Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 31. März 2011

47Konzern-Zwischenlagebericht Erwartungen operative Segmente. Deutschland. Unsere Strategie werden wir in den kommenden Jahren an Themenfeldern ausrichten, die das Fundament für unser erfolgreiches Deutschlandgeschäft bilden: −− Erstklassige Produkt- und Servicequalität für unsere Kunden. −− LTE- und Glasfaserausbau – Investition in den Breitbandstandort Deutschland. −− Entertain – innovative TV- und Unterhaltungsplattform der Zukunft. −− „Save for Service“ – Wir machen unser Unternehmen fit für die Zukunft. Insbesondere durch regulatorische Eingriffe und die Konzentration auf margen- stärkeres Geschäft rechnen wir auch für das Jahr 2011 mit einem sinkenden Umsatz im operativen Segment Deutschland. Diesem Rückgang wollen wir in den nächsten Jahren mit folgenden Aktivitäten entgegenwirken: Fortführung des Breitbandausbaus, Weiterentwicklung des mobilen Datengeschäfts, Investitionen in intelligente und innovative Netzstrukturen, Weiterentwicklung unseres Produktportfolios sowie anhaltende Verbesserung unserer Service­ leistungen. Diese Aktivitäten sollen auf die angestrebte Umsatzstabilisierung ab 2012 einzahlen. Wir erwarten, dass das bereinigte EBITDA 2011 und 2012 – im Vergleich zum jeweiligen Vorjahr – sich weiter stabilisieren bis leicht steigen wird; bei der EBITDA-Marge erwarten wir eine positive Entwicklung. Der Festnetz- und Breitbandmarkt ist nahezu gesättigt und wird durch An- schlussverluste geprägt sein. Dennoch werden wir unsere Marktführerschaft behaupten können. Unser TV-Angebot Entertain wollen wir weiter im Massen- markt etablieren. Dieses Ziel wollen wir unter anderem mit einem ausgebauten 3D- und HD-Angebot erreichen. Auf den intensiven Wettbewerb im deutschen Mobilfunk-Markt sind wir mit unserer attraktiven Tarifstruktur gut vorbereitet. Unser breites Angebot an Endgeräten umfasst innovative und hochwertige Smartphones aller Betriebssysteme sowie das Apple iPhone mit exklusiven Applikationen für unsere Kunden. Die Bundesnetzagentur hat entschieden, die Preise für Anrufzustellung im Mobilfunk um fast 50 % auf 3,38 ct pro Minute zu senken. Das wird sich in 2011 negativ auf unsere Serviceumsätze im Mobilfunk auswirken. Insgesamt sollten sich unsere Serviceumsätze im Mobilfunk dennoch weiterhin positiv entwickeln und unsere Datenumsätze weiterhin stark wachsen. Für den Zeitraum von 2010 bis 2012 beträgt das geplante Investitionsvolumen des operativen Segments Deutschland mehr als 10 Mrd. €. Damit werden wir hauptsächlich in unsere strategischen Wachstums- und Innovationsfelder inve- stieren, beispielsweise in unsere Netzstrukturen im Festnetz und Mobilfunk, um dem steigenden Bandbreitenbedarf unserer Kunden Rechnung zu tragen. Seit 2010 bauen wir in ländlichen Gebieten unsere LTE-Standorte aus. Damit kön- nen Kunden mit dem Tarifpaket Call & Surf Comfort via Funk in 1 000 Gebieten, die bislang ohne Breitband-Internet auskommen mussten, per Flatrate surfen und telefonieren. Auch der Glasfaserausbau wird nach einigen erfolgreichen Pilotprojekten – u. a. in Brühl – in den kommenden Jahren eine immer größere Rolle spielen. Europa. Im operativen Segment Europa wollen wir unsere starke Marktposition wei- terhin verteidigen bzw. unsere Marktanteile in einigen Ländern ausbauen. Im Sinne unserer Strategie von vernetztem Leben streben wir an, unsere Privat- und Geschäftskunden mit neuen intelligenten Endgeräten und attraktiven Tarifen zu überzeugen. Außerdem wollen wir unser Angebot an innovativen Daten- und Content-Diensten für Smartphones und Laptops optimieren. In den Ländern, in denen wir Festnetz und Mobilfunk anbieten, werden wir unser Produktportfolio verstärkt mit innovativen Bündelangeboten bewerben. Dabei wird der TV-Zugang insbesondere über IPTV sowie über Satellit ein wesent- licher Bestandteil sein. Im Zuge der Strategie von vernetztem Arbeiten werden intelligente ICT-Lösungen auch im operativen Segment Europa bedeutender. Um unsere Wettbewerbsfähigkeit zu stärken, werden wir schwerpunktmäßig investieren, die Netzinfrastruktur weiterzuentwickeln. Beim Mobilfunk werden wir unser Engagement darauf konzentrieren, die LTE-Technologie als vierte Mobilfunk-Generation neben Österreich auch in weiteren Ländern des Seg- ments Europa einzuführen. Parallel dazu sind Investitionen vorgesehen, um die UMTS-Netze auszubauen, HSPA+ einzuführen sowie die GSM-Netze zu verbes- sern. Im Festnetz soll weiter investiert werden, um die Breitbandabdeckung zu erhöhen, wie beispielsweise in den Ausbau der Glasfaserinfrastruktur. Weitere Investitionen sind für einen besseren Kundenservice und effizientere Prozesse geplant. Nach wie vor ist die gesamtwirtschaftliche Lage im operativen Segment Europa angespannt. Insbesondere in Griechenland und Rumänien schätzen wir die ge- samtwirtschaftliche Situation auch in diesem Jahr kritisch ein. Zusätzlich kämp- fen wir weiter gegen einen harten Wettbewerb und den damit verbundenen Preisverfall. Regulatorische Maßnahmen sowie Änderungen in der Gesetzge- bung (z. B. im Zuge von staatlichen Sparprogrammen) können sich nachteilig auf die Umsätze und Ergebnisse auswirken. So wird sich beispielsweise in Ungarn die im Oktober 2010 beschlossene Sondersteuer für Großunterneh- men im Handel-, Energie- und Telekommunikationssektor auch in diesem Jahr umsatz- und ergebnisbelastend auswirken und das Investitionspotenzial im Land begrenzen. Gleiches gilt in Kroatien für die seit August 2009 erhobene Mobilfunk-Abgabe. Darüber hinaus können Wechselkursänderungen zu einer Belastung der Ergebnisse auf Euro-Basis führen. Hingegen sollen Kostensen- kungsmaßnahmen und strategische Initiativen, auch im Rahmen des „Save for Service“-Programms, mögliche negative Effekte teilweise ausgleichen. Eine