Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Ein weiteres Beispiel ist das Projekt SEE ICT (Solutions for Energy Efficient Information Communication Technology), in dem Lösungen entwickelt werden, mit denen der Energiebedarf der Netzplattformen der Deutschen Telekom reduziert werden kann. Schließlich benötigen diese für ihren Betrieb die Leistung von mehr als einem Großkraftwerk. Auf der Basis der Projektergebnisse zählt die Energieaufnahme von technischen Elementen der Netzinfrastruktur inzwischen zu den Einkaufskriterien. Mit dem Tochter­ unternehmen Power and Air Solutions werden mithilfe von Modellrech­ nungen abgestufte Konzepte etwa für die Stromversorgung in Betriebs­ stellen erarbeitet, in die auch Faktoren wie die Alterung bestimmter Geräte einbezogen werden. Im Mobilfunk­Bereich, der durch den gleichzeitigen Betrieb von drei unterschiedlichen Übertragungstechnologien besonders anspruchsvoll ist, konnten Beiträge für kurzfristige Einsparungen bei dem Energieverbrauch der Basisstationen geleistet werden. Viele mobile Endgeräte weisen Bewegungssensoren und Navigations­ fähigkeit auf, die auch für mobile Multiplayer­Spiele genutzt werden können. Dank intelligenter Software können die Spiele sich zudem an spezifische Situationen anpassen. Im Projekt Adaptive Mobile Gaming wird ein Soft­ ware­Development­Kit (SDK) erarbeitet, das Entwickler bei der Realisierung mobiler Multiplayer­Spiele unterstützt. Als Demonstrator wurde eine mit mobilen Geräten spielbare Variante des Brettspielklassikers „Scotland Yard“ geschaffen. Das Spiel „Mister X Mobile“, das in Zusammenarbeit mit der Uni Bonn entwickelt wurde, hatte im Berichtsjahr eine sehr positive Medienresonanz und wird über Gamesload und als App im iTunes­Store angeboten. Die im Projekt gewonnenen Erkenntnisse dienen als Grund­ lage für die Weiterentwicklung des Software­Development­Kit (SDK). Innovative Produkte, schnelle Netze und Weiterentwicklungen. Im abgelaufenen Geschäftsjahr haben wir einige neue Produkte und Weiterentwicklungen zur Marktreife gebracht. Dazu zählen unteren anderen: Ausbau 3G-Netzwerke auf HSPA+. In den Ländern Deutschland, Österreich, der Tschechischen Republik, den Niederlanden, Polen und Griechenland haben wir unsere Netze auf ein 3G­Netzwerk auf HSPA+ ausgebaut. T­Mobile USA bietet durch HSPA+ Geschwindigkeiten ver­ gleichbar mit der eines 4G­Netzwerks an – und das in größerer Flächen­ abdeckung als alle Wettbewerber. Auch haben wir das Daten­Roaming deutlich vereinfacht; in Großbritannien können Kunden bereits „Roaming passes“ per SMS oder im Internet buchen und wissen genau und von Anfang an, was die Services kosten. DeutschlandLAN. DeutschlandLAN ist die netzbasierte Lösung für die gesamte Business­Kommunikation im Büro und unterwegs. Eine einheitliche Benutzeroberfläche integriert als Kommunikationszentrale für das vernetzte Arbeiten sämtliche Kommunikationskanäle wie Telefonie, E­Mail, SMS und Instant Messaging. Cloud Services. T­Systems ist weltweit Vorreiter, was Standards für neue Dienste wie Cloud Computing betrifft – das ist die Nutzung von Daten und Software aus dem Netz. Die im weltweiten Vergleich strengen deutschen Datenschutzvorgaben, die T­Systems einhält, sind für uns ein deutlicher Wettbewerbsvorteil gegenüber internationalen Anbietern. Unter dem Namen Dynamic Services bietet T­Systems schon seit Jahren Cloud Computing weltweit erfolgreich an. Hier können Unternehmen kurzfristig und kosten­ günstig IT­Ressourcen an allen Standorten beziehen, hinzubuchen und abbestellen. So können sie schnell und ohne eigenes Investitionsrisiko IT­Projekte voranbringen oder neue Geschäftsmodelle etablieren. Sie nutzen und bezahlen nur das, was sie tatsächlich benötigen. Die Dynamic Services lassen sich nahtlos in jede bestehende ICT­Landschaft integrieren. Das bringt ein hohes Maß an Investitionssicherheit mit sich. Über das „traditionelle“ Cloud Computing hinaus integriert T­Systems auch Netz­ dienste, Applikationen und Desktops. Zukunftsmärkte mit „intelligenten Netzen“ erschließen. Schwerpunkte im Bereich „intelligente Netze“ sind für T­Systems das vernetzte Auto, das Gesundheitswesen und effizientes Energiemanagement. Darunter verstehen wir u.a. Internetnutzung im PKW oder satellitengestützte Mautsysteme, automatischen Notruf oder sprachgesteuerte E­Mails. Im Gesundheitswesen vernetzt T­Systems die verschiedenen Akteure sicher und komfortabel. Dabei unterstützt T­Systems auch die sog. integrierte Versorgung, bei der 104