Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 31. März 2011

62 Ertragsteuern. Q1  2011  Mio. € Q1 2010 Mio. € Veränderung Mio. € Veränderung % Gesamtjahr 2010 Mio. € Ertragsteuern (119) (240) 121 50,4 (189) Der Ertragsteueraufwand aus den fortzuführenden Geschäftsbereichen ist im Vergleich zum Vorjahresquartal um 0,1 Mrd. € gesunken. Wesentliche Ursache hierfür war das geringere Vorsteuerergebnis. Darüber hinaus hat sich die Steuer­quote im Vergleich zum Vorjahresquartal reduziert, da sich die länder­ bezogene Zusammensetzung des Vorsteuerergebnisses verändert hat. Ergebnis nach Steuern aus aufgegebenem Geschäftsbereich. Das Ergebnis aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich setzt sich wie folgt zusammen: Q1  2011  Mio. € Q1 2010 Mio. € Veränderung Mio. € Veränderung % Gesamtjahr 2010 Mio. € Umsatzerlöse 3 767 3 810 (43) (1,1) 16 075 Umsatzkosten (2 065) (1 990) (75) (3,8) (8 673) Bruttoergebnis vom Umsatz 1 702 1 820 (118) (6,5) 7 402 Vertriebskosten (1 139) (1 122) (17) (1,5) (4 747) Allgemeine Verwaltungskosten (163) (138) (25) (18,1) (580) Sonstige betriebliche Erträge 4 3 1 33,3 54 Sonstige betriebliche Aufwendungen (3) (19) 16 84,2 (39) Betriebsergebnis 401 544 (143) (26,3) 2 090 Finanzergebnis (5) 0 (5) n.a. (7) Ergebnis vor Ertragsteuern 396 544 (148) (27,2) 2 083 Ertragsteuern (287) (209) (78) (37,3) (746) Ergebnis nach Steuern aus aufgegebenem Geschäftsbereich 109 335 (226) (67,5) 1 337 Der Ertragsteueraufwand aus aufgegebenem Geschäftsbereich stieg trotz gesunkenem Vorsteuerergebnis im Vergleich zum ersten Quartal 2010. Wesent- liche Ursache hierfür ist die Klassifizierung der T-Mobile USA als aufgegebener Geschäftsbereich. Infolgedessen waren auf die temporären Unterschiede im Zusammenhang mit dem Beteiligungsansatz erstmalig passive latente Steuer- schulden in Höhe von 0,1 Mrd. € zu bilden. Im Ergebnis aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich sind 0,5 Mrd. € Ab- schreibungen (erstes Quartal 2010: 0,5 Mrd. €, Gesamtjahr 2010: 2,1 Mrd. €) enthalten, die nicht mehr in den Abschreibungen des Konzerns enthalten sind. Im Ergebnis aus dem aufgegebenen Geschäftsbereich sind 0,5 Mrd. € Per- sonalaufwand (erstes Quartal 2010: 0,5 Mrd. €, Gesamtjahr 2010: 2,1 Mrd. €) enthalten, die nicht mehr im Personalaufwand des Konzerns enthalten sind.