Corporate Responsibility Bericht 2010 - Wir leben Verantwortung.

Für unsere Umwelt und Klima Lapis nonsed dolor accum iriliquisl ipit alit autpat Kreative Ansätze für das Leben und Arbeiten von morgen. Neue Ideen erfordern ungewöhnliche Herangehensweisen – wie das Innovationscamp des Ideenhauses „Palomar5“, an dem sich die Telekom als Hauptsponsor beteiligt. Dort kamen 2009 insgesamt 28 junge, kreative Menschen aus 13 Ländern und unterschiedlichen Berufsgruppen zusammen, um inter- disziplinäre Lösungen für die Arbeitswelt von morgen zu entwickeln. In einer sechswöchigen intensiven Zusammenarbeit brachten sie insgesamt 15 Innovationen hervor – von Online-Tools über Produktprototypen bis hin zu langfristigen Visionen. Kundennähe als Innovationsphilosophie. Um zielgerichtete Lösungen für das Leben und Arbeiten unserer Kunden entwickeln zu können, müssen wir deren Bedürfnisse und Erwartungen kennen. Das gesamte Innovationshandeln der Telekom folgt daher der Philosophie der „User Driven Innovation“, bei der alltägliche Bedürfnisse und Anforderungen im privaten wie im beruflichen Umfeld identifiziert und in neuen Konzepten und Diensten berücksichtigt werden. Unsere Leitlinie dabei lautet: Der Mensch steht im Mittelpunkt aller Projektüberlegungen. Zudem werden die Bedienbarkeit unserer Produkte und das Nutzungserlebnis regel- mäßig mit dem User Experience Tracking untersucht. Die Ergebnisse der Studie fließen in die Produktverbesserung ein. Nachhaltigkeit als marktorientierter Forschungsschwerpunkt. Seit 2008 richten wir unsere Forschungsaktivitäten systematisch an ökologischen und sozialen Nachhaltigkeitskriterien aus. Dies geschieht in Übereinstim- mung mit unserem Verständnis von CR und vor dem Hintergrund aktueller Marktumfragen, die ein zunehmendes Interesse der Kunden an nachhaltigen Produkten und Lösungen signalisieren. 604 Weiterführende Informationen zum Thema „Forschung und Inno- vation“ im CR-Onlinebericht. Klimafreundliche Produkte und Dienste. Erst, wenn es uns gelingt, die Ergebnisse unserer Forschungs- und Entwicklungstätigkeiten zum Umwelt- und Klimaschutz in konkrete Produktlösungen zu überführen, die von unseren Kunden auf breiter Basis angenommen werden, können wir deren Potenziale realisieren. Die Telekom verfügt bereits seit Jahren über ein umfassendes Portfolio an Produkten und Diensten, die unsere Millionen Kunden effektiv dabei unterstützen können, selbst Verantwortung für Nachhaltigkeit zu über- nehmen. Insbesondere durch die Entwicklung innovativer ICT-Lösungen, die in erheblichem Umfang zur Einsparung von Energie und CO2-Emis- sionen beitragen können, aber auch durch die Entwicklung energie- effizienter Endgeräte nimmt die Telekom im Bereich der ökologischen Produktverantwortung eine Führungsrolle ein. CR im Design implementiert. Im November 2009 haben wir erstmals verbindliche Designprinzipien für ökologische, aber auch soziale Produkt- kriterien entwickelt. Diese finden für den gesamten Entwicklungsprozess Anwendung und orientieren sich an unserem Grundsatz „Handle verant- wortungsvoll. Denke global.“ Im Jahr 2009 haben wir die Zusammenarbeit der Konzernbereiche CR und Products & Innovation intensiviert, mit dem Ziel, gemeinsame, klar definierte und messbare Kriterien für nachhaltige Produkte bei der Telekom zu definieren. Grüne Technik in Festnetz und Mobilfunk. Im Bereich der Festnetz- und Mobilfunktechnologie haben wir schon vor Jahren damit begonnen, die ökologischen Merkmale unserer Produkte zu verbessern und dabei bereits erste Meilensteine erreicht. Meilensteine: Energiesparende Schaltnetzteile gehören seit 2008 zur Serienausstattung unserer Festnetztelefone in Deutschland. Unsere Maßnahmen zur Strahlungsredu- zierung bei Schnurlostelefonen haben wir mit dem ECO Mode inzwischen zum Standard gemacht. Bei den neuen Schnurlostelefonen der Sinus-Serie sowie bei dem im November 2009 eingeführten Familientelefon Easy CA22 wird bei aktiviertem ECO Mode der Sender der Basis grundsätzlich abge- schaltet, wenn keine Verbindung besteht. Seit Sommer 2009 bietet die Mobilfunktochter T-Mobile Netherlands das Samsung S3030 Eco im Prepaid-Paket auf dem niederländischen Markt an. Bei der Herstellung dieses Handys wird auf PVC und andere umweltschäd- liche Stoffe verzichtet, stattdessen kommt sog. Bioplastik zum Einsatz. Mit dem Samsung Blue Earth, einem Smart-Phone aus recycelten Wasser- flaschen, bietet T-Mobile Netherlands seit Januar 2010 noch ein weiteres ökologisch optimiertes Telefon an – diesmal mit Vertragsbindung und weiteren ökologischen Merkmalen wie z.B. Solarzellen für eine längere Akkulaufzeit. CO2-Fußabdruck am Beispiel von Telekom Produkten. Die Kenntnis der eigenen CO2-Emissionen entlang der gesamten Wertschöpfungskette ist eine wesentliche Voraussetzung für belastbare Klima- und Nachhaltigkeits- ziele. Die mit der Herstellung, Nutzung und Entsorgung von Waren und Dienstleistungen einhergehenden Treibhausgasemissionen werden darum in sog. Product Carbon Footprints oder CO2-Fußabdrücken dargestellt. Diese sind wirksame betriebswirtschaftliche Steuerungsinstrumente, die u.a. auch der Kundenkommunikation dienen. 45…für unsere Kunden.

Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download