Please activate JavaScript!
Please install Adobe Flash Player, click here for download

Deutsche Telekom AG - Konzern-Zwischenbericht - 1. Januar bis 31. März 2012

10 Mit einem gegenüber dem Vorjahresvergleichszeitraum nur geringfügig um   einen halben Prozentpunkt gesunkenen Anteil von 36,9 % leistete unser opera-  tives Segment Deutschland unverändert den größten Beitrag zum Konzernum- satz. Der Anstieg des Umsatzes im operativen Segment USA führte im Zusam- menhang mit der rückläufigen Umsatzentwicklung in den übrigen Segmenten zu einem Anstieg des Anteils der USA am Konzernumsatz um 0,7 Prozentpunkte. Dies spiegelte sich auch in der Auslandsquote des Konzerns am Konzernumsatz wider, die im Berichtszeitraum von 54,9 % auf 55,6 % anstieg. Die Anteile der anderen Segmente am Konzernumsatz blieben nahezu konstant. EBITDA, bereinigtes EBITDA. Im ersten Quartal 2012 erwirtschafteten wir ein EBITDA in Höhe von 4,0 Mrd. € und lagen damit um 0,3 Mrd. € unter der Vorjahresvergleichsperiode. Neben dem dargestellten Umsatzrückgang belasteten v. a. um rund 0,3 Mrd. € höhere Sondereinflüsse unser EBITDA. Diese setzten sich im Wesentlichen aus ange- fallenen Aufwendungen im Zusammenhang mit Personalmaßnahmen sowie sachbezogenen Restrukturierungsaufwendungen von insgesamt 0,6 Mrd. € zusammen. Positiv wirkten sich Erträge von rund 0,1 Mrd. € aus, die aus einem im Berichtszeitraum abgeschlossenen Gerichtsverfahren seitens der Kreditan- stalt für Wiederaufbau resultierten. Wechselkurseffekte wirkten sich im Saldo nur unwesentlich auf die Entwicklung unseres EBITDA aus. Ohne Berücksichtigung insgesamt belastender Sondereinflüsse erwirtschaf- teten wir im ersten Quartal 2012 ein gegenüber der Vorjahresvergleichsperiode stabiles bereinigtes EBITDA von 4,5 Mrd. €. Detailliertere Angaben zur Entwick- lung von EBITDA/bereinigtem EBITDA unserer Segmente können dem Kapitel „Geschäftsentwicklung der operativen Segmente“ (Seite 13 ff.) entnommen werden. Beitrag der operativen Segmente zum Konzern EBITDA bereinigt. Q1  2012  Mio. € Q1  2011  Mio. € Veränderung    Mio. € Veränderung    % Gesamtjahr  2011   Mio. € EBITDA (bereinigt um Sondereinflüsse) im Konzern 4 477 4 480 (3) (0,1) 18 685 Deutschland 2 302 2 350 (48) (2,0) 9 474 Europa 1 173 1 226 (53) (4,3) 5 241 USA 983 871 112 12,9 3 831 Systemgeschäft 192 189 3 1,6 872 Konzernzentrale & Shared Services (137) (129) (8) (6,2) (617) Überleitung (36) (27) (9) (33,3) (116) EBIT. Das EBIT des Konzerns sank gegenüber dem ersten Quartal 2011 um 0,4 Mrd. € auf 1,2 Mrd. €. Diese Entwicklung resultierte aus den bereits   beschriebenen Effekten. Die Abschreibungen lagen im ersten Quartal 2012   mit 2,7 Mrd. € auf dem Niveau des Vorjahres. Im Vorjahresvergleichszeitraum war die vorgenommene Klassifizierung unseres operativen Segments USA   als aufgegebener Geschäftsbereich zu berücksichtigen. Als Folge daraus wurden hierfür zeitanteilig keine Abschreibungen vorgenommen. Die Klas­ sifizierung als aufgegebener Geschäftsbereich wurde zum Ende des   Geschäftsjahres 2011 zurückgenommen. Ergebnis vor Ertragsteuern. Das Ergebnis vor Ertragsteuern sank gegenüber dem Vorjahresvergleichszeit- raum um 0,3 Mrd. € auf 0,7 Mrd. €. Die zuvor genannten Effekte konnten durch ein um 0,1 Mrd. € verbessertes Finanzergebnis nicht kompensiert werden. Die Veränderung des Finanzergebnisses stand u. a. im Zusammenhang mit dem Verkauf der Anteile an der Telekom Srbija. Konzernüberschuss. Wir erzielten im ersten Quartal 2012 einen Konzernüberschuss von 0,2 Mrd. € gegenüber 0,5 Mrd. € im ersten Quartal 2011. Im Vergleich zum Vorjahresquartal hat sich der Ertragsteueraufwand von 0,4 Mrd. € auf 0,2 Mrd. € deutlich reduziert. Wesentliche Ursache hierfür ist das verminderte Vorsteuerergebnis. Darüber hinaus wurde unser operatives Segment USA im Vorjahresvergleichszeitraum als aufgegebener Geschäfts­ bereich klassifiziert. Infolgedessen wurden damals auf temporäre Unterschiede im Zusammenhang mit dem Beteiligungsansatz der T-Mobile USA passive latente Steuerschulden in Höhe von 0,1 Mrd. € gebildet. Die bereits zuvor genannten Effekte führten zu einer Reduzierung des Über- schusses um 0,1 Mrd. € im Vergleich zum ersten Quartal 2011. Zudem stieg das den Anteilen anderer Gesellschafter zugerechnete Ergebnis an unserem Überschuss an. Der Konzernüberschuss reduzierte sich somit von 0,5 Mrd. € auf 0,2 Mrd. €. Anzahl der Mitarbeiter (im Durchschnitt). Q1  2012 Q1  2011 Deutschland 73 043 74 285 Europa 57 472 62 366 USA 32 029 36 237 Systemgeschäft 48 505 48 191 Konzernzentrale & Shared Services 23 492 23 887 Anzahl Mitarbeiter Konzern 234 541 244 966 davon: Beamte (Inland, aktives Dienstverhältnis) 23 522 25 532

Pages