Corporate Responsibility Bericht 2010 - Wir leben Verantwortung.

Neue Bildungschance durch Bologna@Telekom. Ein zentrales Standbein unseres Bildungsengagements ist der Auf- und Ausbau des berufsbeglei- tenden Studiums. Dazu haben wir im Jahr 2009 die Initiative „Bologna@ Telekom“ gestartet. Sie verzahnt das betriebliche Fördersystem mit dem neuen, zweistufigen Studiensystem aus Bachelor und Master. Zunächst in Deutschland verankert, unterstützen wir zukünftig leistungsstarke Mitar- beiter beim Erwerb eines staatlich anerkannten Studienabschlusses. Die Telekom übernimmt 50% der Studiengebühren und stellt studierende Mitarbeiter für zehn Arbeitstage je Studienjahr frei. Zum Wintersemester 2009/2010 starteten bereits 70 berufsbegleitende Erstsemester in zwei technischen und zwei kaufmännischen Studiengängen an der konzern- eigenen Hochschule für Telekommunikation in Leipzig (HfTL) und der Steinbeis-Hochschule in Berlin. 2010 fördern wir über 200 weitere Mitarbeiter beim Studium neben dem Beruf. In Zukunft wollen wir die Initiative um weitere Studienangebote ergänzen. Individuelle Karrierewege für Absolventen. Besondere Akzente setzen wir mit zwei Initiativen für ausgezeichnete Hochschulabsolventen. Jährlich können im Rahmen der 15-monatigen internationalen High-Potential- Initiative „Start up!“ rund 50 leistungsstarke Absolventen Veränderungen im Konzern aktiv mitgestalten und ihr Potenzial unter Beweis stellen. Im Jahr 2009 gingen hierfür mehr als 3 000 qualifizierte Bewerbungen für das Programm ein. Parallel zu „Start up!“ bietet „Jump in!“ Hochschulab- solventen – darunter natürlich auch den Absolventen unserer dualen Studiengänge – über den Direkteinstieg hervorragende Chancen für einen erfolgreichen Start bei der Telekom. Systematisches Führungskräftemanagement mit „STEP up!“. Unsere Führungskräfte-Entwicklung „STEP up!“ haben wir zunächst für die rund 2 400 Executives in Deutschland implementiert. Im nächsten Schritt streben wir eine Ausweitung auf alle Führungskräfte an. Die Instrumente, Programme und Prozesse des Programms sind konsequent an den internationalen Strukturen unseres Konzerns ausgerichtet. „Go Ahead!“: Entwicklungschancen für Experten. Der konzernweite Relaunch der Personalentwicklungssystematik „Go Ahead!“ bietet Exper- ten transparente Entwicklungspfade und optimale Karriereperspektiven. Aktuell sind in den wettbewerbskritischen Bereichen bereits mehr als 50 000 Experten in die Systematik von „Go Ahead!“ eingebunden. Mehr als 600 Leistungs- und Potenzialträger haben wir darüber hinaus, parallel zur traditionellen Führungskarriere, für die Expertenkarriere ausgewählt. „Performance und Potential Review“: Herzstück der Personalentwick- lung. Seit mehreren Jahren setzen wir den Performance and Potential Review (PPR) erfolgreich als Instrument zur einheitlichen und länderüber- greifenden Leistungs- und Potenzialeinschätzung unserer Führungs- kräfte im Rahmen von „STEP up!“ ein. Im Berichtszeitraum unterstützte ein eigenes IT-Tool erstmals den PPR-Prozess. Im nächsten Schritt ist die sukzessive Ausweitung dieses Instruments auf weitere Mitarbeiter- gruppen geplant. Vielfalt eröffnet Chancen. Die Einzigartigkeit unserer Mitarbeiter und die Unterschiedlichkeit ihrer Stile treiben heute mehr denn je den weltweiten Erfolg des Telekom Konzerns. „Wertschöpfung durch Wertschätzung“ – vom Business Case „Vielfalt“ profitieren alle, die mit der Telekom verbunden sind: Kunden, Mitarbeiter und ihre Angehörigen, unsere Aktionäre und die Gesellschaft um uns herum. Neuaufstellung des Diversity Management. 2009 entwickelte die Telekom ihr Group Diversity Management (GDM) inhaltlich weiter und stellte es strukturell neu auf. Ein international besetztes Team aus Frauen und Männern setzt sich für gelebte Vielfalt bei der Telekom ein: Diversity-Experten sind für Schwerpunktthemen wie „Frauen in Führungspositionen“ oder „Work-Life“ verantwortlich. Diversity-Manager kommen in jeder unserer strategischen Geschäftseinheiten zum Einsatz: Sie schlagen die Brücke zwischen Diversity und Geschäft und stellen sicher, dass Personalentwicklung und Personal- politik Diversity praktizieren. Das GDM initiierte im Jahr 2009 ein internatio- nales Diversity-Netzwerk mit Verantwortlichen in den jeweiligen Ländern. Zielsetzung ist es, Diversity über alle Ebenen und in allen Regionen konse- quent weiterzuentwickeln. Frauen in Führungspositionen. Als erstes DAX-30-Unternehmen führte der Telekom Konzern im März 2010 eine Frauenquote für mittlere und obere Führungspositionen ein. Wir wollen konzernweit sicherstellen, dass bis Ende 2015 in diesen Hierarchiestufen 30 % der Positionen mit Frauen besetzt sind. Die Umsetzung dieser Quote bereiten wir systematisch vor, etwa durch Zielwerte bei Neueinstellungen von Hochschulabsolventen oder der Teilnehmerauswahl an Führungskräfte-Entwicklungsprogrammen. Bologna@Telekom Unsere neue Bildungschance: 2010 fördern wir über 200 weitere Mitarbeiter beim Studium neben dem Beruf. 30

Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download