte die Telekom auch die Modernisierung ihres Festnetzes in Deutschland mit VDSL-Technik weiter fort. So konnten bis Ende 2009 50 Städte mit VDSL ausgestattet werden, im Januar 2010 erreichte unser VDSL-Netz damit 10,9 Millionen Haushalte. In den kommenden zwei Jahren wird die Telekom in Deutschland rund 10 Mrd. € in den weiteren Netzausbau investieren. Neben VDSL werden auch moderne Glasfaseranschlüsse bis in die Häuser gelegt werden. Unser Ziel ist es, bis 2012 vier Millionen Haushalte mit Glas- faseranschlüssen zu erschließen. Die griechische OTE stellte in den vergangenen fünf Jahren 95% ihrer Telefonleitungen auf den ADSL-Standard um. Damit schuf sie in vielen Regionen Griechenlands erstmals die Voraussetzungen für den schnellen Transfer umfangreicher Datenmengen in bestmöglicher Qualität. Die Zahl der ADSL-Anschlüsse konnte sie von 50 000 im Januar 2005 auf mehr als eine Million Ende 2009 steigern. OTE erreichte damit eine der höchsten Wachstumsraten europaweit. Mobiles und satellitenbasiertes Internet als Alternative. Für Gegenden, in denen der Ausbau des Glasfasernetzes zu teuer ist, prüfen wir verstärkt Mobilfunk- und Richtfunklösungen, um schnelle, stationäre Internetan- bindungen möglich zu machen. Um auch unterwegs komfortabel und schnell auf anspruchsvolle Internetanwendungen zugreifen zu können, bietet die Telekom in Deutschland u. a. seit vielen Jahren satellitenbasiertes DSL flächendeckend an. Schneller Zugriff überall. Gegenwärtig bieten wir unseren Kunden diverse Optionen zur mobilen, breitbandigen Internetnutzung. So stellt die Telekom in Deutschland die Übertragungstechnik EDGE flächendeckend zur Verfügung, die auf der zweiten Generation der Mobilfunktechnik, dem 2G- bzw. GSM-Netz beruht. Mit Übertragungsraten von bis zu 260 Kilobit pro Sekunde ist damit bundesweit mobiles Surfen im Internet möglich. In allen Ballungsräumen kann mit UMTS, der Technik der dritten Mobilfunk- generation (3G), per Hochgeschwindigkeit auf das Internet zugegriffen werden. Per WLAN kann man sich zudem an über 40 000 Standorten, den HotSpots der Telekom, ins Internet einwählen. Unser Ziel: Schnellstes Mobilfunknetz der USA. T-Mobile USA ist auf einem guten Weg, bereits im Jahr 2010 Betreiber des schnellsten 3G-Netzes der Vereinigten Staaten zu werden: 2009 hat T-Mobile USA die Ausdehnung ihres auf UMTS/HSDPA basierenden 3G-Netzes verdoppelt. Sie versorgt inzwischen 205 Millionen Menschen und deckt mehr als 270 Städte in den USA ab. Innerhalb ihres 3G-Netzes stellt die Landesgesellschaft seit Dezember 2009 außerdem HSPA 7.2 mit Übertragungsraten bis zu 7,2 Mbit pro Sekunde zur Verfügung. Um die gestiegenen Geschwindigkeiten abzusichern, richtet sie den hierfür notwendigen Backhaul ein. Sie arbeitet außerdem daran, den HSPA+ 21-Standard weiterzuentwickeln, und testet ihn seit September 2009 – als erster Mobilfunkbetreiber in den USA – in Philadelphia. Er erlaubt im Vergleich zur Leistung heutiger 3G-Netze drei- bis fünfmal höhere Datendurchsatzgeschwindigkeiten. 19…für die Gesellschaft.

Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download