Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Bestimmung der erwarteten Renditen der wesentlichen ausgegliederten Vermögenswerte: Den erwarteten Renditen liegen Konsensus-Prognosen der jeweiligen Asset-Klassen sowie Bankengespräche zugrunde. Die Prognosen basieren auf Erfahrungswerten, Wirtschaftsdaten, Zinsprognosen und Erwartungen am Aktienmarkt. Die Pensionsaufwendungen (Pension Expense) für die jeweilige Periode setzen sich wie folgt zusammen und sind in den jeweils angegebenen Posten der Gewinn- und Verlustrechnung (GuV) ausgewiesen: GuV-Ausweis 2010 Mio. € 2009 Mio. € 2008 Mio. € Aufwand für die im Geschäftsjahr hinzuerworbenen Versorgungsansprüche (Current Service Cost) Funktionskosten* 193 204 204 Zinsaufwand der bereits erworbenen Ansprüche (Interest Cost) Sonstiges Finanzergebnis 344 371 331 Erwarteter Vermögensertrag (Expected Return on Plan Assets) Sonstiges Finanzergebnis (27) (50) (52) Verteilungsaufwendungen für nachzuverrechnenden Dienstzeitaufwand (Past Service Cost) Funktionskosten* 9 – – Pensionsaufwendungen vor Plankürzungen/-abgeltungen 519 525 483 Plankürzungen (Curtailments) Funktionskosten* (2) – – Planabgeltungen (Settlements) Funktionskosten* (3) – – Pensionsaufwendungen der Periode (Pension Expense) 514 525 483 Tatsächlicher Vermögensertrag (Actual Return on Plan Assets) 34 (41) 50 * Einschließlich sonstigem betrieblichem Aufwand. Die Konzern-Gesamtergebnisrechnung beinhaltet folgende Beträge: 2010 Mio. € 2009 Mio. € 2008 Mio. € Kumulierte im Eigenkapital erfasste Gewinne (–)/Verluste (+) zum 1. Januar 576 115 342 Versicherungsmathematische Gewinne (–)/Verluste (+) gemäß Darstellung in der Konzern-Gesamtergebnisrechnung 32 461 (227) davon: Erfassung der versicherungsmathematischen Gewinne (–)/Verluste (+) des Berichtsjahres im Eigenkapital 32 464 (230) davon: Veränderung der Zusatzrückstellung aufgrund einer Mindestdotierungsanforderung – (3) 3 Kumulierte im Eigenkapital erfasste Gewinne (–)/Verluste (+) zum 31. Dezember 608 576 115 Versicherungsmathematische Gewinne (–)/Verluste (+) aus ehemals zum Konzern gehörenden Pensionsverpflichtungen (55) 13 3 553 589 118 175Der Konzernabschluss Konzern-Anhang