Corporate Responsibility Bericht 2010 - Wir leben Verantwortung.

> 1 = Erwartung übertroffen 1 = Erwartung erfüllt < 1 = Erwartung nicht erfüllt Soziale Kennzahlen. In diesem Berichtsteil werden die wesentlichen sozialen Kennzahlen aus CR-Perspektive dargestellt. Eine detaillierte Darstellung von Beschäftigten- themen findet sich im Personalbericht 2009/2010 der Telekom. Gesellschaftliches Engagement. Die Kennzahl „Gesellschaftliches Enga- gement“ bewertet seit dem Vorjahr das Ausmaß, in dem die Telekom die in sie gesetzten Erwartungen zu diesem Thema in Deutschland erfüllt. Dazu wird die wahrgenommene Leistung der Telekom in Relation zur empfundenen Wichtigkeit eines solchen Engagements betrachtet. Die Basisdaten für diese Kennzahl resultieren aus Umfragen des unabhängigen Instituts TNS Infratest. Gegenüber dem Vorjahr ist ein Rückgang von 18% zu erkennen. Diese deutliche Abweichung ist u.a. auf die Weltwirtschaftslage zurück- führen, die sich auch in einer pauschalen Skepsis gegenüber Unternehmen niederschlägt. Dies begründet zum Teil den leichten Rückgang in der wahr- genommenen Leistung im gesellschaftlichen Engagement. Gleichzeitig wird die Wichtigkeit dieses Engagements besonders in der Bevölkerung höher bewertet als zuvor. Zusammen sind diese Effekte maßgeblich für den Rückgang gegenüber dem Vorjahr. Frauen im Konzern. Der Anteil von Frauen sowohl an der Gesamtbelegschaft als auch am Management der Telekom in Deutschland ist gegenüber 2008 konstant geblieben. Da der erhoffte durchschlagende Erfolg der jahre- langen Maßnahmen zur Frauenförderung in Deutschland wie in allen großen nationalen Unternehmen ausgeblieben ist, führt der Deutsche Telekom Konzern als erstes DAX-30-Unternehmen eine Frauenquote ein. Bis Ende 2015 sollen 30% der oberen und mittleren Führungspositionen des Deutsche Telekom Konzerns mit Frauen besetzt sein. Diese Regelung gilt weltweit. Neben der Erweiterung unseres Talentpools durch mehr Vielfalt im Management wird langfristig auch eine höhere Wertschöpfung für das Unternehmen erwartet. Die Umsetzung der 30%-Quote für Füh- rungspositionen bei der Telekom wird systematisch durch Zielwerte vorbe- reitet. So müssen z.B. künftig in Führungskräfte-Entwicklungsprogrammen mindestens 30% Frauen vertreten sein. Weiterbildung Deutsche Telekom Konzern Deutschland. 2006 2007 2008 2009 Seminarea 16 061 17 071 23 428 31 926 Teilnehmera 150 533 108 943 155 457 179 455 Teilnehmertagea, b 393 962 459 124 611 846 744 577 Durchschnittliche Anzahl Qualifizierungstage je Teilnehmera 2,6 4,2 3,9 4,1 Zugriffe Global Teach (interne E-Learning-Plattform)b 707 743 432 900 417 488 486 750 a Daten beinhalten folgende geprüfte Daten Weiterbildung 2009 ohne Servicequalifizierung: Anzahl Seminare 21 427, Anzahl Teilnehmer 134 997, Anzahl Teilnehmertage 615 786. b Kennzahl beruht teilweise auf Hochrechnung. Aus- und Weiterbildung. Die Ausbildungsquote des Konzerns in Deutsch- land liegt auf dem Vorjahresniveau von 9% (der inländischen Belegschaft ohne Vivento) und damit kontinuierlich im Spitzenfeld großer deutscher Unternehmen. Die Anzahl der Seminare und Teilnehmer an Weiterbildungs- programmen ist gegenüber dem Vorjahr leicht gesunken. Durch erstmalige Integration von Daten zur Servicequalifizierung liegen die Werte für Seminare, Teilnehmer und Teilnehmertage jedoch über Vorjahresniveau. Da verstärkt Weiterbildungsmaßnahmen über die globale E-Learning-Plattform „Global Teach“ durchgeführt wurden, sind die Zugriffe hier deutlich angestiegen. 20072006 20092008 31 31 32 32 10 12 13 13 Anteil Frauen Deutsche Telekom Konzern Deutschland. in % (Alle Werte gerundet) Anteil an der Gesamtbelegschaft Anteil Executives der Management-Gruppe 1, 2, 3 40 30 20 10 0 2007a2006a 20092008 1,14 1,39 Gesellschaftliches Engagement. Wahrnehmung Deutsche Telekom Konzern in Deutschland in % 1,5 1,0 0,5 0 a Kennzahl erstmalig 2008 berichtet. Quelle: TNS Infratest. Telefonische Exklusivbefragung von 1 000 Personen aus der deutschen Wohnbevölkerung sowie 250 Vertretern des gehobenen Managements deutscher Unternehmen. 56

Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download