Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Operative Entwicklung. 2010 Mio.€ 2009 Mio.€ Veränderung Mio.€ Veränderung % 2008 Mio.€ Gesamtumsatz 25 145 25 423 (278) (1,1) 26 400 Festnetz 18 177 18 736 (559) (3,0) 19 782 Mobilfunk 8 349 8 109 240 3,0 8 069 Betriebsergebnis (EBIT) 4 916 5 062 (146) (2,9) 4 624 EBIT­Marge % 19,6 19,9 17,5 Abschreibungen (4 193) (4 196) 3 0,1 (4 180) EBITDA 9 109 9 258 (149) (1,6) 8 804 EBITDA­wirksame Sondereinflüsse (509) (349) (160) (45,8) (960) EBITDA (bereinigt um Sondereinflüsse) 9 618 9 607 11 0,1 9 764 Festnetz 6 061 6 247 (186) (3,0) 6 400 Mobilfunk 3 559 3 373 186 5,5 3 364 EBITDA­Marge (bereinigt um Sondereinflüsse) % 38,3 37,7 37,0 Festnetz % 33,3 33,3 32,4 Mobilfunk % 42,6 41,6 41,7 Cash Capex (4 765) (3 158) (1 607) (50,9) (3 038) Anzahl Mitarbeiter (im Durchschnitt) 79 364 84 584 (5 220) (6,2) 89 961 Festnetz 73 614 78 507 (4 893) (6,2) 83 932 Mobilfunk 5 750 6 077 (327) (5,4) 6 029 Die Beiträge der Bereiche Festnetz und Mobilfunk entsprechen grundsätzlich den jeweiligen Einzelsichten ohne Berücksichtigung von Konsolidierungseffekten auf der Ebene des operativen Segments. Gesamtumsatz. Der Gesamtumsatz unseres operativen Segments Deutschland liegt 2010 bei 25,1 Mrd.€. Der Rückgang um 1,1% im Vergleich zum Vorjahr kommt vor allem durch die Verluste in unserer Festnetz­Sparte, die der Umsatz unseres Mobilfunk­Geschäfts teilweise kompensieren konnte. Trotz regula­ torischer Entscheidungen und des starken Wettbewerbs – sowohl im Mobilfunk als auch im Festnetz – konnten wir den Rückgang des Gesamt­ umsatzes damit im Vergleich zum Vorjahr (Umsatzrückgang 2009: 3,7%) erneut verringern. Der Umsatz im Festnetz-Geschäft sank um 3,0% auf 18,2 Mrd.€. Neben den bereits erwähnten regulatorischen Eingriffen liegen die Ursachen hierfür in den anhaltenden Anschlussverlusten. Die Umsatzrückgänge konnten in diesem Jahr teilweise kompensiert werden durch die positiven Effekte unserer Erstkonsolidierungen von STRATO und Firstgate (ClickandBuy), das Mengenwachstum der TAL und der entbündelten Anschlüsse sowie durch die Zuwächse im Bereich unserer Breitband­Retail­Anschlüsse. Im Mobilfunk-Geschäft steigerten wir unseren Gesamtumsatz im Berichts­ jahr um 3,0% auf 8,3 Mrd.€. Bereits 2009 stieg der Umsatz um 0,5%, und mit dem erneuten Umsatzplus in 2010 bestätigen wir die positiven Anzeichen aus den vorangegangenen Jahren. Einen großen Anteil an diesem Erfolg haben erneut die gestiegenen Service­ und Datenumsätze. So wuchsen die Serviceumsätze im vergangenen Geschäftsjahr um 4,4% auf 7,3 Mrd.€, während die Datenumsätze sogar um 35,7% zulegten. Dieser positive Trend ist vor allem Folge der wachsen­ den Beliebtheit von innovativen Smartphones. Nach wie vor sind wir im gesamten deutschen Mobilfunk­Markt das umsatzstärkste Unternehmen. Die Absenkung der Terminierungsentgelte im Mobilfunk um 49% am 30. November 2010 hatte zwar im Dezember negative Auswirkungen auf unseren Umsatz und unser EBITDA, jedoch noch nicht in berichtenswerter Höhe. In 2011 rechnen wir mit deutlich stärkeren negativen Effekten. 79Zusammengefasster Lagebericht Geschäftsentwicklung der operativen Segmente