Corporate Responsibility Bericht 2010 - Wir leben Verantwortung.

„Große Veränderungen fangen klein an“. Seit dem 5. September 2009 setzen wir deshalb mit einer bundesweiten, langfristig angelegten Kom- munikationsoffensive Impulse für ein nachhaltiges Verbraucherverhalten. Unser Ziel: den Mehrwert Nachhaltigkeit für jeden Einzelnen erlebbar machen. Wir möchten Verbrauchern konkrete Anregungen vermitteln, wie sie ohne großen Aufwand kleine und in der Summe letztlich doch bedeu- tende Beiträge zu einer nachhaltigen Entwicklung leisten können. Zugleich wollen wir den Menschen damit – über unsere konkreten Produkte und Dienste hinaus – zusätzliche Anreize bieten, eine Kundenbeziehung zur Telekom aufzunehmen oder diese zu vertiefen. Insgesamt 16 Themen sollen im Rahmen der Nachhaltigkeitsoffensive beleuchtet werden. Im Fokus der ersten Staffel stehen die Themen „Handyrückgabe“, „Rech- nungOnline“, „Kinderschutzsoftware“ sowie die „Download-Portale“. Mit deutschlandweiten Zeitungsanzeigen, einem Fernseh- und seit Februar 2010 auch einem Kinospot erläutern wir die jeweiligen Beiträge, die diese Produkte und Dienste für eine nachhaltige Entwicklung leisten können. Die Internetseite www.millionen-fangen- an.de bietet eine Themenübersicht unserer Kampagne sowie zahlreiche Hintergrund- informationen und Mitmachmöglichkeiten. Interaktive Plattformen für den Dialog mit kritischen Konsumenten. Gemäß dem Dialogansatz der Telekom ( siehe Seite 11 ff.) suchen wir auch zum Thema „Nachhaltiger Konsum“ den offenen Austausch mit sensibili- sierten Stakeholdern. Dabei gehen wir bewusst den Weg über das Internet. Dieses spielt als „Web 2.0“ bei der Vernetzung und Mobilisierung sozialer Bewegungen eine entscheidende Rolle. So können sich kritische Konsu- menten über das Netzwerk der sozialen Medien in Echtzeit und auf breiter Basis über Produkte wie Hersteller austauschen und besonders nachhal- tige empfehlen. Um uns diesen Stakeholdern als Gesprächspartner aktiv zuzuwenden und sie bei ihrer Informationssuche zu unterstützen, koope- rieren wir seit Oktober 2009 u.a. mit Utopia, einer der bundesweit größten Internetplattformen für strategischen Konsum. Dort präsentieren wir ein eigenes Unternehmensprofil mit zahlreichen Diskussionsangeboten wie z.B. ein frei zugängliches Blog zum Thema Nachhaltigkeit bei der Telekom. www.utopia.de. Stärkung der Verbraucherverantwortung. Magyar Telekom geht in Ungarn einen ähnlichen Weg wie die Telekom in Deutschland: Im Fokus steht auch hier eine Verbesserung der Kommunikationsangebote über das Internet. Dabei setzt Magyar Telekom auf umfassende Informationen zu nachhaltigen Produktmerkmalen von ICT-Produkten. Mit einem im Jahr 2009 bereits zum zweiten Mal veranstalteten Nachhaltigkeitstag und Programmen zum Klimawandel nutzt Magyar Telekom darüber hinaus weitere Kanäle zur Bewusstseinsbildung bei ihren Kunden. Siehe Seite 12. 602 Weiterführende Informationen zum Thema „Nachhaltiger Konsum und Kundenkommunikation“ im CR-Onlinebericht. Verbesserung der Verbraucherinforma- tionen zu Mobilfunk und Gesundheit. Auch in der gesellschaftlichen Diskussion um Mobilfunk und Gesundheit stellt der offene und konstruktive Dialog ein zentrales Element unserer Verbraucherkommunikation dar. Nur durch ihn können wir das Vertrauen unserer Kunden in die Nachhaltigkeit und Sicherheit unserer Produkte gewinnen. Im Berichtszeitraum haben wir in den Landesgesellschaften in vielfältigen nationalen Initiativen daran gearbeitet, die Verbraucherinfor- mationen zu diesen Themen weiter zu verbessern. 603 Weiterführende Informationen zum Thema „Mobilfunk und Gesundheit“ im CR-Onlinebericht. Forschung und Innovation. Nachhaltige Kaufentscheidungen können nur so gut sein, wie die am Markt verfügbaren Produkte und Dienste. Die Telekom arbeitet daher aktiv an zukunftsweisenden Lösungen, die den Menschen einen neuen nach- haltigeren Lebensstil ermöglichen. Unsere Forschungs- und Entwicklungs- tätigkeit ist jedoch nicht nur eine Vorbedingung für unseren zukünftigen wirtschaftlichen Erfolg. Sie leistet zugleich einen wichtigen Beitrag zur Rolle der Regionen, in denen wir aktiv sind, als international führende Forschungs- und Entwicklungsstandorte. Diese wiederum stellen uns wichtige perso- nelle und informatorische Ressourcen zur Verfügung. Unsere Innovations- tätigkeit und die gesellschaftliche Entwicklung stehen damit in einem klassischen Win-win-Verhältnis. Innovationswerkstatt T-Labs. Hauptakteur unserer Forschungs- und Entwicklungstätigkeit ist unser zentrales Forschungs- und Entwicklungs- institut, die „Deutsche Telekom Laboratories“, kurz: „T-Labs“. In Berlin, Darmstadt, Israel und den USA arbeiteten 2009 dort mehr als 300 Forscher an innovativen Lösungen für eine einfachere, schnellere, sicherere, aber auch nachhaltigere Kommunikation. Dabei kooperieren sie eng mit inter- nationalen Forschungseinrichtungen und der Industrie. Als sog. An-Institut sind die T-Labs eine organisatorisch wie rechtlich eigenständige Forschungs- einrichtung der Technischen Universität Berlin. Neben ihrer eigentlichen Forschungstätigkeit ist es ein zentrales Ziel der T-Labs, ihre Ergebnisse in den Konzern hineinzutragen. Auf diese Weise sorgen sie als Teil des Bereichs Products & Innovation der Telekom, der für Produktentwicklungen und -innovationen verantwortlich ist, gemeinsam mit weiteren Abteilungen für immer neue kundenorientierte Produkte und Dienste. 44

Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download