Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

An unsere Aktionäre. Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre, die Deutsche Telekom steht für Stabilität und Verlässlichkeit in unruhigen Zeiten. Während viele Unternehmen und Industrien infolge der Finanz­ und Wirtschaftskrise zum Teil erheblichen Schwankungen ausgesetzt waren, konnten und können unsere Aktionäre auf planbare und solide Geschäftsergebnisse zählen. Wir haben 2010 den Umsatz leicht auf 62,4 Milliarden Euro gesteigert – bereinigt um T­Mobile UK, unser Geschäft in Großbritannien, das wir im April 2010 in ein Joint Venture „Everything Everywhere“ eingebracht haben. Der Free Cashflow lag mit 6,5 Milliarden Euro über den von uns prognostizierten 6,2 Milliarden Euro. Beim bereinigten EBITDA haben wir mit 19,5 Milliarden Euro unser Jahresziel erreicht. Und das, obwohl die Rahmenbedingungen nicht immer optimal waren: Unser Geschäft ist weiter von hohem Wettbewerbs­ und Preisdruck geprägt. In vielen Kernländern der Telekom sorgen zudem Regulierungsentscheidungen für sinkende Erlöse. Schließlich belasten unvorhergesehene Sondersteuern in einigen Ländern Osteuropas das Ergebnis. Mit solchen Einflüssen werden wir auch in Zukunft leben müssen. Ein diszipliniertes Kostenmanagement bleibt somit für uns ohne Alternative. Wir führen darum unser erfolgreiches Effizienz­ programm „Save for Service“ fort. Um auch künftig erfolgreich zu sein, müssen wir nicht nur die Kostenseite im Griff behalten, sondern auch Wachstumsinitiativen und Innovationen erfolgreich entwickeln. „Verbessern – Verändern – Erneuern“ heißt unsere Strategie für die nächsten Jahre. Sie ist unsere Antwort auf die entscheidenden Trends der Branche: Daten fließen in immer größeren Mengen und Geschwindigkeiten durch die Netze. Das Internet wird zunehmend mobil. Für uns heißt das zweierlei: Der Betrieb von Netzen und IT bleibt die Basis unseres Geschäfts. Gleichzeitig setzen wir auf neue Wachstumsfelder: auf das mobile Internet und auf das ver­ netzte Zuhause, auf ICT­Lösungen für Großkunden, eigene Internet­Angebote und intelligente Netzlösungen für andere Branchen wie den Gesundheitssektor. Den Umsatz aus all diesen Wachstumsfeldern wollen wir bis 2015 auf ca. 29 Milliarden Euro steigern. Langfristig soll der Konzern wieder auf dem Niveau des allgemeinen Wirtschaftswachstums liegen. Angesichts des starken Rückgangs im ehemaligen Monopolgeschäft ist das keine leichte Aufgabe. Es erfordert also eine große Transformation unseres Unternehmens. Wir konzentrieren uns dazu auf fünf strategische Handlungsfelder: 14