Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom - Das Geschäftsjahr 2010

Investitionen in Netze und neue Spektren. Telekom Deutschland GmbH hat erfolgreich an der LTE-Frequenz- versteigerung teilgenommen. Im Mai 2010 ersteigerte die Telekom Deutschland GmbH für rund 1,3 Mrd.€ Spektren in den Frequenzberei­ chen 0,8 GHz, 1,8 GHz und 2,6 GHz. Damit können wir ländliche Regionen mit Breitbandanschlüssen versorgen und kurzfristig die ersten „Weißen Flecken“ schließen. Im August 2010 haben wir als erster Netzbetreiber eine 4G­Basisstation im brandenburgischen Kyritz in den Live­Betrieb genommen. Im Dezember 2010 startete der Pilotbetrieb mit ausgewählten Kunden in Baden­Württemberg und Brandenburg. Glasfaserausbau in Deutschland/Fiber-to-the-home. Unsere Rolle als Innovationsführer behaupteten wir im vergangenen Jahr auch, was den Breitbandausbau betrifft. Neben einem weiteren Ausbau der Glasfaser­ verbindungen unserer Netzinfrastruktur im Verbindungsnetz haben wir 2010 in Deutschland begonnen, Glasfasern bis in die Wohnungen unserer Kunden zu verlegen (Fiber­to­the­home, FTTH). Erste Pilotstädte für diesen Ausbau waren hierbei Hennigsdorf und Braunschweig. T-Mobile USA bietet das schnellste Netz in den USA an. T­Mobile USA bietet Mobilfunk­Nutzern durch die HSPA+­Technik nun ein 4G­Erlebnis an – einschließlich der Geschwindigkeiten vergleichbar mit anderen 4G­Netzen, die derzeit den Mobilfunk­Nutzern in den USA angeboten werden. So erreicht T­Mobile USA bis zum Jahresende nun 200 Mio. Menschen mit dieser Technologie. 3G-/UMTS-Netzausbau in Europa vorangetrieben. In Österreich, der Tschechischen Republik, Rumänien und Griechenland haben wir den 3G­/ UMTS­Netzausbau entscheidend vorangetrieben. So hat beispielsweise T­Mobile Austria das komplette 3G­Netzwerk gemeinsam mit dem Netz­ werkausrüster Nokia Siemens Networks ausgetauscht und es auf den neuesten technischen Stand gebracht. In der Tschechischen Republik versorgt T­Mobile nun 39 Städte mit UMTS und testet derzeit die HSPA+­ Technologie mit Geschwindigkeiten von bis zu 21 Mbit/s. In Rumänien haben wir bereits in mehreren größeren Städten ein 3G­Netzwerk mit bis zu 21,6 Mbit/s in Betrieb genommen. Die Mobilfunk­Tochter Cosmote in Griechenland kann als erster Anbieter in Griechenland Download­ Geschwindigkeiten im mobilen Breitbandmarkt von bis zu 42,2 Mbit/s erzielen. T-Mobile Niederlande und T-Mobile Austria erwerben jeweils Lizenzen im 2,6 GHz-Bereich. T­Mobile Niederlande hat im Rahmen der Ver­ steigerung von Mobilfunk­Frequenzen im 2,6 GHz­Bereich zweiteilige 10 MHz­Bandbreiten für 109 000 € erworben. Die T­Mobile Austria sicherte sich insgesamt 2 x 20 MHz im Rahmen des 2,6 GHz­Bereichs für einen Betrag von 11 Mio.€. Die erworbenen Frequenzen ermöglichen es, die volle Leistungsbandbreite der neuen 4G­Technologie zu nutzen. Mitte Oktober 2010 schaltete T­Mobile Austria 4G live und vernetzte Innsbruck als erste Stadt Österreichs. Cosmote Bulgarien (GLOBUL) erwarb zusätzliches Spektrum für das UMTS-Netz. In Bulgarien haben wir über Cosmote Bulgarien – Teil der OTE­Gruppe – Spektrum zum Ausbau des UMTS­Netzes erworben. Damit bauen wir das 3G­Netz von GLOBUL, der Mobilfunk­Marke von Cosmote Bulgarien, weiter aus. Für den Erwerb des von der bulgarischen Kommunika­ tionsaufsichtsbehörde (CRC) vergebenen Spektrums zahlte GLOBUL ein einmaliges Entgelt in Höhe von 17 Mio. BGN sowie ein zusätzliches Jahres­ entgelt in Höhe von 1 Mio. BGN – umgerechnet ca. 9 Mio.€. Neue Produkte/Vernetztes Leben und Arbeiten. DeutschlandLAN. Für das vernetzte Arbeiten bieten wir ein innovatives Komplettpaket an: eine Lösung mit Breitbandanbindung und netzbasierten Anwendungen für die Sprach­ und Datenkommunikation via Festnetz und Mobilfunk. Eine übergreifende Kommunikationszentrale macht das vernetzte Arbeiten im Büro und unterwegs einfach und komfortabel. T-Systems zeigt neue Lösungen für die vernetzte Arbeitswelt. Auf der CeBIT 2010 stellten T­Systems und Continental ein offenes, flexibles und zukunftssicheres Infotainment­Konzept auf Basis des Kommunikations­ netzwerks AutoLinQ vor. Damit können Fahrzeuge über eine Mobilfunk­ Verbindung überall und jederzeit im Stil der „Apps“ moderner Handys vernetzt werden. HomeNetwork 2.0 in der T-City. Im Juli 2010 startete das Pilotprojekt HomeNetwork 2.0. Damit können Haushalte unterschiedliche Elektro­ geräte vernetzen sowie standortunabhängig und zentral im Blick behalten und steuern. LIGA total! Interaktiv. Zur Fußballbundesliga­Saison 2010/2011 präsen­ tierten wir die persönliche Live­Konferenz. Abonnenten von LIGA total! haben die Wahl zwischen der Standardkonferenz aus allen parallel laufenden Spielen und einer selbst zusammengestellten, persönlichen Konferenz. 49Zusammengefasster Lagebericht Wichtige Ereignisse im Geschäftsjahr 2010