Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Personalaufwand. 2010 Mrd.€ 2009 Mrd.€ 2008 Mrd.€ Personalaufwand im Konzern 15,1 14,3 14,1 Sondereinflüsse 1,0 0,5 1,1 Personalaufwand im Konzern bereinigt um Sondereinflüsse 14,1 13,8 13,0 Konzernumsatz 62,4 64,6 61,7 Bereinigte Personalaufwandsquote % 22,5 21,4 21,1 Personalaufwand der Deutschen Telekom AG nach HGB 3,4 4,0 3,9 Sondereinflüsse: Aufwendungen für Personalmaßnahmen ( Details hierzu geben wir im Kapitel „Geschäftsentwicklung des Konzerns“). HR Big I: Wettbewerbsfähige Belegschaft. Total Workforce Management: Personaleinsatz weltweit optimieren. Nicht nur als Vorreiter der Branche, sondern auch richtungsweisend in der Liga der großen Konzerne haben wir 2008/2009 zunächst in Deutschland damit begonnen, das auf unserer Geschäftsstrategie aufbauende sog. Total Workforce Management (TWM) einzuführen: TWM lässt uns erstmals weltweit qualitativ und quantitativ den eigenen Personalbestand sowie die notwendigen Fremdleister ermitteln, planen und systematisch optimieren. 2010 haben wir TWM sowohl in Polen als auch in Ungarn ausgerollt sowie in den anderen Landesgesellschaften die Einführungsvoraussetzungen geschaffen. Damit werden wir ab 2011 weltweit strategiebasiert Fähigkeiten, Wertschöpfung, Menge und Kosten der eigenen Belegschaft sowie der Fremdleister optimal planen und steuern können. Wie schon zuvor in Deutschland werden wir dadurch beispielsweise Kosten sowie Know­how unserer internen und externen Workforce analysieren und durch maß­ geschneiderte Personalstrukturen im operativen Geschäft noch effizienter arbeiten können. Beispielsweise gab es in Ungarn 2010 dank des durch­ gängigen Skill­ und Kostenabgleichs im Rahmen des TWM einen deutlichen Effizienzsprung durch die Optimierung externer Ressourcen, interner Umqualifizierungen und die Optimierung der Organisationsstruktur. Seit Sommer 2010 läuft unser Konzernprojekt „Global Labor Cost Manage­ ment“, um bis 2012 die organisatorischen und technischen Grundlagen zu schaffen, unsere Personalkosten auch unterjährig länderübergreifend zu planen, zu steuern und zu kontrollieren. Total Workforce Management bildet auch das Fundament für längerfristige Personalaufbauplanung und Talentmanagement. Neueinstellungen, Nachwuchskräfte-Übernahmen und Ausbildung. Wir brauchen vielfältige und neue Kompetenzen, um unsere Chancen in unseren Kerngeschäften wie auch in Innovations­ und Wachstumsfeldern zu ergreifen. Darum planen wir, neben der Weiterentwicklung des vorhan­ denen Personals, bis 2012 in Deutschland ca. 10 400 und europaweit ca. 18 000 (ohne exklusive Einstellungen im Operativen Systemgeschäft (OS) außerhalb Deutschlands) neue, entsprechend qualifizierte Mitarbeiter einzustellen. Exzellente Experten von außen gewinnen und unsere eigenen Talente fördern: Dieser Mix ist der Schlüssel dazu, unser Unternehmen fit für die Zukunft zu machen. Deshalb ist es nur konsequent, dass z.B. in Deutschland mehr als die Hälfte der Einstellungen aus den Reihen unserer intern ausgebildeten Nachwuchskräfte stammt. 2010 haben wir über 2 000 Nachwuchskräfte aus der eigenen Ausbildung übernommen, davon 91 Studierende aus dualen Studiengängen. Wieder einmal konnten wir das zweifelsohne hohe Übernahmeniveau der Vorjahre steigern. Insgesamt haben wir in Deutschland im Berichtsjahr 3 998 Menschen neu eingestellt, davon rund 1 990 externe Hochschulabsolventen sowie Experten mit Berufserfahrung. Auf dem externen Arbeitsmarkt rekrutieren wir vor allem Software­Entwickler, IT­Architekten, Betriebswirte, Produktmanager und Business­Analysten. Wir haben in Deutschland erneut rund 3 300 jungen Menschen die Chance geboten, eine qualitativ hochwertige Berufs­ ausbildung im Konzern zu beginnen. Mit 9 952 Auszubildenden und Studierenden in dualen Studiengängen sind wir einer der größten Ausbildungsbetriebe in Deutschland. 107Zusammengefasster Lagebericht Mitarbeiter