Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Die sonstigen betrieblichen Aufwendungen verringerten sich im Vergleich zum Vorjahr um 0,5 Mrd. €. Die Verringerung ist u. a. durch geringere Abschreibungen, die im Zusammenhang mit den zum Jahresende durch- geführten Werthaltigkeitstests gebucht wurden, entstanden. Unter anderem war im Vorjahr eine Wertminderung des Goodwills in Höhe von 1,8 Mrd. € der zahlungsmittelgenerierenden Einheit T-Mobile UK enthalten. Weitere Erläuterungen sind der Angabe 5 zu entnehmen. Der Aufwand im Zusam- menhang mit der Einigung über die PTC-Anteile in Höhe von 0,4 Mrd. € und der Aufwand aus der Entkonsolidierung der T-Mobile UK im zweiten Quartal 2010 aufgrund der Gründung des Joint Venture Everything Every- where in Höhe von 0,4 Mrd. € standen dem teilweise entgegen. 22 Zinsergebnis. 2010 Mio. € 2009 Mio. € 2008 Mio. € Zinserträge 349 341 408 Zinsaufwendungen (2 849) (2 896) (2 895) (2 500) (2 555) (2 487) davon: Aus Finanzinstrumenten der Bewertungskategorien gemäß IAS 39: Darlehen und Forderungen 77 132 162 Held-to-Maturity-Investitionen 2 3 23 Finanzielle Vermögenswerte Available-for-Sale 15 42 32 Finanzielle Verbindlichkeiten bewertet mit fortgeführten Anschaffungskosten* (2 490) (2 637) (2 668) * Nach der Effektivzinsmethode ermittelte Zinsaufwendungen korrigiert um Zinsabgrenzungen aus derivativen Finanzinstrumenten, die in der Berichtsperiode im Rahmen des Hedge Accounting gemäß IAS 39 als Sicherungsinstrumente gegen zinsbedingte Veränderungen der beizulegenden Zeitwerte von zu fortgeführten Anschaffungskosten bilanzierten finanziellen Verbindlichkeiten eingesetzt wurden (2010: Zinserträge 155 Mio. €; 2009: Zinserträge 107 Mio. €; 2008: Zinserträge 68 Mio. € und Zinsaufwendungen 11 Mio. €). Im Geschäftsjahr wurden 69 Mio. € (2009: 27 Mio. €) als Teil der Anschaffungs- oder Herstellungskosten aktiviert. Der Berechnung lag ein konzernweit anzuwendender durchschnittlicher Zinssatz von 5,4% (2009: 5,9%) zugrunde. Im Geschäftsjahr wurden 3,3 Mrd. € (2009: 3,5 Mrd. €, 2008: 3,4 Mrd. €) an Zinszahlungen geleistet. Abgegrenzte Zinszahlungen aus derivativen Finanzinstrumenten (Zinsswaps), die als Sicherungsinstrumente in einem Fair Value Hedge gemäß IAS 39 designiert wurden, werden pro Swapkontrakt saldiert und entsprechend dem Nettobetrag entweder als Zinsertrag oder -aufwand erfasst. Das Zins- ergebnis wird den Bewertungskategorien anhand des Grundgeschäfts zugeordnet; im Berichtszeitraum wurden ausschließlich finanzielle Verbind- lichkeiten gesichert. 23 Ergebnis aus at equity bilanzierten Unternehmen. 2010 Mio. € 2009 Mio. € 2008 Mio. € Ergebnis aus Gemeinschaftsunternehmen (59) 9 31 Ergebnis aus assoziierten Unternehmen 2 15 (419) (57) 24 (388) Seit dem 1. April 2010 wird das Joint Venture Everything Everywhere als Beteiligung an at equity bilanzierten Unternehmen ausgewiesen. Der Ergebnisanteil aus diesem Joint Venture (2010: –49 Mio. €), der auf die Deutsche Telekom entfällt, wird seitdem im Ergebnis aus Gemein- schaftsunternehmen ausgewiesen. 181Der Konzernabschluss Konzern-Anhang