Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Ertragslage der Deutschen Telekom AG. HGB-Gewinn- und Verlustrechnung Deutsche Telekom AG (Gesamtkostenverfahren). 2010 Mio.€ 2009 Mio.€ Veränderung Mio.€ Veränderung % 2008 Mio.€ Umsatzerlöse 4 269 18 220 (13 951) (76,6) 18 201 Bestandsveränderungen und andere aktivierte Eigenleistungen 7 37 (30) (81,1) 56 Gesamtleistung 4 276 18 257 (13 981) (76,6) 18 257 Sonstige betriebliche Erträge 5 146 7 160 (2 014) (28,1) 5 284 Materialaufwand (1 596) (6 935) 5 339 77,0 (6 411) Personalaufwand (3 394) (3 979) 585 14,7 (3 871) Abschreibungen (525) (3 526) 3 001 85,1 (3 565) Sonstige betriebliche Aufwendungen (6 081) (9 160) 3 079 33,6 (8 682) Betriebsergebnis (2 174) 1 817 (3 991) n.a. 1 012 Finanzergebnis 4 738 3 183 1 555 48,9 1 064 Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit 2 564 5 000 (2 436) (48,7) 2 076 Außerordentliches Ergebnis (24) (329) 305 92,7 – Steuern 443 (161) 604 n.a. (72) Jahresüberschuss 2 983 4 510 (1 527) (33,9) 2 004 Das Betriebsergebnis ist aufgrund der Ausgliederung des Geschäfts­ bereichs T­Home mit dem Vorjahr nicht mehr vergleichbar. Im Rahmen dieser Ausgliederung ergibt sich für unsere Ertragslage des­ halb eine Verschiebung zwischen dem Betriebs­ und dem Finanzergebnis, da wesentliche Teile des Geschäfts der Deutschen Telekom AG in die Telekom Deutschland GmbH übertragen wurden und der Ergebnisbeitrag aus diesem Geschäft über die Ergebnisabführung jetzt erstmalig im Finanzergebnis ausgewiesen wird. Das Betriebsergebnis verringerte sich somit im Vergleich zum Vorjahr um 4,0 Mrd.€. Wesentliche Gründe dafür sind, infolge der Ausgliederung des Geschäftsbereichs T­Home, sinkende Umsatzerlöse, denen jedoch niedrigere Materialaufwendungen, Abschreibungen und sonstige betrieb­ liche Aufwendungen gegenüberstehen. Weiterhin war das Betriebsergebnis durch Sondereinflüsse von ca. 0,5 Mrd.€ belastet. Im Gegensatz zum Vor­ jahr sind in den Umsatzerlösen insbesondere Erträge aus der Personal­ überlassung, Vermietung und Verpachtung sowie Weiterbildung enthalten. Das Finanzergebnis verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 1,6 Mrd.€ auf 4,7 Mrd.€. Wesentlichen Anteil daran hatte die Entwicklung des darin enthaltenen Beteiligungsergebnisses von 6,9 Mrd.€ (2009: 5,5 Mrd.€), das, wie im Vorjahr, u.a. auch durch Sondereinflüsse – insbesondere durch die Ergebnisabführung der T­Mobile Global Zwischenholding GmbH in Höhe von 1,8 Mrd.€ (2009: 3,5 Mrd.€) – beeinflusst war. Das Beteili­ gungsergebnis erhöhte sich insbesondere durch die Ergebnisabführung der Telekom Deutschland GmbH in Höhe von 5,3 Mrd.€ (2009: 2,2 Mrd.€). Gegenläufig wirkten sich Abschreibungen auf Finanzanlagen von ca. 1,0 Mrd.€ auf das Finanzergebnis in 2010 aus. Das Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit verringerte sich gegen­ über dem Vorjahr, neben den Sondereinflüssen im Betriebsergebnis, insbesondere noch aufgrund von niedrigeren positiven Sondereffekten im Finanzergebnis. Unter Einbeziehung des außerordentlichen Aufwands in Höhe von 24 Mio.€ und des Steuerertrags von 443 Mio.€ ergibt sich so unter Einbezug der oben beschriebenen Einflüsse im Geschäftsjahr ein Jahresüberschuss von 3,0 Mrd.€. 96