Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Operating-Leasingverhältnisse. Das wirtschaftliche Eigentum an Lea- singgeschäften verbleibt beim Leasinggeber, wenn dieser die mit dem Leasinggegenstand verbundenen wesentlichen Chancen und Risiken trägt. Der Leasinggeber setzt den Leasinggegenstand in seiner Bilanz an. Die Deutsche Telekom erfasst während des Zeitraums des Operating- Leasingverhältnisses gezahlte Leasingraten erfolgswirksam. Die Verpflich- tungen der Deutschen Telekom aus Operating-Leasingverhältnissen betreffen überwiegend langfristige Miet-/Pachtverträge für Netzinfra- struktur, Funktürme und Immobilien. Einige Verträge beinhalten Verlängerungsoptionen und Staffelmieten. Diese betreffen im Wesentlichen Leasingverhältnisse für Funktürme in den USA. Im Geschäftsjahr 2010 (zum 30. Juni 2010) hat die Deutsche Telekom eine Änderung der Einschätzung zur Laufzeit der bestehenden Operating- Leasingverhältnisse in den USA bezüglich der Ausübung von Verlänge- rungsoptionen vorgenommen. Aufgrund einer geänderten Marktsituation und neuer technischer Rahmenbedingungen ist eine Ausübung von Ver- längerungsoptionen entgegen der ursprünglichen Einschätzung lediglich bis zu einer Gesamtlaufzeit von 15 Jahren als hinreichend sicher anzusehen. Das entspricht einer Reduzierung zur ursprünglichen Einschätzung, bei der eine Gesamtlaufzeit zwischen 20 und 25 Jahren erwartet wurde. Als Resultat dieser Schätzungsänderung verringerten sich die erwarteten künftigen Mindestleasingzahlungen aus Operating-Leasingverhältnissen im operativen Segment USA um 11,4 Mrd. USD (31. Dezember 2010: 8,5 Mrd. €; 31. Dezember 2009: 7,9 Mrd. €). Die erfolgswirksam erfassten Aufwendungen aus Operating-Leasing- verhältnissen betragen zum Jahresende 2,2 Mrd. € (2009: 2,1 Mrd. €; 2008: 2,0 Mrd. €). Im Einzelnen ergeben sich folgende Werte für künftige Verpflichtungen aus Operating-Leasinggeschäften: 31.12.2010 Mio. € 31.12.2009 Mio. € Fälligkeit Bis 1 Jahr 2 627 2 553 1 bis 3 Jahre 4 502 4 195 3 bis 5 Jahre 3 767 3 325 Über 5 Jahre 6 767 14 475 17 663 24 548 In den Verpflichtungen aus Operating-Leasingverträgen zum 31. Dezember 2009 sind die Verpflichtungen der T-Mobile UK, die als „zur Veräußerung gehalten“ ausgewiesen war, nicht enthalten. Die Deutsche Telekom als Leasinggeber. Finanzierungs-Leasingverhältnisse. Die Deutsche Telekom tritt als Leasinggeber im Rahmen von Finanzierungs-Leasingverhältnissen auf. Im Wesentlichen handelt es sich dabei um die Vermietung von Routern, die den Kunden der Deutschen Telekom für Daten- und Telefonnetzwerk- lösungen bereitgestellt werden. Die Deutsche Telekom setzt eine Forde- rung in Höhe des Nettoinvestitionswerts aus dem Leasingverhältnis an. Die von den jeweiligen Leasingnehmern gezahlten Leasingraten werden unter Anwendung der Effektivzinsmethode in einen Zins- und Tilgungs- anteil aufgeteilt. Die Forderung aus dem Leasingverhältnis wird vermindert um die erhaltenen Tilgungsanteile fortgeschrieben. Der Zinsanteil der Zahlungen wird als Finanzertrag in der Gewinn- und Verlustrechnung erfasst. Die Ableitung des Nettoinvestitionswerts aus Finanzierungs-Leasing- verhältnissen kann der folgenden Übersicht entnommen werden: 31.12.2010 Mio. € 31.12.2009 Mio. € Mindestleasingzahlungen 328 307 Nicht garantierter Restwert – – Bruttoinvestition 328 307 Noch nicht realisierter Finanzertrag (39) (43) Nettoinvestition (Barwert der Mindestleasingzahlungen) 289 264 Die Bruttoinvestition und der Barwert der ausstehenden Mindestleasing- zahlungen sind in folgender Übersicht dargestellt: 31.12.2010 31.12.2009 Brutto- investition Mio. € Barwert der Mindest- leasing- zahlungen Mio. € Brutto- investition Mio. € Barwert der Mindest- leasing- zahlungen Mio. € Fälligkeit Bis 1 Jahr 126 110 98 83 1 bis 3 Jahre 142 124 131 112 3 bis 5 Jahre 55 50 57 49 Über 5 Jahre 5 5 21 20 328 289 307 264 199Der Konzernabschluss Konzern-Anhang