Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 31. März 2011

57Konzern-Zwischenabschluss Ausgewählte Erläuterungen zur Konzern-Bilanz. Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente. Die Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente verringerten sich zum 31. März 2011 von 2,8 Mrd. € auf 1,7 Mrd. €. Detailinformationen sind der Konzern-Kapitalflussrechnung zu entnehmen. Zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen. Zum 31. März 2011 sind in den kurzfristigen Vermögenswerten der Konzern- Bilanz 35,7 Mrd. € als zur Veräußerung gehaltene langfristige Vermögenswerte und Veräußerungsgruppen sowie im direkten Zusammenhang stehende Schul- den in Höhe von 10,3 Mrd. € ausgewiesen.   Operatives Segment USA (T-Mobile USA). Die Deutsche Telekom AG und die AT&T Inc., Dallas/USA (AT&T) haben am 20. März 2011 einen Vertrag über den Verkauf der T-Mobile USA an AT&T ab­ geschlossen. Der Vertrag sieht einen Kaufpreis in Höhe von 39 Mrd. US-$ vor, der in eine 25 Mrd. US-$ Barzahlung und in Höhe von ungefähr 14 Mrd. US-$ eine Aktien­ beteiligung an AT&T aufgeteilt wird. Die exakte Höhe der Aktienbeteiligung ist an verschiedene Parameter geknüpft. Zum Einen wird der Kurswert der AT&T-Aktien nach einem vertraglich festgelegten Modus vor dem Abschluss der Transaktion berechnet. Als Berechnungsbasis für die Höhe der Aktienbetei- ligung wird allerdings in jedem Fall ein Kurswert angesetzt, der nicht geringer als 26,0165 US-$ und nicht höher als 30,2354 US-$ ist. Zum Anderen könnten folgende wesentliche Parameter einen negativen Einfluss auf die exakte Höhe der Aktienbeteiligung haben: Die Höhe der Schulden der T-Mobile USA zum Zeitpunkt des Abschlusses der Transaktion, bestimmte Desinvestitionen und regulatorisch bedingte Zahlungen sowie Ausschüttungen an die Deutsche Telekom, die über vertraglich vereinbarte Cashflows der T-Mobile USA hinaus- gehen. Zudem wurde der AT&T das Recht eingeräumt, die Barzahlung um bis zu 4,2 Mrd. US-$ zu erhöhen und stattdessen weniger Aktien auszugeben. Allerdings wird die Deutsche Telekom mindestens 5,0 % der Aktien an AT&T im Rahmen der Transaktion erhalten. Die Vereinbarung zwischen beiden Un- ternehmen sieht darüber hinaus vor, dass die Deutsche Telekom zukünftig mit einem Sitz im Board von AT&T vertreten sein wird. Im Kaufvertrag wurde vereinbart, dass die T-Mobile USA beim Abschluss der Transaktion schuldenfrei übergeht. Zum 31. März 2011 bestehen konzerninter- ne Finanzierungsbeziehungen zwischen der T-Mobile USA und der Deutschen Telekom in Höhe von 11,5 Mrd. €. Die Transaktion steht derzeit unter dem Vor­ behalt der Zustimmung des amerikanischen Justizministeriums (DoJ) und der US-Regulierungsbehörde Federal Communications Commission (FCC). Der Vollzug der Transaktion wird für das erste Halbjahr 2012 erwartet. Als Folge dieser Vereinbarung weist die Deutsche Telekom die Vermögens- werte der T-Mobile USA und die in direktem Zusammenhang stehenden Schulden in der Konzern-Bilanz als zur Veräußerung gehalten aus. Der Gewinn oder Verlust nach Steuern des aufgegebenen Geschäftsbereichs wird in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung zusammengefasst als Ergebnis aus aufgegebenem Geschäftsbereich ausgewiesen. Die Vorjahreswerte in der Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung wurden entsprechend rückwirkend angepasst. Der Wertansatz der Vermögenswerte und der in direktem Zusam- menhang stehenden Schulden der T-Mobile USA sind zum niedrigeren Wert aus Buchwert und beizulegendem Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten bewertet. Wenn der beizulegende Zeitwert abzüglich Veräußerungskosten kleiner als der Buchwert ist, muss die Differenz als Wertminderungsaufwand erfasst werden. Zum 31. März 2011 waren keine Anzeichen erkennbar, die zu einer Wertminderung geführt hätten. Mit dem Abschluss der Transaktion wird die Deutsche Telekom die Vermö- genswerte und die im direkten Zusammenhang stehenden Schulden an der T-Mobile USA entkonsolidieren. Neben den in der vorstehenden Tabelle aus­ gewiesenen Vermögenswerten und Schulden entfällt auf die T-Mobile USA zum 31. März 2011 ein Betrag von -3,5 Mrd. € auf das kumulierte sonstige Konzernergebnis im Eigenkapital. In der folgenden Tabelle sind die Buchwerte der Hauptgruppen der Vermö- genswerte und Schulden, die als zur Veräußerung gehalten eingestuft wurden, dargestellt: